Handball Bundesliga: SG BBM Bietigheim bezwang Thüringer HC mit Klassenunterschied

Beitrag teilen
Handball Bundesliga: SG BBM Bietigheim - Foto: Marco Wolf
Handball Bundesliga: SG BBM Bietigheim – Foto: Marco Wolf

Handball Bundesliga: Am 13. Spieltag der Handball Bundesliga der Frauen bezwang die SG BBM Bietigheim den amtierenden deutschen Meister Thüringer HC klar mit 30:20 (16:11) Toren. Nach sechs deutschen Meister-Titeln in Folge scheint sich in dieser Saison eine Wachablösung im deutschen Frauen-Handball anzukündigen.

Bis zur 20. Minute dominierte der Thüringer HC trotz vieler technischer Fehler mit 8:10 die Begegnung. Im weiteren Verlauf und zunehmender Sicherheit und Cleverness im Spiel der SG BBM Bietigheim war der deutsche Meister chancenlos mit einem an diesem Abend zu verzeichnendem Klassenunterschied im Top-Spiel der führenden deutschen Vereins-Mannschaften. Der Thüringer HC und TuS Metzingen liegen nun mit vier Punkten Rückstand auf den verlustpunktfreien Spitzenreiter Bietigheim in Lauerstellung im Kampf um die deutsche Meisterschaft.

08.02.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Handball Bundesliga: Beide Torhüterinnen, Tess Wester (15 Paraden) und Dinah Eckerle (15 Paraden) zeigten eine sehr gute Leistung. Aber der Thüringer HC verlor nach der 8:10-Führung völlig den Spielfaden und ging nach einem 8:1-Lauf Bietigheims innerhalb von zehn Minuten in die Halbzeitpause mit einem 16:11-Rückstand.

Der Thüringer HC konnte in der 46. Minute nochmal auf 20:17 verkürzen. Wiederum ein 4:0-Lauf brachte für die SG BBM Bietigheim beim 24:17 in der 53. Minute die Match-Entscheidung. Rechtsaußen Angela Malestein erzielte elf Tore und avancierte mit Wester und Eckerle zu den „Matchplayern“. Der Thüringer HC knüpfte mit einer Vielzahl technischer Fehler und schwacher Angriff-Quote an die Endphase der ersten Hälfte an und musste eine demütigende Niederlage einstecken. Bietigheims Rückraum diktierte ab der 20. Minute den Spiel-Rhythmus und zeigte mit ruhigen Aktionen bei geringer Fehler-Quote eine europäische Leistung, die zu mehr Hoffnungen berechtigt.

Herbert Müller: „Glückwunsch an Bietigheim, die das Spiel hochverdient mit einer fantastischen Leistung gewonnen haben. Eine Parallele zum Champions-Leagu-Spiel in Budapest war bei uns erkennbar. Es waren zu viele technische Fehler bei uns. Bietigheim mit diesem Kader ist in dieser Saison nicht zu stoppen. Bietigheim könnte auch den EHF-Cup gewinnen.“

Martin Albertsen: „Gratulation an Dinah, sie hielt im ganzen Spiel Klasse. Tess Wester zeigte auch eine Weltklasse-Leistung. Unsere Abwehr war über 60 Minuten sehr beweglich und hat viele technische Fehler provoziert. Unsere Mannschaft zeigt auf Champions-League-Niveau eine wahnsinnige Leistung. Die deutsche Liga ist bestimmt Top 3 in der Welt.“

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.