Handball EM 2016: WM-Dritter Rumänien bezwang Olympiasieger Russland. Trefilov „Unser Team war schwach“


Handball WM 2015: Rumänien zerstört mit Klasseleistung Dänemarks Titel-Traum - Cristina Neagu - Foto: SPORT4Final
Handball WM 2015: Rumänien zerstört mit Klasseleistung Dänemarks Titel-Traum – Cristina Neagu – Foto: SPORT4Final

Handball EM 2016 Schweden: Bei der Handball EHF EURO in Schweden jagen sich in der Vorrunden-“Todesgruppe“ D die Highlights. Nach Rumäniens Niederlage gegen Welt- und Europameister Norwegen schlug der WM-Dritte in einem spannenden EURO-Match Olympiasieger Russland mit 22:17 (11:9) Toren.

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Als „Matchplayer“ wurde Rumäniens Torhüterin Denisa Dedu (22 Paraden – 56 Prozent) geehrt. Gleichfalls mit einer absoluten Weltklasse-Leistung die russische Keeperin Victoria Kalinina (17 Paraden – 46 Prozent).

07.12.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Beiträge nicht gefunden

Beide Teams haben nun 2:2 Punkte auf ihren Konten. Rumänien dominierte die Partie und lag nie im Rückstand. Beim 17:17 (53.) durch Anna Sen schien die Begegnung zu Gunsten Russlands zu kippen. Aber mit einem großartigen 5:0-Crunchtime-Lauf besiegelte Rumänien die Niederlage für den Olympiasieger.

Stimmen zum Match (Quelle: EHF Media):

Oana Manea (ROU): „Wir hatten nach der Niederlage gegen Norwegen mehr Motivation, waren wir ehrgeiziger und das Match wollten wir unbedingt gewinnen. Es war der Kampfgeist und wir spielten als Team.“

Denisa Dedu (ROU): „Ich bin sehr glücklich, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten. Es war ein sehr schweres Spiel, aber am Ende bin ich sehr glücklich, dass wir gewonnen haben. Das ganze Team will gegen Kroatien gewinnen. Wir sind sehr, sehr zuversichtlich, was das nächste Spiel betrifft. Wir brauchen diesen Sieg, aber wir müssen mit der gleichen Einstellung und der gleichen Leistung spielen.“

Jewgeni Trefilov (RUS): „Die Statistiken des Spiels sprechen für sich. Wenn ein Team kein Tor von einer Flügelposition macht und torlose 16 Minuten hat, dann gehört es nicht hierher bei der Europameisterschaft. Unser Team war so schwach. Wir in Russland sagen, dass, wenn Sie glücklich sind, können Sie viel trinken, und es gibt einen Kater am nächsten Tag. Wir haben jetzt einen Kater. Aber ich nehme diesen Verlust auf mich. Als wir die Olympischen Spiele gewannen, konnte dies niemand verstehen. Jetzt haben wir verloren und niemand kann das verstehen.“

Ljudmila Postnova (RUS): „Unsere Torhüterin war gut in der ersten Hälfte, aber wir halfen ihr nicht im zweiten Teil. Wir konnten nicht den Weg ins Tor finden und ihre Torhüterin schlagen. Dann verloren wir die Nerven. Es wird ein sehr wichtiges und entscheidendes Spiel. Norwegen hat eine starke Mannschaft, aber wir müssen einen Blick zurück werfen und unsere eigenen Fehler von heute analysieren.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.