Handball EM 2018: Deutschland mit Norwegen in Hammer-Gruppe

  • 22
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    28
    Shares

Handball Nationalmannschaft DHB Frauen: Hinten von links: Co-Trainerin Heike Horstmann, Torwarttrainerin Debbie Klejn, Saskia Lang, Xenia Smits, Luisa Schulze, Evgenija Minevskaja, Alicia Stolle, Emily Bölk, Physiotherapeutin Angelika Steeger-Adams, Physiotherapeutin Edith Pastoors. Mitte: Teammanager Wolfgang Sommerfeld, Bundestrainer Henk Groener, Angie Geschke, Julia Behnke, Isabell Roch, Madita Kohorst, Dinah Eckerle, Meike Schmelzer, Maren Weigel, Mannschaftsbetreuerin Wilma Nenninger, Mannschaftsärztin Dr. Mara Friton. Unten: Marlene Zapf, Maike Schirmer, Stella Kramer, Ina Großmann, Anna Loerper, Antje Lauenroth, Franziska Müller, Amelie Berger, Alina Grijseels, Lone Fischer. - Foto: Sascha Klahn/DHB
Handball Nationalmannschaft DHB Frauen – Foto: Sascha Klahn/DHB

Handball EM 2018 Frankreich – Auslosung in Paris: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Frauen wird in Brest bei der Handball EURO 2018 in Frankreich (29. November bis 16. Dezember) in der Vorrunden-Gruppe D auf Titelverteidiger und Rekord-Europameister Norwegen, Rumänien (WM-Dritter von 2015) sowie Tschechien (WM-Viertelfinalist 2017) treffen.

Handball EM – Modus: Die ersten drei Teams jeder Vorrunden-Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde. Im Falle der Hauptrunden-Qualifikation geht es für die DHB-Auswahl von Bundestrainer Henk Groener in Nancy weiter. Als Gegner werden die drei besten Mannschaften aus der Gruppe C mit Ungarn, Spanien, Niederlande und Kroatien als Gegner warten.

Das Final-Wochenende findet vom 14. bis 16. Dezember in der AccorHotels Arena von Paris-Bercy statt. Der Europameister, der am 16. Dezember in Paris ermittelt wird, qualifiziert sich direkt für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Die drei Medaillen-Gewinner buchen ihre Tickets für die Handball WM 2019 in Kumamoto / Japan.

12.06.2018 – HP DHB / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EM 2018 Frankreich: Die deutschen Ladies, EM-Sechster von Schweden 2016, qualifizierten sich als Zweiter ihrer Gruppe hinter Spanien für die Europameisterschaft. Deutschland ist damit bei jeder EURO seit 1994 qualifiziert.

Bundestrainer Henk Groener: „Das ist eine richtig heftige Gruppe. Wir haben aus jedem Topf den schwersten Gegner bekommen. In dieser Gruppe wird es nicht einfach, unser erstes Ziel, das Ticket zur Hauptrunde, zu erreichen. Norwegen ist neben Frankreich und den Niederlanden der Top-Favorit auf Gold. Die haben eigentlich in jedem Turnier immer nur ein schwaches Spiel, und zwar das erste.“

Vorrunden-Gruppen:

Gruppe A (Nantes): Dänemark, Serbien, Schweden, Polen

Gruppe B (Nancy): Frankreich, Montenegro, Russland, Slowenien

Gruppe C (Montbelliard): Ungarn, Spanien, Niederlande, Kroatien

Gruppe D (Brest): Norwegen, Rumänien, Deutschland, Tschechien

Hauptrunden-Gruppen:

Hauptrunden-Gruppe 1 (Nantes): Erster bis Dritter aus Gruppe A und B

Hauptrunden-Gruppe 2 (Nancy): Erster bis Dritter aus Gruppe C und D

Spielplan Vorrunde:

1. Dezember, 15 Uhr: Deutschland vs. Norwegen

3. Dezember, 21 Uhr: Deutschland vs. Rumänien

5. Dezember, 18 Uhr: Deutschland vs. Tschechien

Spielplan Hauptrunde:

7., 9., 11. und 12. Dezember – je nach Platzierung in der Vorrunde.

Final-Wochenende:

14. Dezember: 14 Uhr Spiel um Platz 5. 18 Uhr 1. Halbfinale. 21 Uhr 2. Halbfinale

16. Dezember: 15 Uhr Spiel um Platz 3. 18 Uhr EM-Finale


  • 28
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.