Handball EM 2016 Halbfinale: Spanien folgt Deutschland ins Finale

  • 12
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    12
    Shares

Handball EM 2016 Polen: Im zweiten Halbfinale der Handball-Europameisterschaft bezwang Spanien das Team von Kroatien mit 33:29 Toren.

Das Finale der Handball-Europameisterschaft bestreiten Deutschland und Spanien. Damit treffen am Ende der EURO zwei „alte Bekannte“ wieder aufeinander. Im ersten Gruppenspiel der Vorrunde siegte Spanien gegen Deutschland mit 32:29 Toren.

Handball EM 2016 Halbfinale: Spanien folgt Deutschland ins Finale - Foto: ZPRP / EHF
Handball EM 2016 Halbfinale: Spanien folgt Deutschland ins Finale – Foto: ZPRP / EHF

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp in Krakow

29.01.2016 – SPORT4Final Live aus Kraków / Frank Zepp / EHF EURO Media:

Handball EHF EURO 2016 der Männer aus Polen:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Wroclaw und von den Finalspielen in Kraków.

Die matchentscheidenden Momente: Spanien lag 9:12 (20.) in der ersten Spielhälfte zurück und mit einem 9:2-Lauf drehte der Weltmeister von 2013 die Begegnung zur 18:14-Pausenführung. In der zweiten Hälfte konnte Kroatien nie mehr ausgleichen. Bei 26:25 (52.) hätte die Partie noch mal kippen können. Aber die „Flügelflitzer“ Victor Tomas und Valero Rivera sorgten wieder für eine beruhigende Führung zum 30:26 (55.). Zum Helden der letzten 90 Sekunden avancierte Spaniens Torhüter Gonzalo Perez de Vargas, der bei 32:29 den wichtigen Strafwurf von Manuel Strlek entschärfte. Riveras Tor zum 33:29 (59.) bedeutete den spanischen Finaleinzug. Gonzalo Perez de Vargas hielt in der Schlussminute einen weiteren Siebenmeter mit Nachwurf.

Spaniens Coach Manuel Cadenas sagte nach dem Match: „Es war eine großartige Leistung, um dieses Spiel zu gewinnen. Es war sehr schwierig, um ins Finale zu kommen, vor allem in diesem Turnier, in dem viele Teams auf hohem Niveau spielen. Kroatien tat das gleiche, vor allem zu Beginn des Spiels. Erst zum Schluss konnten wir das Spiel entschieden.“ Julen Aguinagalde (Spanien) war emotional begeistert: „Es war ein unglaubliches Halbfinale und ein sehr gutes Spiel, um Handball zu fördern. Wir sind so glücklich. Wir haben gegen sehr gute Teams in allen Phasen dieses Turniers gespielt. Wir hatten Respekt vor allen Teams und jetzt haben wir es geschafft. Am Sonntag werden wir alles geben, unabhängig davon, ob wir gewinnen oder verlieren.“ Kroatiens Trainer Zeljko Babic zeigte sich nicht grenzenlos enttäuscht. „Manuel ist ein großer Gentleman und einer der besten Trainer. Unser Problem ist, dass wir zu viel Energie gegen Polen verloren und Probleme mit verletzten Spielern wie Kopljar, Cupic und Duvnjak, hatten. Wir verursachten einige technische Fehler in der ersten Hälfte und Spanien bestrafte sie mit schnellen Breaks. Im Allgemeinen war Spanien die bessere Mannschaft.“ Ivan Sliskovic (Kroatien) meinte zum Spiel: „Es ist schwer, dieses Spiel zu kommentieren. Spanien verdiente es heute, zu gewinnen. Wir gaben unser Bestes, aber es war nicht genug. Wir müssen nach vorne schauen und unsere Köpfe oben halten. Jetzt können wir Norwegen im Gegensatz zur ersten Runde schlagen und diese Medaille mitnehmen.“


  • 12
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.