HC Leipzig Favorit bei Absteiger SVG Celle. Unterstützerkonto mit EUR 91.000

Norman Rentsch und Max Berthold (re.) - HC Leipzig Favorit bei Absteiger SVG Celle. Unterstützerkonto mit EUR 91.000 - Foto: Sebastian Brauner
Norman Rentsch und Max Berthold (re.) – HC Leipzig Favorit bei Absteiger SVG Celle. Unterstützerkonto mit EUR 91.000 – Foto: Sebastian Brauner

In der Handball-Bundesliga der Frauen muss der HC Leipzig beim Tabellenletzten und bereits festehenden Absteiger SVG Celle antreten.

Ein brisantes Spiel zweier sportlich ungleicher Team mit wirtschaftlichen Parallelen:

Gastgeber Celle hat nach dem bereits zuvor angekündigten Neuaufbau zur kommenden Saison einen Lizenantrag nur für die 2. Bundesliga gestellt und steht somit als erster Absteiger aus der 1. Bundesliga fest. Der HC Leipzig ist trotz Einreichung der Lizenzunterlagen in akuter Insolvenz-Gefahr und würde im Falle der Nichterteilung der Lizenz für die kommende Saison als zweiter Absteiger feststehen.

Mehr zum Thema:

Handball Bundesliga Lizenzanträge: HC Leipzig vorliegend. SVG Celle erster Absteiger

HC Leipzig: Wachsender Schuldenberg, Sanierungskonzept und „Wahrheiten“ von Kay-Sven Hähner

HC Leipzig reicht Lizenz-Unterlagen für neue Bundesliga-Saison ein. Geschäftsführer Hähner sieht „wirtschaftliche Zukunft“ und betreibt Medienschelte

HC Leipzig unterlag Thüringer HC. Herbert Müller „zieht Hut vor HCL“. Offene Zukunftsfrage weiter höchst intransparent

31.03.2017 – PM HCL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Trotz zweier Niederlagen in Folge in Buxtehude und gegen den Thüringer HC rangiert der HC Leipzig punktgleich mit dem Buxtehuder SV auf dem fünften Rang. Auf dem sechsten Platz beträgt der Abstand der Rentsch-Sieben aktuell drei Zähler. HCL-Chefcoach Rentsch und seinem Team werden aber trotz des aktuell letzten Platzes der SVG Celle mitnichten eine leichte Aufgabe bevorstehen, denn zu groß sind die Turbulenzen rund um den Celler Verein sowie Trainer und Mannschaft in den letzten Tagen.

Nach dem kürzlich verkündeten Rückzug der Erstligamannschaft aus dem Deutschen Handballoberhaus aufgrund finanzieller Probleme und der Ankündigung eines Neustarts in Liga 2 trat zunächst Cheftrainer Martin Kahle „aus heiterem Himmel“, wie es auf der Celler Homepage zu lesen ist, mit sofortiger Wirkung zurück. Beim letzten Auswärtsspiel in Metzingen (20:32) betreute die ehemalige Spielerin Jolanda Robben das Team. Für HCL-Coach Norman Rentsch also alles andere als gute Bedingungen für eine optimale Spielvorbereitung seines Teams auf den kommenden Gegner, welcher in bislang 18 Spielen lediglich zwei Siege (beide zu Saisonbeginn jeweils auswärts in Bad Wildungen und Nellingen) holen konnte.

Doch auch die eigene, ohnehin schon angespannte Kadersituation der Messestädterinnen gibt einigen Anlass zur Sorge. Denn nach einer im Training zugezogenen Muskelverletzung unter der Woche wird Michelle Urbicht keinesfalls im Kader des HC Leipzig stehen können. Für Urbicht wird Emely Theilig aufrücken. Weitere Jugendspielerinnen stehen aufgrund eines aktuellen Lehrgangs des DHB Trainer Rentsch nicht zur Verfügung.

Der Trainer äußerte sich zum Auswärtsspiel: „Ich rechne damit, dass Celle für uns ein äußerst unangenehmer Gegner wird. Klar sind wir angesichts der aktuellen Tabellensituation seit langem mal wieder der Favorit, dennoch müssen die Mädels über die komplette Distanz äußerst konzentriert zu Werke gehen und den Fokus hochhalten. Aufgrund der aktuellen Situation im Umfeld der SVG wissen wir auch nicht genau, was uns erwartet und wie die Mannschaft gegen uns zu Werke gehen wird. Doch diese Probleme müssen wir in der Lage sein zu lösen.“

HCL-Unterstützerkonto bereits bei EUR 91.000

Der Kontostand des HCL-Unterstützerkontos ist mittlerweile auf über 91.000 EURO angewachsen. „Im Namen des gesamten HC Leipzig kann ich einfach nur nochmals Danke sagen für tolle Hilfsbereitschaft und Unterstützung in den letzten Tagen und Wochen“, so Manager Kay-Sven Hähner.

Kommentar verfassen