Handball-WM: Grit Jurack „WM-Turnier wird zum Meilenstein, wenn wir Weltmeister werden würden“

HANDBALL-WM 2015 der FRAUEN in Dänemark: Grit Jurack, Team-Managerin der deutschen Handball-Nationalmannschaft, fünfmalige Handballerin des Jahres und zweifache WM-Bronzemedaillengewinnerin mit der DHB-Auswahl (1997 und 2007) im Interview mit SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp.

Handball-WM 2015 Dänemark: Grit Jurack „WM-Turnier wird zum Meilenstein, wenn wir Weltmeister werden würden“ - Foto: DHB/Sascha Klahn
Handball-WM 2015 Dänemark: Grit Jurack „WM-Turnier wird zum Meilenstein, wenn wir Weltmeister werden würden“ – Foto: DHB/Sascha Klahn

Vor dem Testspiel der DHB-Auswahl gegen den WM-Vierten Polen am Mittwoch (25. November) in der Handball-Hochburg Leipzig.

Handball-WM: Jens Pfänder „Jetzt den Grundstein für die Heim-WM 2017 legen“

Handball-WM: Katja Kramarczyk „In entscheidenden Phasen einfach da sein“

Handball-WM: Karolina Kudlacz-Gloc „Jeder Sportler braucht auch menschliche Orientierung“

Handball-WM: Jakob Vestergaard „Weltmeisterschaft ist große Chance für deutsches Team“

Handball-WM: Luisa Schulze „Vorbild Heidi Löke und ihr handsigniertes Trikot“

Jakob Vestergaard: „Medaille in Dänemark wäre großes Ziel – wir brauchen noch Zeit“

Handball-WM 2015 in Dänemark: Quo vadis Deutschland?

Alexandra Mazzucco: „Ein richtig großer Traum von mir. Wir wollen Platz 7 erreichen.“

Handball-WM 2015 Dänemark: Jakob Vestergaard „WM-Viertelfinale ist Ziel“

Katja Kramarczyk: „Wir wollen mehr TV-Präsenz haben“

 

24.11.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona
Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona

Handball der Extraklasse: SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Kolding und dem Final-Wochenende in Herning.

Grit Jurack, das letzte Länderspiel in Leipzig war ihr Abschiedsspiel und nun sind Sie wieder hier zurück. Welche Gefühle verbinden sich damit bei Ihnen?

Grit Jurack: „Es sind tolle Gefühle. Egal wo ich bin, ich erinnere mich sehr gern an das Abschiedsspiel zurück. Jetzt freue ich mich wieder, weil in Leipzig eine super Stimmung für den Frauen-Handball dargeboten wird.“

[private]

Worauf kommt es in der Vorbereitung jetzt noch für den WM-Start an? Was muss noch trainiert werden?

Grit Jurack: „Es wird das Zusammenspiel trainiert. Wer mit wem und was spielt ist eigentlich egal. Hauptsache ist, dass die, die auf der Platte stehen, zusammen funktionieren. Wichtig ist das jetzt in aller Art und Weise umzusetzen.“

Deutschland war bei der letzten Handball-WM 2013 nach der Vorrunde das beste Team. Ist dies jetzt eine Hypothek für die junge Mannschaft?

Grit Jurack: „Nein, überhaupt nicht. Das hat auch noch niemand ins Spiel gebracht. Jetzt wird sich darauf konzentriert, dass wir uns von Spiel zu Spiel weiter entwickeln und natürlich auch versuchen, die Spiele zu gewinnen. Dann werden wir sehen, wie weit wir kommen.“

Kann das WM-Turnier für die Entwicklung der Spielerinnen auch ein Meilenstein werden?

Grit Jurack: „Zum Meilenstein wird es, wenn wir Weltmeister werden würden. Aber so weit sind wir noch nicht. Das ist natürlich ein Prozess und wir haben eine junge Mannschaft. Sowohl vom Zusammensein als auch vom Alter. Das geht nur Step by Step und ich hoffe, dass es schon richtig gut wird. Dann haben wir hoffentlich noch die Olympia-Qualifikation und Olympische Spiele. Danach folgt auch noch die Handball-EM in Schweden vor der Heim-WM 2017. Es sind viele Aufgaben und Schritte. Ich hoffe, dass wir das meistern.“

Auf welche Führungsspielerinnen wird es bei der Führung des Teams ankommen?

Grit Jurack: „Für mich ist es immer wichtig, dass wir gute Torhüterinnen haben. Selbst aus meiner Karriere weiß ich, dass man mit einem guten Torhüter Meisterschaften gewinnen kann. Das haben wir. Alle drei Torhüterinnen sind top. Die können international bestehen. Mit einer guten Abwehr können wir den Grundstein legen. Alle anderen sind auch super Spielerinnen. Wir müssen es nur rüber bringen.“

Sehen wir bei der deutschen Nationalmannschaft die skandinavische, schnelle Spielweise?

Grit Jurack: „Ja, ja. Das ist unser Ziel. Wir wollen schon schnell spielen, ob das nun skandinavisch oder russisch ist. Wir wollen Tempo spielen und damit jeden Gegner ärgern. Am Ende ist es eigentlich schnurz egal. Hauptsache wir gewinnen.“

Wie wichtig ist das Auftaktspiel für die deutsche Mannschaft?

Grit Jurack: „Es ist sehr wichtig. Vor allen Dingen deswegen, weil es gegen Frankreich geht. Das ist der vermeintlich stärkste Gegner in der Gruppe. Ich schätze Frankreich stärker als Brasilien ein. Es wäre schön, mit einem Sieg zu starten. Selbst wenn wir das Spiel verlieren, ist noch nichts verloren. Aber es wäre natürlich schön.“

Gut wäre es für das Achtelfinale, so sagte der Bundestrainer zu mir, Norwegen aus dem Weg zu gehen.

Grit Jurack: „Auf alle Fälle. Bei Norwegen bist du wahrscheinlich im Achtelfinale raus. Alles andere ist möglich.“

Vielen Dank für das Interview, Grit Jurack, und viel Erfolg bei der Handball-WM in Dänemark.

[/private]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.