Thüringer HC demontierte SG BBM Bietigheim. Dinah Eckerle Weltklasse

  • 41
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    42
    Shares

Thüringer HC - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Saison 2017-2018 - Foto: Thüringer HC
Thüringer HC – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Saison 2017-2018 – Foto: Thüringer HC

Handball Bundesliga Frauen: Der Thüringer HC übernahm durch einen überzeugenden 29:22 (16:10) Erfolg gegen den deutschen Meister SG BBM Bietigheim vor 1.100 Zuschauern in Bad Langensalza die Tabellenführung in der Handball Bundesliga.

Der deutsche Vize-Meister Thüringer HC demontierte in spielerischer Hochglanz-Qualität zwischen der 22. Minute (9:10) und 52. Minute (29:17) das Team von Chefcoach Martin Albertsen.

„Woman of the Match“ mit einer absoluten Weltklasse-Leistung war Torhüterin Dinah Eckerle mit einem Treffer zum 26:17 (48.), 19 gehaltenen Bällen (incl. 3 Siebenmeter) und einer Quote von 46 Prozent vor den Augen des Bundestrainers Michael Biegler.

Der deutsche National-Coach sah eine seit der letzten Saison in Bundesliga und Champions League auf konstant hohem Niveau agierende Keeperin, die nach SPORT4FINAL-Ansicht die Nummer eins im deutschen National-Team tragen müsste.

Handball WM 2017 Deutschland: SPORT4FINAL LIVE

Handball EM 2018 Kroatien: SPORT4FINAL LIVE

Mehr zum Thema:

Thüringer HC demontierte SG BBM Bietigheim. Dinah Eckerle Weltklasse. Handball Bundesliga am 08.11.2017 - Foto: Hans-Joachim Steinbach
Thüringer HC demontierte SG BBM Bietigheim. Dinah Eckerle Weltklasse. Handball Bundesliga am 08.11.2017 – Foto: Hans-Joachim Steinbach

08.11.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Das Bundesliga-Match drohte bei 9:10 in der 22. Minute zu Gunsten der SG BBM Bietigheim zu kippen, als Dinah Eckerle nach einem gehaltenen Siebenmeter von Karolina Kudlacz-Gloc bereits die Siegphase des Thüringer HC einleitete. Ein 7:0-Lauf mit deutlicher Steigerung in allen Mannschaftsteilen und Spielsegmenten sowie einer enormen mentalen Verfassung nach der Niederlage in der Champions League am vergangenen Wochenende in Budapest brachte die nie erwartete THC-Halbzeitführung mit sechs Toren Vorsprung.

Dinah Eckerle - Foto: Hans-Joachim Steinbach / Thüringer HC
Dinah Eckerle – Foto: Hans-Joachim Steinbach / Thüringer HC

Chefcoach Herbert Müller lernte aus seinem taktischen Fehler von Budapest, Tempohatz in den ersten 45 Minuten ohne Wechsel des Spieltempos mit „Verschnauf-Pausen“ im Angriff, und ließ seine THC-Frauen spieltaktisch cleverer agieren.

In der zweiten Halbzeit sorgte der Thüringer HC mit der ersten „Zehn-Tore-Führung“ in der 49. Minute für die endgültige Entscheidung. Die SG BBM Bietigheim und Trainer Martin Albertsen (mit Zwei-Minuten-Strafe) waren sowohl von der Körpersprache als auch dem eigenen taktischen Matchplan meilenweit von der Erfolgsspur entfernt. Nur noch Ergebniskosmetik gelang in den letzten acht Minuten gegen sich im Siegtaumel befindende Frauen des Gastgebers.

Der Thüringer HC zeigte mit diesem engen Kader wahrscheinlich seine besten 30 Minuten in der Vereins-Geschichte gegen einen deutschen Meister, der durch die sehr gute THC-Performance nie an sein vorhandenes Leistungsvermögen heran kam.

Thüringer HC demontierte SG BBM Bietigheim. Dinah Eckerle Weltklasse. Handball Bundesliga am 08.11.2017 - Foto: Hans-Joachim Steinbach
Thüringer HC demontierte SG BBM Bietigheim. Dinah Eckerle Weltklasse. Handball Bundesliga am 08.11.2017 – Foto: Hans-Joachim Steinbach

Stimmen der Cheftrainer:

Martin Albertsen: „Glückwunsch an den THC. Es war ein verdienter Sieg auch in dieser Höhe. Der THC hat eine Frauen-Handball-Hochburg in den letzten Jahren hier aufgebaut. Wir hatten nicht unseren besten Tag. Eine Torfrau in Weltklasse war heute hier. Unsere vielen verworfenen Chancen machten es mental sehr schwer. Ich hoffe, wir lernen aus dieser Niederlage. Wir kommen wieder zum Pokalspiel. Ich weiß nicht, wie clever man das gemacht hat.“

Herbert Müller: „Ich möchte ein Kompliment an jede einzelne meiner Spielerinnen und den Fans aussprechen. Wir wollten unbedingt eine Festung aufbauen und in die WM-Pause ohne Verlustpunkt gehen. Moral und Kampfkraft müssen hervorgehoben werden. Dinah hat gezeigt, man kann bei der WM auf sie zählen. Jetzt schon irgendwelche Schlüsse auf die Meisterschaft zu ziehen, wäre verkehrt.“

Statistik:

Thüringer HC vs. SG BBM Bietigheim 29:22 (16:10)

Spielfilm: 6:5 (10.), 9:6 (14.), 9:10 (22.), 16:10 (HZ) – 18:13 (37.), 23:15 (43.), 29:17 (52.), 29:22 (EST)

„Woman of the Match“: Dinah Eckerle (19 Paraden = 46 Prozent)

Torhüterinnen: 20:8 (Eckerle hält 3 – Krause 1 Siebenmeter)

Technische Fehler: 12:9

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 3:1

Tore in Überzahl: 7:2

Tore in Unterzahl: 1:3


  • 42
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.