Handball Bundesliga: SG BBM Bietigheim und Thüringer HC mit Kantersiegen

Beitrag teilen
SG BBM Bietigheim mit Coach Martin Albertsen - Foto: Marco Wolf
SG BBM Bietigheim mit Coach Martin Albertsen – Foto: Marco Wolf

Der souveräne Spitzenreiter der Handball Bundesliga der Frauen, die SG BBM Bietigheim, ließ sich in der heimischen Sporthalle am Viadukt auch von der HSG Blomberg-Lippe nicht stoppen.

Das Team von Trainer Martin Albertsen gewann gegen den Tabellen-Zehnten mit 37:27 (18:9) Toren und erhöhte damit seine Bilanz auf makellose 46:0 Punkte! Die meisten Tore für die SG warfen Angela Malestein (7/3) und Mille Hundahl (6), für die Gäste war Kathrin Pichlmeier acht Mal erfolgreich.

Der Thüringer HC löste seine schwere Auswärtsaufgabe mit 38:26 (22:18) Toren bei Frisch Auf Göppingen. Auffälligste Spielerinnen waren Katrin Engel (11/6) und Dinah Eckerle mit einer starken Torwartleistung beim Thüringer HC und Michaela Hrbkova (10/4) für die Gastgeberinnen.

30.04.2017 – PM SG BBM + THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Jederzeit unter Kontrolle hatte die SG BBM Bietigheim die Handball-Partie gegen Blomberg-Lippe. In den zweiten 30 Minuten hielten die SG-Frauen den Kontrahenten auch stets auf Distanz und mussten nicht mehr alles geben, was im Hinblick auf die anstehende Belastung in den nächsten Wochen von Vorteil war. Beim 25:15 (41.) und beim 28:28 (47.) lag Bietigheim mit zehn Toren in Front, und auch beim Abpfiff hatte diese Differenz Bestand.

Handball: Thüringer HC - Mannschaftsfoto 2016/2017 - Foto: Thüringer HC
Handball: Thüringer HC – Mannschaftsfoto 2016/2017 – Foto: Thüringer HC

Zehn Minuten vor dem Spielende schien die Partie beim 32:24 aus Sicht des Thüringer HC gelaufen. Macarena Aguilar hatte sich als Top-Vorbereiterin und zusätzlich als werfende Rückraum-Mitte gezeigt – Kerstin Wohlbolds Treffer zum 34:24 brachte erstmals die Zehn-Tore-Führung und der Widerstand der Gastgeber war sichtbar gebrochen. Drei Minuten vor Schluss beim 38:25 vernagelte Dinah Eckerle ihren Kasten und nur noch die Fans der Gastgeberinnen waren lautstark wie zu Beginn dabei. Mit dem 38:26 sicherte sich der Thüringer HC trotz großer Verletzungssorgen zwei hochwichtige Punkte und bleibt im Kampf um Platz 2 auf Kurs.

Martin Albertsen (Trainer SG BBM Bietigheim): „Man hat gesehen, dass diese Woche ohne viel Handball meinen Spielerinnen gut getan hat. Ich konnte heute immer gut wechseln und wir haben eine gute Leistung gezeigt. Wenn man 37 Tore erzielt, ist das sehr gut, vielleicht hat Blomberg ein bisschen viel Tore geschossen. Aber wenn man mit zehn Toren Unterschied gewinnt, ist das nicht so schlecht. Wir mussten uns nicht voll ausgeben, das war gut. Ich bin voll zufrieden!“

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.