Handball EM 2018: Deutschland unterlag Ungarn im „Foto-Finish“


Handball EM 2018: Handball Nationalmannschaft Deutschland DHB Frauen. Hinten von links: Bundestrainer Henk Groener, Mia Zschocke, Xenia Smits, Kim Naidzinavicius, Anne Hubinger, Luisa Schulze, Shenia Minevskaja, Alicia Stolle, Emily Bölk, Teammanagerin Laura Steinbach. Mitte: Co-Trainerin Heike Horstmann, Torwarttrainerin Debbie Klijn, Julia Behnke, Isabell Roch, Lea Rühter, Dinah Eckerle, Meike Schmelzer, Physiotherapeutin Edith Pastoors, Mannschaftsärztin Dr. Birgit Hoffmeyer. Unten: Videoanalyst Lukasz Kalwa, Marlene Zapf, Maike Schirmer, Ina Großmann, Maren Weigel, Franziska Müller, Anna Seidel, Alina Grijseels, Amelie Berger, Physiotherapeutin Birgit Halsband. Es fehlen: Madita Kohorst, Angie Geschke, Antje Lauenroth, Physiotherapeutin Angelika Steeger-Adams und Mannschaftsärztin Dr. Mara Friton. - Foto: Sascha Klahn/DHB
Handball EM 2018: Handball Nationalmannschaft Deutschland DHB Frauen. Hinten von links: Bundestrainer Henk Groener, Mia Zschocke, Xenia Smits, Kim Naidzinavicius, Anne Hubinger, Luisa Schulze, Shenia Minevskaja, Alicia Stolle, Emily Bölk, Teammanagerin Laura Steinbach. Mitte: Co-Trainerin Heike Horstmann, Torwarttrainerin Debbie Klijn, Julia Behnke, Isabell Roch, Lea Rühter, Dinah Eckerle, Meike Schmelzer, Physiotherapeutin Edith Pastoors, Mannschaftsärztin Dr. Birgit Hoffmeyer. Unten: Videoanalyst Lukasz Kalwa, Marlene Zapf, Maike Schirmer, Ina Großmann, Maren Weigel, Franziska Müller, Anna Seidel, Alina Grijseels, Amelie Berger, Physiotherapeutin Birgit Halsband. Es fehlen: Madita Kohorst, Angie Geschke, Antje Lauenroth, Physiotherapeutin Angelika Steeger-Adams und Mannschaftsärztin Dr. Mara Friton. – Foto: Sascha Klahn/DHB

Handball EM 2018 – EHF EURO, Hauptrunde, Gruppe 2: 

Deutschland unterlag in einem kampfbetonten Spiel gegen Ungarn mit 25:26 Toren im Match der vergebenen Torchancen.

Für die Mathematiker und „Rechenschieber-Künstler“ hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft nur noch theoretische Chancen auf das Halbfinale oder das Spiel um den fünften Platz in Paris.

Das Team von Bundestrainer Henk Groener konnte nicht an die sehr guten Leistungen aus den Spielen gegen Norwegen und Spanien anknüpfen.

Als „Woman of the Match“ wurde Alicia Stolle geehrt. 

Mehr zum Thema Handball EM 2018:

Hauptrunde Gruppe 2 mit Deutschland. Tabelle

Xenia Smits „Wir würden sehr gern nach Paris kommen.“

Julia Behnke „Wir sind eine totale Einheit.“

Dinah Eckerle: „Wir müssen stetig an uns weiter arbeiten.“

Ungarn chancenlos gegen Norwegen

Deutschland unter Top 10. Qualitäts-Sieg über Spanien

Andreas Michelmann: „Gutes Gefühl“

Handball EM 2018: Hauptrunde Gruppe 2 Spielplan

Deutschland in Hauptrunde. Arbeitssieg gegen Tschechien

Deutschland unterlag Rumänien

Rumänien bezwang Tschechien

Deutschland bezwang „norwegisch“ Titelverteidiger Norwegen

Niederlande siegte glücklich über Spanien

Gruppe D mit Deutschland und Europameister Norwegen

Gruppe C mit Vize-Europameister Niederlande

Handball EM 2018 Frankreich: SPORT4FINAL LIVE

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL LIVE

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live aus dem Palais des Sports Jean Weille von Nancy.

Handball EM 2018 - Deutschland vs. Ungarn - Nancy am 09.12.2018 - Foto: SPORT4FINAL
Handball EM 2018 – Deutschland vs. Ungarn – Nancy am 09.12.2018 – Foto: SPORT4FINAL

09.12.2018 – SPORT4FINAL LIVE aus Nancy / Frank Zepp: 

Handball EM 2018: Deutschland konnte den Performance-Flow aus dem Spanien-Match nicht fortsetzen. In allen Mannschaftsteilen fehlten Prozente, um das nach der Norwegen-Klatsche kämpferische Ungarn in Schach zu halten. Zu inaktiv und tempoarm im Abwehrverhalten sowie zu wenig Tiefe im Positionsangriff bei schwacher Wurfeffizienz ließen einige Wünsche offen. Bundestrainer Henk Groener musste bereits in der 9. Minute eine Auszeit zum „Nachjustieren“ nehmen, die in der Folge zur zweimaligen Führung (7:8; 8:9) reichte.

Aber Ungarn hielt bei den eigenen langatmigen Angriffen dagegen und ging am Ende verdient mit 12:10 dank einer überragenden Torfrau Biro in die Pause. Wurfeffizienz 46:37 Prozent. Torhüterinnen 8:3 Paraden. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 2:1. Technische Fehler 8:9. Torschützinnen: Lukacs 3, Planeta 3 – Stolle 4, Smits 3.

Deutschland musste bis in die Crunchtime einen Rückstand hinterher laufen. Erst Alicia Stolle brachte das DHB-Team mit 21:22 (52.) in Führung. Danach „schlich“ sich das Gefühl ein, dass die deutschen Frauen den Matchzugriff bekamen. Gegen Spielende kamen aber wieder Fehler hinzu und es wurde eine spannende Endphase:

Smits mit dem Freiwurf-Tor aus dem Zeitspiel (59.), dann glich Schatzl für Ungarn aus. In der letzten Minute entschärfte Ungarns Torhüterin Biro einen Bölk-Wurf und leitete ihn an den Pfosten. Im Gegenzug brachte Hafra Ungarn neun Sekunden vor Schluss in Führung. Emily Bölk konnte den direkten Freiwurf am Ende nicht mehr verwandeln.

Am SPORT4FINAL-Mikro waren:

Henk Groener: „Das Spiel in der Schlussphase zu verlieren ist eine Frage der Erfahrung. Diese fehlt unserer jungen Mannschaft noch. Obwohl wir zum Schluss mit einem Tor führten, hätten wir doch ein Unentschieden verdient gehabt.“

Dinah Eckerle: „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit gesteigert. Leider hat es nicht zum Sieg gereicht.“

Isabell Roch: „Am Ende fehlten die letzten Prozente an der sportlichen Möglichkeit, das gedrehte Spiel auch zu gewinnen.“

Julia Behnke: „Heute haben wir nicht das so zeigen können, was wir drauf haben. So ist das nun mal in einem Turnier. Mal hat man das bessere Ende in engen Spielen und manchmal nicht.“

Szimonetta Planeta: „Wir wollten heute nach dem Norwegen-Spiel den Sieg ein bisschen mehr und waren einfach gefährlicher und kampfbereit. Auch wenn wir glücklich gewonnen haben.“

Alicia Stolle: „Ich bin etwas enttäuscht. Wir werden versuchen, gegen die Niederlande zu gewinnen und alles dafür zu tun. Es war ein glücklicher Sieg.“

Statistik: EHF EURO Hauptrunde, Gruppe 2

Ungarn vs. Deutschland 26:25 (12:10)

Spielfilm: 5:1 (11.), 7:8 (22.), 9:9 (26.), 12:10 (HZ) – 17:14 (40.), 19:19 (47.), 21:22 (52.), 23:24 (55.), 24:25 (59.), 26:25 (EST)

Woman of the Match: Alicia Stolle

Beste Torschützinnen: Lukacs 7, Hafra 5 – Stolle 9, Smits 6

Wurfeffizienz: 51:48 Prozent

Torhüterinnen: 10:8 Paraden

Technische Fehler: 14:14

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 2:2

Zuschauer: 2.926 in Nancy

Spielplan Gruppe 2:

7. Dezember: 18:00 Uhr Spanien vs. Deutschland 23:29 / 21:00 Uhr Ungarn vs. Norwegen 25:38

9. Dezember: 15:00 Uhr Ungarn vs. Deutschland 26:25 / 18:00 Uhr Niederlande vs. Rumänien

11. Dezember: 18:00 Uhr Spanien vs. Rumänien / 21:00 Uhr Niederlande vs. Norwegen

12. Dezember: 15:45 Uhr Spanien vs. Norwegen / 18:00 Uhr Ungarn vs. Rumänien / 21:00 Uhr Niederlande vs. Deutschland


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.