Handball EM 2020: Frankreich blamierte sich in Portugal

  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    23
    Shares

Handball EM 2020 Qualifikation - Portugal vs. Frankreich 33:27 - Foto: S. Pillaud / FFHandball
Handball EM 2020 Qualifikation – Portugal vs. Frankreich 33:27 – Foto: S. Pillaud / FFHandball

Handball EM 2020 Qualifikation: Der WM-Dritte Frankreich musste in Guimaraes eine schwere 27:33 (13:17) Schlappe gegen Portugal einstecken.

Nicht nur allein die Höhe der Niederlage sondern vor allem die Art und Weise des Auftretens der Equipe Tricolore im Abwehr- und Angriffsverhalten sowie im kämpferischen Engagement wirkte auf den neutralen Zuschauer sehr enttäuschend. Portugal gelang sehr viel mit Unterstützung der eigenen Fans und siegte hoch verdient.

12.04.2019 – PM France Handball / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EM 2020 Qualifikation: Nach dieser hohen Niederlage ist das französische Team am Sonntag im Rückspiel in Straßburg gefordert, um den direkten Vergleich noch zu gewinnen (7-Tore-Erfolg).

In der ersten Halbzeit konnte Frankreich bis zum 12:12 wenigstens ergebnistechnisch mithalten. Aber das Team von Chefcoach Didier Dinart bekam den 7:6-Angriff der Gastgeber nie in den Griff und zeigte dabei eklatante Abwehrschwächen im individuellen Bereich.

In der zweiten Halbzeit hatte das französische Team weiterhin Schwierigkeiten, einen Gang hoch zuschalten: Portugal führte jetzt 20:15. Der Portugiese Gilberto Duarte, der zukünftige Rookie von Montpellier HB, machte ein großartiges Spiel. Nach 42 Minuten stand es 23:17 für die Portugiesen, 25:18 nach 45 Minuten. Eine Vorentscheidung an diesem Abend gegen Frankreich. Der Abend blieb kompliziert. Unerwartet auch gegen eine Nation, die die französische Mannschaft 1949 einmal schlug mit 11 Toren. Dann das 29:21 in der 52. Minute. Portugal gewann 33:27 und übernahm die Führung in der Qualifikations-Gruppe.

Handball EM 2020 Qualifikation - Portugal vs. Frankreich 33:27 - Foto: S. Pillaud / FFHandball
Handball EM 2020 Qualifikation – Portugal vs. Frankreich 33:27 – Foto: S. Pillaud / FFHandball

Stimmen:

Didier Dinart: Wir dachten, dass wir auf der taktischen Ebene und auf der Ebene des Engagements bereit waren, aber schließlich haben wir in diesen beiden Sektoren Fehler gemacht. Das portugiesische Team hat heute unsere Maßnahmen ergriffen und unsere Mängel hervor gehoben. Dieses Szenario war nicht geplant: Wir hatten uns vorgestellt, diese beiden Spiele zu gewinnen. In Guimaraes haben wir heute Abend gegen einen ungeschlagenen Gegner dieser Qualifikation gespielt, der sich auch zu qualifizieren sucht. Wir haben die Verpflichtung, den Sonntag im Qualifying zu gewinnen, auch um Portugal nicht direkt qualifizieren zu lassen, denn dann wären wir in Schwierigkeiten.

Michael Guigou: Ihr Spiel sieben gegen sechs gab ihnen Zuversicht. Sie waren stärker in der Abwehr und ihr Torwart wurde immer effektiver. Sie gewannen Vertrauen und hielten von Anfang bis Ende ein starkes Engagement. Wir haben versucht aufzuholen, aber wir wussten leider nicht, wie wir in Angriff und Verteidigung effektiv sein können. Zu Beginn des zweiten Zeitraums verpassen wir Chancen, da wir von Anfang an sechs bis vier hinten waren. Es ist an uns, für Sonntag zu remobilisieren, gut zu arbeiten, nicht um die Qualifikation zu holen, sondern einen Sieg und auf die schönste Weise.

Valentin Porte: Es ist nie einfach oder ratsam, sich heiß zu reden. Die Bilanz ist seit einiger Zeit gleich. Solange wir nicht verstehen, dass wir, wenn wir zu Gegnern übergehen, die weniger stark sein sollen, über Rumänien, Litauen und Belgien nachdenken, haben wir immer gekämpft, und manchmal hatten wir Angst. Aber heute Abend gegen Portugal, das über große Qualitäten verfügt, sind wir übertroffen worden. 6 Tore entfernt, es ist nur eine Lektion. Ich habe keine Erklärungen. Ich habe das Gefühl, dass wir jedes Mal einen Schritt zurücktreten und es tut weh. Ich möchte aufhören zu reden.

Statistik:

Portugal vs. Frankreich 33:27 (17:13)

Schiedsrichter: Matija Gubica und Boris Milosevic (Kroatien)

In Guimaraes Multisios – 3.000 Zuschauer

PORTUGAL: Trainer – Paulo Pereira

Torhüter: Gomes – Figueira – Spieler des Feldes: Moreira (2) – Portela (4) – Duarte (5) – Branquinho (3) – Figueira – Sousa (3) – Rocha (2) – Martins (2) – Rodrigues (6) ) – Gomes – Fernandes – Maglahaes – Frade (1) – Salina 52) – Borges (2) – Zeitstrafen: Branquinho – Martins – Fernandes – Frade – Hernandez

FRANKREICH: Trainer – Didier Dinart

Torhüter: Gerard – Pardin – Spieler: Remili (7) – Lagarde (3) – Richardson (3) – Mem (2) – Gerard (2) – Mahe – Grebille (1) – N’Guessan – Abalo (1) – Sorhaindo – Guigou (3) – L. Karabatic – Fabregas (3) – Pardin – Dipanda – Gate (2) – Zeitstrafen: Mahe – N’Guessan – Fabregas

Ergebnisse:

  1. Runde Frankreich – Litauen: 42:27 (21:10)

  2. Runde Rumänien – Frankreich: 21:31 (9:12)

  3. Runde Portugal – Frankreich: 33:27 (17:13)

  4. Runde – Sonntag, 14. April um 17:30 Uhr, in Straßburg: Frankreich – Portugal

  5. Runde – Donnerstag, 13. Juni um 18:00 Uhr (HF) in Klaipeda: Litauen – Frankreich

  6. Runde – Sonntag, 16. Juni um 18:00 Uhr in Nantes: Frankreich – Rumänien

    Gruppe: Portugal 6 Punkte (+15), Frankreich 4 Punkte (+19), Rumänien 2 Punkte (-13), Litauen 0 Punkte (-21)


  • 23
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.