Handball-WM 2015: Deutschland mit fallender Leistungskurve bei Niederlage gegen Kroatien

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

30.01.2015 – SPORT4Final:

Handball-WM 2015 Katar:

Olympia-Qualifikation – Spiel um Plätze 5 bis 8

Deutschland verliert bei der Handball-WM nach dem Quarterfinal gegen Katar das zweite bedeutungsvolle Match in Folge und dabei das erste Spiel im Kampf um die Teilnahme an einem Olympia-Qualifikationsturnier gegen Kroatien deutlich – zweite Chance im Spiel um Platz 7 gegen Slowenien, die unbedingt genutzt werden muss

  • Leistungs- und Qualitätskurve des deutschen Männer-Teams zeigen nach unten – weiterer Leistungsabfall nach Katar-Niederlage in Abwehr und Angriff erkennbar

  • Wiederum ist Deutschlands unstrukturierte, unentschlossene Angriffsleistung (Bewegung ohne Ball, fehlende Durchschlagskraft und Regiequalitäten) kritisch anzumerken

  • Nach den super-kompakten Abwehrleistungen in den Matches gegen Polen, Dänemark und Ägypten verliert die deutsche Deckung zunehmend an Stärke und Sicherheit, was auch zu wenigen Tempogegenstößen führte

  • Deutschland agierte mit zu hoher Fehlerquote und Abschlussschwäche gegen ein kompakt spielendes kroatisches Team unter Regie von Domagoj Duvnjak, dass Mitte der ersten Halbzeit das Match aus einem 4:6-Rückstand in einen 8:6-Vorsprung drehte und im Spielverlauf bis auf das 13:13 (33.) immer in Führung lag

  • Deutschland verlor Mitte der zweiten Hälfte fast vollständig den Spielfaden (taktisches Mittel des siebenten Feldspielers half auch nicht mehr; Manndeckung Duvnjak durch Michael Kraus in Abwehr wirkungslos) und schien auch nicht mehr die Kräfte für die nochmalige Spielwende zu besitzen

  • Jens Schöngarth (bei Sky): „Wir haben einfach viele Fehler gemacht.“

Handball-WM 2015 Katar: Jens Schöngarth - Foto: DHB/Sascha Klahn
Handball-WM 2015 Katar: Jens Schöngarth – Foto: DHB/Sascha Klahn

Dagur Sigurdsson und Paul Drux vor Kroatien

Dagur Sigurdsson und Uwe Gensheimer zum Katar-Match

Deutschland scheitert mental und mit schwächstem Turnier-Match an Katar

Deutschland gegen Katar in Favoritenrolle?

Carsten Lichtlein und das „Abwehrbollwerk“

Deutschland mit Carsten Lichtlein kompakt ins WM-Viertelfinale

Dagur Sigurdsson und Uwe Gensheimer vor Ägypten

Last 16: Österreich verliert unglücklich gegen Katar

Der weltmeisterliche Weg zum Titel

Frankreich entzaubert Schweden mit Thierry Omeyer in der Crunch-Time

Deutschland Gruppensieger nach Erfolg über Saudi Arabien

Matthias Musche kommt für Fabian Böhm

Dagur Sigurdsson mit Zwischen-Fazit

Deutschland unter Last 16 nach Crunch-Time-Sieg gegen Argentinien

Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki im Interview vor Argentinien-Match

Deutschland on Top – Hochverdientes Benchmark-Remis gegen Dänemark

Paul Drux im Interview vor Dänemark-Match

Deutschland glücklicher Krimi-Sieger gegen Russland

Deutschland besteht „Reifeprüfung“ gegen Polen

Dagur Sigurdsson nominiert 16 Spieler

Handball-WM-Statistik:

„Matchplayer“: Jens Schöngarth (Deutschland – 6 Tore bei 11 Versuchen)                           

Wurfeffizienz:           53:56 %

Torhüter:                  27:30 % (11:16 Bälle)

Technische Fehler:   7:16

Strafzeiten:               2:2

Kroatien vs. Deutschland  28:23 (13:11)  vor 1.000 Zuschauern in Doha

„Spielfilm“:

4:6 (11.); 8:6 (17.); 12:9 (27.); 13:11 (HZ)

13:13 (33.); 19:14 (41.); 19:16 (44.); 22:17 (48.); 25:21 (56.); 28:23 (EST)

Kroatien: Alilovic, Ivic; Duvnjak 3, Stepancic 1, Kopljar 3, Vori 2, Gojun, Horvat 1, Karacic 1, Bicancic, Strlek 8, Cupic 5, Musa, Nincevic, Sliskovic 4, Brozovic

Deutschland: Heinevetter, Lichtlein; Kneer, Gensheimer 6/2, Sellin 3, Wiencek 2, Pekeler 1, Groetzki 1, Weinhold, Strobel 1, Schmidt, Kraus 1, Müller, Schöngarth 6, Musche 2, Drux

Schiedsrichter: Sabroso Ramirez / Raluy Lopez (Spanien)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.