Handball WM 2015: Dänemark, Niederlande und Rumänien im Viertelfinale


HANDBALL-WM 2015 Dänemark: Nach dem Ausscheiden der deutschen Handball-Nationalmannschaft im Achtelfinale gegen Norwegen gab es mit der Niederlage des Titelverteidigers Brasilien bei der Handball-Weltmeisterschaft die erste wirkliche Überraschung.

HANDBALL WM 2015 Dänemark - Logo
HANDBALL WM 2015 Dänemark – Logo

Die weiteren Spiele im Achtelfinale der Handball WM in der kurzen inhaltlichen Zusammenfassung sahen folgendermaßen aus.

14.12.2015 –  HP Handball-WM / SPORT4Final / Frank Zepp:

Handball der Extraklasse: SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live ab dem WM-Viertelfinale aus Herning.

Handball WM 2015 Dänemark: Deutschland gegen Norwegen chancenlos

Handball WM 2015: Außenseiter Deutschland mit Sensation gegen Top-Favorit Norwegen?

Handball WM 2015 Dänemark: Der Weg des Weltmeisters

Handball WM 2015 Dänemark: Deutschland vs. Norwegen im Achtelfinale

Handball WM 2015 Dänemark: Norwegen souverän gegen Spanien

Handball WM 2015: Deutschland mit erster guter Turnierleistung ins Achtelfinale

Handball WM 2015: Ungarn dominierte Dänemark. Polen im Achtelfinale

Handball WM 2015 Dänemark: Montenegro demontiert Ungarn

Handball WM 2015 Dänemark: Deutschland vs. Brasilien mit vermeidbarer Niederlage

Handball WM 2015 Dänemark: Deutschland souverän gegen Argentinien

Handball-WM 2015 Dänemark: Russland bezwingt Spanien in Crunchtime

Handball-WM 2015 Dänemark: Russland mit Sensationssieg über Norwegen

Handball-WM 2015 Dänemark: Deutschland erhielt Lehrstunde von Frankreich

Handball-WM 2015 Dänemark: Montenegro nur Remis gegen Serbien

Handball-WM 2007: Deutschlands Frauen mit Bronze

Handball-WM 2015 Dänemark: Topfavoriten – Olympia – Modus – TV-Frage

Handball-WM 2015 Dänemark: Deutschland – Sekt oder Selters? Auf dem „Hoffnungs-Weg“ ins Viertelfinale

Handball-WM 2015 Dänemark: Quo vadis Deutschland?

Handball EHF EURO 2016 der Männer im Januar 2016 aus Polen:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet ausführlich von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Wroclaw und den Finalspielen in Kraków.

Niederlande vs. Serbien 36:20 (17:6)

Der Vize-Weltmeister von 2013, Serbien, war chancenlos gegen das niederländische Team. Dieses zeigte einmal mehr ihre fabelhafte Fähigkeit, kreativen und schnellen Handball zu spielen. Inspiriert durch eine brillante Cornelia Nycke Groot führten die Niederlande schnell mit 7:1 nach nur 9 Minuten. Ihre erste 10-Tore-Führung hatten die Holländerinnen kurz vor der Halbzeit bei 15:5 Treffern. Nach der Pause nahm das niederländische Team das Tempo heraus und Serbien kam nicht vollständig unter die Räder. Jetzt spielt das niederländische Team in Kolding, wo es am Mittwoch im Viertelfinale auf den Gewinner des Spiels zwischen Frankreich und Spanien treffen wird.

Dänemark vs. Schweden 26:19 (15:7)

Gastgeber Dänemark hat sich sicher gegen den EM-Dritten von 2014 für das Viertelfinale am Mittwoch gegen Rumänien qualifiziert. In der 17. Minute stand es noch 8:7, danach waren aber die Schweden nicht mehr in der Lage, bis zur Halbzeit einen Treffer zu erzielen. Dänemark ging mit 15:7 in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte spielten beide Teams mit hoher Intensität und großem Kampf, aber die Dänen gaben die Führung nie mehr aus der Hand. Schweden kam aber noch 15:18 heran. Dänemark schaffte vor mehr als 12.000 begeisterten Fans in der Jyske Bank Boxen den Einzug ins WM-Viertelfinale.

Brasilien vs. Rumänien 22:25 (8:13)

Der amtierende Weltmeister Brasilien kann seinen Titel nach dem Aus im Achtelfinale nicht mehr verteidigen. Rumänien schaffte die Überraschung mit einem 25:22-Sieg im Spiel gegen Brasilien. Die Rumänen waren meistens in Führung und führten zur Halbzeit bereits mit 13:8. In erster Linie war dieser Vorsprung der brillanten Torhüterin Paula Ungureanu zu verdanken, die zur „Matchplayerin“ gewählt wurde. Auch in der zweiten Halbzeit verzweifelten die brasilianischen Spielerinnen an der rumänischen Torhüterin und hatten ihrerseits auch ein paar Zeitstrafen zu viel auf dem Konto. Rumänien trifft nun in Herning auf Dänemark in der Runde der besten acht Mannschaften.

Quelle: http://www.denmark2015.com/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.