SG Flensburg-Handewitt demontierte HC Meshkov Brest

  • 30
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    30
    Shares

SG Flensburg-Handewitt - Saison 2018-2019 - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Foto: SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg-Handewitt – Saison 2018-2019 – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: SG Flensburg-Handewitt

Handball EHF Champions League, Achtelfinale, Rückspiel: Die SG Flensburg-Handewitt steht im Viertelfinale der Königsklasse nach einem 30:20 (14:8) Erfolg gegen HC Meshkov Brest.

Der deutsche Meister war in allen handballerischen Belangen dem weißrussischen Meister überlegen.

Die SG Flensburg-Handewitt trifft in der Runde der besten acht Teams Europas auf Telekom Veszprem und bestreitet das Hinspiel in eigener Halle.

31.03.2019 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EHF Champions League, Achtelfinale: Ab dem 2:1 in der 2. Minute lag die SG Flensburg-Handewitt bis zum Schlusspfiff in Führung und hatte nie Probleme mit Brest. Die Gäste stellten keine kompakte Abwehr und waren auch im Angriff zu ineffizient gegen die Flensburger Deckung mit Torhüter Buric, der 13 Bälle hielt. Rasmus Lauge führte mit einer bemerkenswerten Leistung Regie und aus dem Rückraum sowie im Gegenstoß „purzelten“ die Treffer. Am Ende sah vieles sehr leicht aus und der deutsche Meister musste nicht an seine Leistungsgrenze gehen.

Stimmen (Quelle: Sky):

Benjamin Buric (SG Flensburg-Handewitt): „Mit 20 Toren ist eine gute Quote. Wir haben auch in Magdeburg richtig gut gespielt. Ich habe schon Champions League in Velenje gespielt. Wir sind eine gute Mannschaft und ich hoffe, wir gehen nach Köln.“

Holger Glandorf (SG Flensburg-Handewitt): „Wir müssen uns gegenseitig helfen und teilen uns die Spielanteile mit Magnus Rod. In Veszprem spielt man immer gern. Wir wollen nach Köln.“

Maik Machulla (SG Flensburg-Handewitt): „Du musst deine Arbeit machen. Wir mussten unseren besten Handball zeigen und haben das gemacht. Gegen Veszprem waren das immer enge und ausgeglichene Spiele. Es ist eine große Herausforderung, in Veszprem beim Rückspiel zu bestehen.“

Rasmus Lauge (SG Flensburg-Handewitt): „Wir haben einen riesen Job gemacht. Es sah schon in einigen Momenten einfach aus. Das Final4 ist unser Ziel. Ich habe volles Vertrauen, dass wir das schaffen können. Wir sind bereit.“

Handball EHF Champions League, Männer, Achtelfinale, Rückspiel:

SG Flensburg-Handewitt vs. HC Meshkov Brest 30:20 (14:8) – Hinspiel 30:28

Spielfilm: 1:1 (2.), 6:5 (12.), 10:6 (20.), 10:8 (25.), 14:8 (HZ) – 15:11 (37.), 19:13 (42.), 20:15 (44.), 25:16 (52.), 29:18 (57.) 30:20 (EST)

Man of the Match: Benjamin Buric

Torhüter: 13:12 Paraden

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 5:2

Technische Fehler: 13:16


  • 30
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.