Handball EM: Spanien verteidigte Titel gegen Kroatien


Handball EM 2020 Finale - Spanien vs. Kroatien - Copyright: SPORT4FINAL
Handball EM 2020 Finale – Spanien vs. Kroatien – Copyright: SPORT4FINAL

Handball EM 2020 EHF EURO, Finale Kroatien gegen SpanienSpanien konnte durch einen 22:20 (12:11) Erfolg über Kroatien den europäischen Titel verteidigen und sich als Europameister für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifizieren.

Im schwedisch-kroatischen Hexenkessel der Tele 2 Arena von Stockholm sahen 17.769 Zuschauer eine äußerst spannende aber bei weitem nicht hochklassige Begegnung, die in Perioden verlief. Erst besaß Kroatien in der ersten Vorteile, die das Team von Chefcoach Lino Cervar nicht in die Pause transportieren konnte.

Dann musste Spanien in der zweiten Hälfte einen „Vier-Tore-Vorsprung“ aus der Hand gegen wieder erstarkende Kroaten geben. Das emotionale Momentum lag in der Crunchtime auf kroatischer Seite, die sich aber durch zwei technische Fehler selbst aus dem Rhythmus brachten. Spanien siegte am Ende verdient durch den letzten Treffer von Alex Dujshebaev.

Silbermedaillen-Gewinner Kroatien hatte in Domagoj Duvnjak den „Man of the Match“ und MVP des EURO Championats.

Handball der Extraklasse bei der 14. Handball Europameisterschaft (EHF EURO) der Männer vom 9. bis 26. Januar 2020 in Schweden, Norwegen und Österreich.

Frank Zepp - Handball EM 2020 - Tele 2 Arena Stockholm - Foto: Joachim Schütz (http://www.stregspiller.com)
Frank Zepp – Handball EM 2020 – Tele 2 Arena Stockholm – Foto: Joachim Schütz (http://www.stregspiller.com)

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live von der Hauptrunde aus der Stadthalle in Wien sowie den Halbfinals und dem großen Finale (24. bis 26. Januar) aus der Tele 2 Arena in Stockholm – dem Fußball-Stadion mit einer Kapazität von 22.000 Zuschauern.

Handball EM 2020: SPORT4FINAL LIVE

Handball EM 2020 - Spanien Europameister - Copyright: Rolf Bernardi
Handball EM 2020 – Spanien Europameister – Copyright: Rolf Bernardi

26.01.2020 – SPORT4FINAL Live aus Stockholm / Frank Zepp:

Handball EM 2020 EHF EURO Finale: Die erste Halbzeit war ein Match auf Augenhöhe, nicht hochklassig und in Perioden verlaufend: Kroatien dominierte 20 Minuten bis zum 7:10. Eine Auszeit von Spaniens Chefcoach Jordi Ribera brachte die Matchwende. Canellas erzielte die erste spanische Führung zum 11:10 (28.) und der Wechsel im Kasten von Corrales zu Perez de Vargas trug ebenso Früchte wie Maquedas Steigerung.

Kroatien gelang 11 Minuten bis zum 11:11 durch Mandic kein Treffer. Spanien ging glücklich mit der Führung in die Halbzeit-Pause. Wurfeffizienz 75:58 Prozent. Torhüter 6:2 Paraden. Gegenstoß-Tore 0:1. Technische Fehler 7:3. Strafminuten 2:0. Beste Torschützen: Maqueda 3, Entrerrios 2, Aguinagalde 2 – Duvnjak 4, Karacic 3, Maric 2.

Die zweite Halbzeit diktierte zuerst der Titelverteidiger Spanien die Begegnung. Kroatien „produzierte“ in Unterzahl drei technische Fehler im Angriff in Folge und Spanien zog auf 16:12 davon. Mit frenetischer Unterstützung der kroatischen Fans vollbrachte das kroatische Team eine emotional-kämpferische Aufholjagd und ging sogar mit 18:19 durch Stepancic in Front. Bei 19:19 erhielt Spaniens Kapitän Entrerrios eine Zeitstrafe (56:03).

In Überzahl unterlief Kroatien ein technischer Fehler und das emotionale Momentum ging zur spanischen Mannschaft über. Der Titelverteidiger nutzte die „kroatische Vorgabe“ zur eigenen Führung. Ein weiterer technischer Fehler von Karacic (59:00) sorgte für die Vorentscheidung für den Titelverteidiger. Alex Dujshebaev erzielte 25 Sekunden vor Schluss den Sieg-Treffer für Spanien. Seit 2002 mit Schweden konnte erstmals wieder eine Nation den europäischen Titel verteidigen.

Audio-Stimme – Copyright: Rolf Bernardi:

Weitere Stimmen (Quelle: EHF Media):

Gedeon Guardiola (Spanien): „Unser Match war gigantisch, unsere Verteidigung unglaublich. Heute haben wir Willen und Charakter gezeigt. Unsere Batterien sind auf Null, aber morgen werden wir diesen Triumph mit unseren Fans in Madrid feiern. Wir sind so, so, so glücklich.“

Hrvoje Horvat (Co-Trainer Kroatien): „Wir haben ein großartiges Turnier gespielt, aber natürlich tut es weh, wenn man ein Finale verliert. Spanien war der verdiente Sieger und die bessere Mannschaft. In der ersten Hälfte haben wir zu oft gegen Torhüter Perez de Vargas versagt. In der zweiten Hälfte waren die Spanier mit ihren langen Angriffen sehr geschickt im Angriff. Diese Klugheit war entscheidend.“

Igor Vori (Team-Manager Kroatien): „Diese Mannschaft ist so großartig. Sie hat einen so großen Charakter und eine so große Moral. Sie haben ein so großartiges Turnier gespielt und sie spielen in Zukunft noch viel mehr Turniere und werden wieder um Medaillen kämpfen. Wir sind so enttäuscht, aber wir können so stolz sein.“

Jordi Ribera (Spanien – Cheftrainer) : „Kroatien hat ein sehr gutes Turnier gespielt. Wir haben uns im Finale perfekt geschlagen. Heute ist ein großer und wichtiger Tag für den Sport in Spanien und im ganzen Land. Ich bin sehr zufrieden mit den Spielern und dem gesamten Personal. Wir waren auf dem richtigen Weg und haben uns nur auf das nächste Spiel konzentriert, besonders wenn es so viele schwierige Spiele gibt. Dieser Fokus war brillant und deshalb sitzen wir hier mit Goldmedaillen. Es war knapp und beide Teams hätten gewinnen können. In den Schlüsselmomenten haben wir ernsthaft gespielt und glücklicherweise zwei Tore mehr als in Kroatien erzielt.“

Raul Entrerrios (Spanien – Kapitän): „Kroatien hat ein fantastisches Turnier gespielt und ein schwieriges Finale für uns verursacht. Der Start war absolut ausgeglichen und ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit konnten wir diese drei Tore Vorteile nutzen, aber das Spiel war schwierig. Kroatien hat eine hohe Qualität und schlug zurück, da es immer eine Antwort auf alles gab, was wir getan haben. Aber wir als Team haben hart gearbeitet, um hier zu sein. Von Beginn der EURO an wussten wir, dass der Wettbewerb lang und hart war – deshalb sind wir mit den Goldmedaillen sehr zufrieden.“

Gonzalo Perez de Vargas (Spanien – Torhüter): „Kroatien hat sehr hart gekämpft, als hätten sie bereits gegen Norwegen gekämpft, aber auch meine Teamkollegen haben im Finale großartige Arbeit geleistet. Heute war es kein schönes Spiel, sondern ein echter Kampf. In den ersten 15 Minuten konnten wir keine Lösung gegen den Linienspieler finden. Nach einer Auszeit konnten wir mit unserer 6:0-Abwehr einige einfache Tore erzielen. Die zweite Halbzeit war noch härter und wichtiger, unser Team hat alle Kraft in die Schlüsselmomente gesteckt. Deshalb haben wir gewonnen.“

Lino Cervar (Kroatien – Cheftrainer): „Ich wusste vorher, dass es bis zur letzten Minute ein hartes und schwieriges Spiel sein wird. Spanien gewann, aber ich bin auch mit meiner Mannschaft zufrieden, da es für uns schwierig war, ohne Luka Cindric zu spielen. Wir hatten keine Rückraum-Spieler mehr und hatten ein Problem gegen die spanische 6:0-Abwehr. Wir müssen mit dem zweiten Platz und dem gesamten Turnier zufrieden sein.“

Alex Dujshebaev (Spanien): „Es ist ein unglaubliches Gefühl, es ist schwierig, diesen Moment zu beschreiben. Wir haben zwei EUROs hintereinander gewonnen und sind zwei Mal hintereinander Meister. Es ist etwas, was in der Geschichte bisher nur einmal vorgekommen ist. Wir wissen, was es heißt, eine EURO zu gewinnen und eine kroatische Mannschaft zu schlagen. Hier, wie wir in Zagreb mit all ihren Fans waren, haben wir nur Respekt vor ihnen. Sie haben ein großartiges Match gespielt. Es war schwierig bis in die letzten Sekunden. Wir wissen, dass Kroatien in der Lage ist, zurückzukehren. Wir wissen, dass ein Spiel erst gewonnen wird, wenn die Schiedsrichter am Ende gepfiffen haben. Sie waren auf unserem Rücken und kamen immer wieder. Wir haben nur über uns selbst gesprochen, wir mussten uns auf jede Aktion konzentrieren, da wir wussten, dass das Spiel erst am Ende entschieden werden würde. Ich bin sehr zufrieden mit dem Gold, aber ich war in diesem Match nicht in Bestform. Ich schieße das letzte Tor und danke meinen Teamkollegen und dem Trainerstab.“

Statistik EHF EURO, Finalrunde, Finale: 

Spanien vs. Kroatien 22:20 (12:11)

Man of the Match: Domagoj Duvnjak

Spielfilm: 1:3 (5. Stepancic), 6:6 (13. Entrerrios), 7:10 (19. Maric), 10:10 (25. Maqueda), 12:11 (30. Entrerrios), 12:11 (HZ) – 16:12 (36. Canellas), 16:15 (44. Karacic), 18:18 (49. Maric), 18:19 (54. Stepancic), 21:20 (59. Gomez 7m), 22:20 (59:35 A. Dujshebaev), 22:20 (EST)

Beste Torschützen: Gomez 5, Maqueda 3, Entrerrios 3 – Duvnjak 5, Karacic 4, Maric 3, Stepancic 3.

Wurfeffizienz: 67:61 Prozent

Torhüter: 8:5 Paraden – 29:19 Prozent

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 3:2

Technische Fehler: 14:12

Strafminuten: 4:4

Zuschauer: 17.769 in Tele 2 Arena Stockholm

Schiedsrichter: Gjorgji Nachevski und Slave Nikolov (MKD)

Handball EM 2020 EHF EURO

Keine Weiterentwicklung und Medaille

All-Star-Team mit MVP Duvnjak und Pekeler

Domagoj Duvnjak im Video Interview 

Video Interviews vor Finale Spanien vs. Kroatien 

Deutschland Fünfter der EHF EURO

Spanien im Finale

Kroatien im Extra-Time-Thriller ins Finale

Handball EM 2020 Tobias Reichmann im Video Interview

Handball EM 2020 Philipp Weber im Video Interview

Handball EM 2020 Christian Prokop im Video Interview

Deutschland mit Arbeitssieg gegen Tschechien

Kretzschmars respektlose Journalisten-Schelte

Kroatien mit Krimi-Remis gegen Spanien

Die beiden Gesichter des Bob Hanning

Handball EM 2020: Prokop kontert Hanning

Deutschland souverän gegen Österreich

Der gescheiterte Handball Bundestrainer Christian Prokop

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

Deutschland unterlag Kroatien im „Hexenkessel-Thriller“

SPORT4FINAL zu Deutschland vs. Kroatien im Video

Christian Prokop „Wir können alle rechnen.“

Deutschland mit Befreiungsschlag gegen Weißrussland

Deutschlands Handballer in Qualitäts-Nöten

Deutschland mit Zittersieg in die Hauptrunde

Das Prokop Dilemma: Anspruch und Wirklichkeit. „Womit schaffen wir es jetzt?“

Das Prokop Dilemma: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Deutschland mit Team-Black-Out gegen Spanien

ZEPPI Kolumne

Handball Deutschland: Benchmark Weltspitze. Messlatte Medaille

Deutschland mit Stotter-Sieg gegen Niederlande

Medaillenspiegel: Deutschland nur auf Platz 4

Deutschland mit 16er Kader

Time-out Kolumne: Dialog mit meinem Enkel

Favoriten. Modus. Spielplan. Fakten

Messlatte Medaille und Weltspitze

Frankreich mit 18er Kader. Ziel Halbfinale

Handball EM 2020: Kader Schweden für EHF EURO

Handball EM: Ales Pajovic „Deutschland ist großer Mit-Favorit“

Handball EM 2020: Prokops Deutschland EHF EURO Kader

Handball EM 2020: Nikolaj Jacobsen nominierte 19 Spieler

WM-All-Star Fabian Wiede verpasst EHF EURO

Deutschland mit 28er Kader für EHF EURO

Handball EM 2020 Finalrunde: Spielplan

Handball EM 2020 Hauptrunde: Spielplan Gruppe II

Handball EM 2020 Hauptrunde: Spielplan Gruppe I

Handball EM 2020 Vorrunde: Spielplan Gruppe A

Handball EM 2020 Vorrunde: Spielplan Gruppe B

Handball EM 2020 Vorrunde: Spielplan Gruppe C

Handball EM 2020 Vorrunde: Spielplan Gruppe D

Handball EM 2020 Vorrunde: Spielplan Gruppe E

Handball EM 2020 Vorrunde: Spielplan Gruppe F

Spielplan von der Vorrunde bis zum Finale

Top Sport News Beiträge

Handball WM 2019 Japan

Rangliste IHF Weltmeisterschaft

All-Star-Team der Weltmeisterschaft

Niederlande Weltmeister nach Thriller gegen Spanien

Russland holte Bronze gegen Norwegen

Henk Groener „Ziel verfehlt. Mit Schritt vorwärts zufrieden“

Andreas Michelmann „Ziel verfehlt. Fortschritte gemacht“

Axel Kromer „Auf sehr gutem Weg“

SPORT4FINAL SPORT NEWSTop Beiträge:

Dialog mit meinem Enkel

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

DFB ohne Neuanfang am sportlichen Abgrund

Joachim Löw und Oliver Bierhoff – Alles hat seine Zeit

Causa Christian Prokop: Das falsche Signal für die Handball WM 2019 in Deutschland

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball WM 2017 Deutschland: Susann Müller. Michael Bieglers kritikwürdige Personalpolitik

HC Leipzig – Insolvenz: Kommentar zum Untergang des Rekordmeisters

Handball EM 2020 Männer in Schweden Norwegen Österreich

Handball WM 2019 Frauen in Japan


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.