Handball EM 2018: Deutschlands bad boys gegen Island mit zweitem Sieg


DHB - Deutschland - Nationalmannschaft - Männer - bad boys - Handball EM 2018 - Fotomontage: Sascha Klahn/DHB
DHB – Deutschland – Nationalmannschaft – Männer – bad boys – Handball EM 2018 – Fotomontage: Sascha Klahn/DHB

Handball EM 2018 Kroatien: Im zweiten Testspiel vor der EHF EURO gewann Deutschland mit Bundestrainer Christian Prokop auch das zweite Match gegen Island souverän mit 30:21 (13:8) Toren.

Vor dem Handball EM Turnier zeigte das DHB-Team eine sehr gute Deckungs-Leistung in verschiedenen Besetzungsvarianten sowie auch über weite Strecken eine vernünftige Qualität im Angriff, der aber noch mehr Steigerungs-Potential aufzuweisen hat.

Alle deutschen bad boys aus dem 20er-Kader bekamen Spielanteile, so dass Bundestrainer Christian Prokop nun vor der „Qual der Qualitäts-Auswahl“ bei der Benennung des 16er-Aufgebotes steht.

Handball EM 2018 Kroatien: SPORT4FINAL LIVE

Mehr zum Thema Handball EM 2018:

07.01.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EM 2018 Kroatien Testspiel: Die zu vielen Gegentore aus dem ersten Island-Match konnten dem Bundestrainer nicht gefallen. Insofern legte sein Team im zweiten Match größtes Augenmerk auf die in großen Championats wichtigere Abwehr-Stabilität. Dies gelang der deutschen Mannschaft augenscheinlich, wobei man aber die Gegenwehr Islands im Maßstab zu den europäischen Top-Teams nicht vergessen darf. Diesbezüglich wird es bei der Europameisterschaft wesentlich „messerschärfer“ zugehen.

Die DHB-Auswahl besaß die erste „Zehn-Tore-Führung“ beim 21:11 in der 41. Minute. Philipp Weber glänzte in dieser Phase mit herausragenden, technisch sehr guten Würfen. Danach verwaltete das Prokop-Team den Vorsprung und probierte einige neue Spielzüge. Der Erfolg stand nie in Frage. Deutschland scheint spielerisch und taktisch sehr gut auf die mögliche Titelverteidigung vorbereitet.

Stimmen (Quelle: Sportdeutschland):

Andreas Wolff: „Wir haben uns sehr gut defensiv präsentiert. Die ersten 45 Minuten haben wir auch konzentriert im Angriff gespielt. Bei der EM geht es darum, von Anfang an kein Spiel zu verlieren und am besten keinen Punkt abgeben.“

Uwe Gensheimer: „Kein Gegner kann sich auf uns einstellen wegen der Breite des Kaders. Die neuen Dinge, die Chrtistian in die Mannschaft gebracht hat, haben wir eingearbeitet. Prokop arbeitet sehr akribisch und mit Konzept. Wenn wir das schaffen umzusetzen und gut beim Turnier spielen, sind wir gut gerüstet. Es ist keine einfache Aufgabe, ohne Verlustpunkt in die Hauptrunde einzuziehen.“

Spielfilm: 8:5 (12.), 9:6 (19.), 13:8 (HZ) – 19:10 (38.), 24:14 (50.), 27:19 (56.), 30:21 (EST)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.