Thüringer HC bezwang Flames. Herbert Müller „stinksauer“


Thüringer HC - Handball Saison 2018-2019 - unten vl.n.r.: Maik schenk, Helfried Müller, Josefine Huber, Beate Scheffknecht, Emily Bölk, Alicia Stolle, Jana Krause, Anne Hubinger, Meike Schmelzer, Iveta Luzumova - oben v.l.n.r.: Herbert Müller, Alexandra Mazzucco, Nina Schilk, Saskia Lang, Ann-Cathrin Giegerich, Kristy Zimmerman, Gordana Mitrovic, Ina Großmann, Lydia Jakubisova, Dr. Dirk Macher - Fenster o.l.: Julia Redder, Krisztina Triscsuk - Fenster o.r.: Jovana Sazdovska - Foto: Thüringer HC
Thüringer HC – Handball Saison 2018-2019 – unten vl.n.r.: Maik schenk, Helfried Müller, Josefine Huber, Beate Scheffknecht, Emily Bölk, Alicia Stolle, Jana Krause, Anne Hubinger, Meike Schmelzer, Iveta Luzumova – oben v.l.n.r.: Herbert Müller, Alexandra Mazzucco, Nina Schilk, Saskia Lang, Ann-Cathrin Giegerich, Kristy Zimmerman, Gordana Mitrovic, Ina Großmann, Lydia Jakubisova, Dr. Dirk Macher – Fenster o.l.: Julia Redder, Krisztina Triscsuk – Fenster o.r.: Jovana Sazdovska – Foto: Thüringer HC

Der Thüringer HC gewann das Heimspiel in der Handball Bundesliga gegen die Flames der HSG Bensheim/Auerbach mit 28:21 (15:7) Toren und sicherte sich somit weitere Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Trotzdem zeigte sich Herbert Müller mit der Leistung der Mannschaft unzufrieden. Beste Werferin für den Thüringer HC war Iveta Luzumova mit sieben Toren. Für die Gäste erzielte Julia Maidhof elf Treffer.

21.02.2019 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Iveta Luzumova traf in der 47. Minute zum 24:15. Der Thüringer HC machte in der Schlussphase der Partie eine Vielzahl an Fehlern im Angriffsverhalten. Bensheim/Auerbach nutze dies für sich und kam auf 24:19 heran. Mit drei Toren in Folge konnten die Gastgeberinnen ihre Führung auf 27:19 ausbauen. Trotz des 28:21-Sieges zeigte sich THC-Coach Herbert Müller seiner Mannschaft gegenüber deutlich unzufrieden.

Stimmen zum Spiel:

Heike Ahlgrimm (HSG Bensheim/Auerbach): Es macht immer Spaß hier in Thüringen zu spielen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir haben es dem Thüringer HC 60 Minuten lang nicht leicht gemacht. Am Ende sind wir unter 30 Gegentoren geblieben und haben die 2. Halbzeit sogar gewonnen.

Herbert Müller (Thüringer HC): Ich bin heute ,stinksauer’. Es waren heute die schlechtesten letzten 20 Minuten seit ich beim THC bin. Die erste Halbzeit war noch recht zufriedenstellend. Bensheim hat super gekämpft und ist mutig aufgetreten. Auch wenn man denjenigen Spielerinnen nach ihren Verletzungen Zeit geben muss, aber so kann man trotzdem nicht auftreten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.