Handball WM 2017 Deutschland: Top-Favoriten und Modus


Handball WM 2015 Dänemark: Norwegen mit perfektem Match gegen Niederlande zum WM-Titel - Foto: SPORT4FINAL
Handball WM 2015 Dänemark: Norwegen mit perfektem Match gegen Niederlande zum WM-Titel – Foto: SPORT4FINAL

Handball WM 2017 Deutschland: Top-Level-Qualitäts-Handball bei den Frauen analog dem Männer-Handball – die Weltspitze ist bei den Frauen gegenüber den letzten Handball Weltmeisterschaften 2013 in Serbien und 2015 in Dänemark leistungsmäßig noch enger zusammen gerückt. Welche Nationen sind die Top-Favoriten auf den Weltmeister-Titel?

Handball WM: Der neue World Champion wird wohl wieder aus den europäischen Handball-Hochburgen kommen. Eine Titel-Verteidigung für Norwegen oder der erste Erfolg für den amtierenden Vize-Weltmeister Niederlande?

Beide Teams gehören aus Sicht der SPORT4FINAL-Redaktion neben Frankreich und Olympiasieger Russland zu den Top-Favoriten des Championats.

Handball WM 2017 Deutschland: SPORT4FINAL LIVE

Handball EM 2018 Kroatien: SPORT4FINAL LIVE

Mehr zum Thema Handball WM:

27.11.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball WM 2017 Deutschland: Modus

Die WM-Vorrunde wird in vier Sechser-Gruppen absolviert. Die vier besten Teams qualifizieren sich für das Achtelfinale der Weltmeisterschaft. In den K.-O.-Spielen wird vom Achtelfinale bis zum Finale der Weltmeister ermittelt. Im WM-Achtelfinale spielen die Gruppen A/B sowie C/D die Viertelfinalisten nach dem Modus Erster gegen Vierter und Zweiter gegen Dritter der jeweiligen Gruppen aus.

Sollten die K.-O.-Spiele nach 60 Minuten mit einem Unentschieden enden, geht es in die erste Verlängerung von zweimal fünf Minuten. Steht es danach immer noch Remis wird die Entscheidung in einer zweiten Verlängerung (zweimal fünf Minuten) gesucht. Reichen die gespielten 80 Minuten für die Ermittlung des Siegers noch nicht aus, wird das K.-O.-Match durch Siebenmeter-Werfen endgültig entschieden.

Top-Favoriten:

Ein Blick in die Ergebnis-Listen der letzten Welt- und Europameisterschaften von Dänemark 2015 und Schweden 2016 lässt die Top-Favoriten im klaren Licht erscheinen: In beiden Endspielen duellierten sich die im Teamplay mit herausragenden Individualisten agierenden Mannschaften des dreifachen Weltmeisters Norwegen mit Erfolgs-Coach Thorir Hergeirsson sowie der Niederlande mit der wahrscheinlich besten Frauen-Trainerin des Erdballs Helle Thomsen. Würden beide Teams ihre Vorrunden-Gruppen sowie die Achtel- und Viertelfinal-Begegnungen gewinnen, käme es bereits im Halbfinale von Hamburg zur Revanche des WM-Endspiels von 2015.

Die möglicherweise physisch stärksten Mannschaften der Welt mit Olympiasieger Russland sowie dem Olympia-Zweiten und EM-Dritten Frankreich gehören weiterhin zu den ganz großen Favoriten des WM-Turniers. Hier gilt ebenfalls laut WM-Spielplan die „Vorhersage“, dass im Falle des Gruppensieges und der erfolgreichen K.-O.-Matches beide Nationen im Halbfinale aufeinander treffen würden.

Erweiterter Favoritenkreis:

Zum erweiterten Favoritenkreis gehören auch der WM-Dritte und EM-Fünfte Rumänien mit Star-Trainer Ambros Martin und Welt-Handballerin Cristina Neagu sowie Spanien aus der Gruppe A, Schweden mit Spielmacherin Isabelle Gullden und Ungarn aus der Gruppe B sowie die „Geheim-Favoriten“ EM-Vierter Dänemark (Gruppe C) und Gastgeber Deutschland (Gruppe D) als EM-Sechster von 2016 in Schweden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.