Handball EM 2018: Deutschlands Titel-Mission. Modus, Termine, News, TV-Übertragung

  • 24
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    25
    Shares

Handball EM 2018 – Silvio Heinevetter - DHB - Deutschland - bad boys – Füchse Berlin - Foto: Sascha Klahn/DHB
Handball EM 2018 – Silvio Heinevetter – DHB – Deutschland – bad boys – Füchse Berlin – Foto: Sascha Klahn/DHB

Handball EM 2018 Kroatien: Deutschland mit Bundestrainer Christian Prokop geht als Titelverteidiger in die EHF EURO und ist somit „zwangsläufig“ ein Favorit auf den Titel.

Handball EM: Ein Überblick zu den wichtigsten Informationen vor dem EURO-Championat.

Mehr zum Thema Handball EM 2018:

Handball EM 2018: Messlatte Medaille. Christian Prokops EURO-Kader

Handball EM 2018: „System und Handschrift von Christian Prokop erkennbar“

Handball EM 2018: Stefan Kretzschmar (SC DHfK Leipzig) „Prokops Abwehr ist aggressive 6:0-Formation“

Handball EM 2018: Karsten Günther (SC DHfK Leipzig) „Entwicklung ist phänomenal“

Handball EM 2018: Christian Prokop mit 16er DHB-Kader für EHF EURO

Handball EM 2018 Kroatien: Spielplan und Modus

Handball EM 2018 Kroatien: SPORT4FINAL LIVE

11.01.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EM 2018 Kroatien: Modus

Insgesamt 16 Teams haben sich für die EHF EURO 2018 qualifiziert. Auch Deutschland musste als Titelverteidiger durch die Qualifikation, schaffte das aber mühelos gegen Slowenien, Portugal und die Schweiz mit sechs Siegen aus sechs Spielen. Aufgeteilt auf vier Vorrundengruppen spielen die jeweils vier Teams zunächst jeder gegen jeden.

Aus Füchse-Sicht lohnt sich dabei besonders der Blick auf Gruppe A mit Gastgeber Kroatien (Gojun, Mandalinic, Kopljar), Schweden (Zachrisson), Island (Elison) und Serbien als viertem Team. In Gruppe B (Frankreich, Weißrussland, Norwegen, Österreich) ist kein Fuchs am Start. Dafür in Gruppe D mit Hans Lindberg bei den Dänen, der gegen Spanien, Tschechien und Ungarn antritt.

Und dann natürlich die Gruppe C mit Paul Drux, Steffen Fäth und Silvio Heinevetter beim deutschen Team, das auf Mazedonien, Montenegro und Slowenien trifft. Aus jeder Vorrunden-Gruppe ziehen drei der vier Teams in die Hauptrunde ein.

Die jeweils drei Mannschaften aus den Gruppen A und B bilden eine Hauptrundengruppe, ebenso die Vorrundengruppen C und D. Dabei werden die Punkte gegen die beiden Teams mitgenommen, die mit in die Hauptrunde kommen. In der Hauptrunde wird dann gegen die drei Teams der Parallelgruppe gespielt. In dieser Sechsergruppe kann es dann nur ein Ziel geben: Auf einen der ersten beiden Plätze zu kommen.

Am Final-Wochenende spielen dann erst die beiden Erstplatzierten der beiden Hauptrundengruppen über Kreuz das Halbfinale. Die Sieger stehen dann im Finale und spielen um den begehrten Europameistertitel.

Termine

Los geht es am Freitag in den Vorrunden-Gruppen A (Split) und B (Porec), dort sind die weiteren Spiele am Sonntag und Dienstag. Die Gruppen C (Zagreb) und D (Varazdin) spielen versetzt am Samstag, Montag und Mittwoch. Die Hauptrundengruppe I (Zagreb) mit den Teams aus A und B spielt dann am 18.1. (Donnerstag), 20.1. (Samstag), 22.1. Montag) und 24.1. (Mittwoch). Die Hauptrundengruppe II (Varazdin) mit den Teams aus den Gruppen C und D spielt am 19.1. (Freitag), 21.1. (Sonntag), 23.1. (Dienstag) und 24.1. (Mittwoch). Bis auf den letzten Hauptrunden-Spieltag, wenn alle Teams spielen, sind an allen anderen Terminen immer zwei Teams pro Gruppe spielfrei.

Am Donnerstag, 24.1. ist dann komplett spielfrei, bevor das große Final-Wochenende in Zagreb losgeht. Dort sind am Freitag (26.1.) die beiden Halbfinale und das Spiel um Platz 5, am Sonntag (28.1.) geht es dann nach dem Spiel um Platz 3 um den europäischen Titel.

News

Auf SPORT4FINAL sind alle Ergebnisse, Tabellen und teilweise die Spielberichte zu finden.

TV-Übertragungen

Eine Zitterpartie rund um die TV-Übertragungen gibt es dieses Jahr nicht. Bei der EHF und der Europameisterschaft sind die TV-Rechte geklärt. Alle deutschen Spiele werden von ARD und ZDF im Fernsehen und als Livestream auf den jeweiligen Homepages übertragen. Die ersten drei Termine stehen auch schon fest:

Samstag, 13.1.: Deutschland – Montenegro ab 17:00 Uhr auf ZDF (Spielbeginn 17:15 Uhr)

Montag, 15.1.: Slowenien – Deutschland ab 18:00 Uhr auf ARD (Spielbeginn 18:15 Uhr)

Mittwoch, 17.1.: Deutschland – Mazedonien ab 18:00 Uhr auf ARD (Spielbeginn 18:15 Uhr)

Die weiteren Übertragungen werden festgelegt, wenn die Spieltermine in der Hauptrunde feststehen.

Alle Spiele ohne deutsche Beteiligung gibt es auf Handball-Deutschland.tv zu sehen. Dort gibt es auch alle Spiele, auch die deutschen Spiele, wenige Zeit nach Spielende als gesamtes Spiel zum nochmals anschauen.


  • 25
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.