Handball EM 2016 Halbfinale: Deutschland nach Psycho-Thriller sensationell im Finale

  • 15
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    15
    Shares

Handball EM 2016 Polen: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft gewann in einem wahren Thriller und Verlängerung gegen Norwegen mit 34:33 Toren und steht im Finale der Handball-Europameisterschaft.

Das „Wintermärchen“ geht weiter.  

Handball EM 2016 Halbfinale: Deutschland nach Psycho-Thriller sensationell im Finale - Foto: ZPRP / EHF
Handball EM 2016 Halbfinale: Deutschland nach Psycho-Thriller sensationell im Finale – Foto: ZPRP / EHF

Der in der Extra-Time überragende Kai Häfner (3 Tore) erzielte 3 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer. In die Verlängerung schaffte es die deutsche Nationalmannschaft 19 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit durch Rune Dahmke.

Audio-O-Ton von Kai Häfner:

Deutschland dominierte mehr die erste und Norwegen die zweite Spielhälfte. Beide Teams agierten auf völlig gleichhohem Level. In der Verlängerung zeigte sich die DHB-Auswahl unbekümmert, spiel- und nervenstark.

Damit ist Deutschland für die Handball-Weltmeisterschaft 2017 in Frankreich qualifiziert.

Handball EM 2016 Halbfinale: Deutschland nach Psycho-Thriller sensationell im Finale - Foto: ZPRP / EHF
Handball EM 2016 Halbfinale: Deutschland nach Psycho-Thriller sensationell im Finale – Foto: ZPRP / EHF

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp in Krakow

29.01.2016 – SPORT4Final Live aus Kraków / Frank Zepp:

Handball EHF EURO 2016 der Männer aus Polen:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Wroclaw und von den Finalspielen in Kraków.

 

Ein Halbfinale gewinnt man oder muss ins Spiel um den dritten Platz. Deutschland hat ein umkämpftes, nicht hochklassiges Halbfinale gewonnen und belohnte sich für die zuvor überragenden Spiele in der Vor- und Hauptrunde.

Bob Hanning hierzu: „Wenn wir das nicht feiern, was denn sonst. Am Montag wird zwischen 15 und 18 Uhr in der Berliner Max-Schmeling-Halle gefeiert. Was danach passiert, haben die Jungs ausgesucht. Wo ich hingehe, würden die Jungs nicht mitkommen.“

Handball EM 2016 Halbfinale: Deutschland nach Psycho-Thriller sensationell im Finale - Foto: ZPRP / EHF
Handball EM 2016 Halbfinale: Deutschland nach Psycho-Thriller sensationell im Finale – Foto: ZPRP / EHF

Am SPORT4Final-Mikro waren:

Bob Hanning: „Es war eines unserer nicht überragenden Spiele. Die Norweger spielten genauso gut wie wir. Wenn wir verloren hätten, wären wir an uns selbst gescheitert. Zur Weltklasse fehlt uns noch eine ganze Menge. Wenn wir Dänemark in zehn Spielen sechsmal schlagen, gehören wir dazu. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Wir haben zu statisch, zu wenig druckvoll gespielt. Was uns in den anderen Spielen besonders ausgezeichnet hat, fehlte uns heute. Mit Dagur habe ich noch kein Finale verloren.“

Oliver Roggisch: „Mehr Spannung geht nicht. Es war in Spiel auf Augenhöhe. Wir sind mit Glück in die Verlängerung gekommen. Danach haben wir wie im Testspiel ohne Nerven gespielt.“

Martin Strobel: „Rune war auf Außen frei. Sein Tor war der Bigpoint für die Psyche. Nun ist alles egal.“

Rune Dahmke: „Als der Pass kam, habe ich nicht viel gedacht. Die Chance war eigentlich nicht so gut, aber wir hätten keine neue bekommen. In der Verlängerung hatten wir das Momentum auf unserer Seite.“

Steffen Fäth: „Wir sind in der zweiten Hälfte immer wieder zurückgekommen In der Verlängerung haben wir gute Mittel gefunden. Kai hat unheimlich gezogen. Ich habe heute einen schlechten Tag gehabt. Das Gute bei uns ist, es kam immer wieder jemand anders. Unsere mannschaftliche  Geschlossenheit war entscheidend.“


  • 15
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.