Thüringer HC souveräner Sieger gegen TuS Metzingen

Beitrag teilen
Crina Pintea - Thüringer HC souveräner Sieger gegen TuS Metzingen - Foto: Hans-Joachim Steinbach / Thüringer HC
Crina Pintea – Thüringer HC souveräner Sieger gegen TuS Metzingen – Foto: Hans-Joachim Steinbach / Thüringer HC

Thüringer HC souveräner Sieger gegen TuS Metzingen in Handball-Bundesliga

Mit einem souveränen 35:28 (20:15)-Sieg in der Handball-Bundesliga bezwangen die Frauen des Thüringer HC den TuS Metzingen und setzten sich auf Platz 2 der Tabelle fest. Iveta Luzumova, Dinah Eckerle und Crina Pintea sorgten während der Partie für die Glanzpunkte der Gastgeberinnen. Das ganze THC-Team zeigte über 60 Minuten Tempospiel in glänzender körperlicher Verfassung. Erfolgreichste Werferinnen: Iveta Luzumova (13/6) und Anna Loerper (8/4).

22.03.2017 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Die Anfangsphase gehörte dem amtierenden Deutschen Meister. Tor um Tor bauten die Thüringerinnen ihre Führung über die Stationen 3:1, 6:3 und 8:4 aus. Bis hierhin hatten Kreisspielerin Crina Pintea und Torfrau Dinah Eckerle Akzente gesetzt. Die Rumänin auf der Kreismitte fing noch verloren geglaubte Pässe und verwandelte diese sicher. Dinah Eckerle vereitelte eine Großchance der Gäste nach der anderen und bezwang Anna Loerper im ersten Strafwurfduell der Partie. Nach 14 Minuten traf Anika Niederwieser mit einem Rückraumkracher zum 10:5.

Doch jetzt kam Metzingen besser in die Partie. Marlene Zapf verkürzte von der Außenposition auf 7:10. Die THC-Damen leisteten sich nun einige technische Fehler im Angriffsspiel doch Dinah Eckerle hielt die Drei-Tore-Führung fest. Macarena Aguilar erhöhte im Tempogegenstoß wieder auf 12:8 (19. Minute). Metzingen kämpfte um den Anschluss – Katharina Beddies sorgte im Tempogegenstoß für das 10:12 und holte gleichzeitig einen Zeitstrafe gegen Kerstin Wohlbold heraus. Beim Stand von 13:11 nahm Trainer Herbert Müller seine erste Auszeit und bat seine Mädels zum Gespräch.

Diese zeigte Wirkung – innerhalb von 39 Sekunden schraubten Lydia Jakubisova und Macarena Aguilar den Vorsprung erneut auf vier Tore. Zudem kassierte Marija Obradovic eine Zeitstrafe. Die Thüringerinnen hatten sich gefangen und konnten in der Folge die Führung weiter ausbauen. Manon Houette traf von Linksaußen zum 19:13. In die Kabinen ging es mit einer verdienten 20:15 Führung.

Und mit dem Tempo der ersten Hälfte ging es auch nach der Pause weiter. Pintea, Aguilar und Luzumova mit einem gekonnten Strafwurf-Heber gegen Wendy Obein hatten binnen zweier Minuten eine beruhigendes 23:16 auf die Anzeigetafel „gezaubert“. Beim Thüringer HC klappte fast alles – so beim 31:22, wo Manon Houette den vom Block abprallenden Wurf Anika Niederwiesers im Kempa-Stil von Außen versenken konnte. Kaum zu glauben, dass zehn Minuten vor Spielende hier noch eine Siegchance für die Gäste bestehen sollte. Jetzt bekamen auch Maria Kiedrowski und Meike Schmelzer ihre Chance – Manon Houette und Crina Pintea hatten stark gespielt und ihren Teil zur souveränen Leistung ihrer Mannschaft beigetragen. Das Spiel war entschieden. Der Thüringer HC hatte in 60 starken Minuten den Kontrahenten in die Schranken gewiesen. Mit 35:28 schafften die Thüringerinnen einen souveränen Sieg und besetzen nun allein den zweiten Tabellenplatz.

Stimmen zum Spiel:

Csaba Konkoly (TuS Metzingen): „Ich gratuliere dem THC zum verdienten Sieg. Sie waren heute in jedem Bereich besser. Unser Ziel wird es sein, im nächsten Spiel keine 35 Gegentore zuzulassen.“

Herbert Müller (Thüringer HC): „Ich bin einfach nur stolz auf mein Team und auf das, was es heute geleistet hat.“

Statistik:

Thüringer HC: Dinah Eckerle; Beate Scheffknecht, Crina Pintea (7), Meike Schmelzer (2), Anika Niederwieser (1), Macarena Aguilar Diaz (5), Iveta Luzumova (13/6), Katrin Engel, Manon Houette (4), Lydia Jakubisova (3), Maria Kiedrowski, Kerstin Wohlbold.

TuS Metzingen: Wendy Obein, Jasmina Jankovic; Marlene Zapf (1), Delaila Amega, Luca Szekerczes (7), Anna Loerper (8/4), Stina Karlsson, Tonje Loseth (5), Ina Großmann, Maren Weigel, Kelly Vollebregt (1), Marija Obradovic (2), Katharina, Beddies (2), Julia Behnke (2).

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.