Thüringer HC in Handball Champions League gegen Buducnost Podgorica – Europas Nummer 4


Nach dem klaren Sieg des Thüringer HC in der Handball-Bundesliga beim Aufsteiger Neckarsulmer Sportunion geht es in den englischen Wochen weiter in der Champions League. Da wartet in Nordhausen auf die Mannschaft das absolute Highlight in der Gruppenphase. Der zweimalige Champions-League-Sieger (2012/2015) und Vierte des EHF Final4 von Budapest 2016, Buducnost Podgorica, ist zu Gast.

Herbert Müller - Handball Champions League: Thüringer HC vs. Buducnost Podgorica - Foto: Hans-Joachim Steinbach / Thüringer HC
Herbert Müller – Handball Champions League: Thüringer HC vs. Buducnost Podgorica – Foto: Hans-Joachim Steinbach / Thüringer HC

Beiträge nicht gefunden

27.10.2016 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

In der Königsklasse ist Anwurf in der Nordhäuser Wiedigsburghalle am Sonntag um 14 Uhr.

THC-Cheftrainer Herbert Müller mit den Statements vor dem Match:

Zum Bundesligaspiel: „Ich bin überglücklich über die zwei Punkte gestern. Neckarsulm ist ein interessanter Aufsteiger, mit einem phantastischen Umfeld – kleine Halle, tolle Fans, großartige Stimmung. Wir waren vorgewarnt nach der Niederlage von Leipzig dort, und nach der Niederlage der Mannschaft in Buxtehude war klar, gestern war Rehabilitation angesagt. In Buxtehude fehlte noch Melanie Herrmann, und die kenne ich als österreichische Nationaltorhüterin besonders. Ich wusste schon was sie kann, entsprechend hat sie uns zumindest in der ersten Halbzeit geärgert. Meine Mannschaft hat da schon reihenweise beste Chancen gegen Melanie und gegen die Pfosten liegengelassen.

Dennoch war es eines der besseren Spiele in dieser Saison, wie wir das hinten heraus gelöst haben, mit einem variablen Rückraum, das war schon überzeugend. Wir dürfen uns aber auch in der Bundesliga keinen Ausrutscher erlauben, wenn wir am Spitzenduo dranbleiben wollen.“

Zur Handball Champions League:

„Nach diesem Auswärtssieg gehen wir natürlich voller Freude in das Spiel gegen den Gruppenfavoriten und gegen ein europäisches Ausnahme-Team, wo wir aber krassester Außenseiter sind. Da heißt es erst einmal den Schalter umzulegen. Am Mittwoch waren wir Favorit und mussten die Favoritenrolle annehmen und umsetzen. Am Sonntag sind wir aber so etwas von Außenseiter. Da kann man gelöst aufspielen, und ja, vielleicht gelingt ja auch eine Überraschung. In der Wiedigsburghalle haben wir gegen die Gruppenfavoriten mit dem phantastischen Publikum im Rücken immer tolle Spiele gezeigt und schon manchmal einen sensationellen Sieg erreicht. Zumindest waren die Ergebnisse meist eng und ehrenhaft. Mit Cristina Neagu kommt die weltbeste Handballerin, mit Katarina Bulatovic eine der stärksten Rückraumwerferinnen der Welt. Das muss man gesehen haben. Deshalb hoffe ich auf viele Zuschauer, um uns zu unterstützen. Es ist einfach toll, in der Champions League gegen solche Spitzenmannschaften mit so herausragenden Handballerinnen spielen zu können.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.