Handball WM 2017 Halbfinale: Norwegen bezwang Kroatien in Extra Time

  • 25
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    26
    Shares

Torbjörn Bergerud Norwegen - Man of the Match) - Handball WM 2017 Halbfinale: Norwegen bezwang Kroatien in Extra Time - Foto: France Handball
Torbjörn Bergerud Norwegen – Man of the Match) – Handball WM 2017 Halbfinale: Norwegen bezwang Kroatien in Extra Time – Foto: France Handball

Handball WM 2017 Frankreich: Norwegen gewann vor nur 10.000 Zuschauern das zweite Halbfinale bei der Handball-Weltmeisterschaft gegen Kroatien mit 28:25 (12:10, 22:22, 24:24) Toren in der Verlängerung eines kräftezehrenden, kampfbetonten Abnutzungskampfes ohne höchste Spielqualität. Damit stehen Norwegens Männer zum ersten Mal in einem WM-Finale und können wie ihre Frauen aktueller Handball-Weltmeister werden.

Gegner im großen Finale am Sonntag ist Gastgeber und Titelverteidiger Frankreich. In der Vorrunde gewann die „Equipe Tricolore“ mit 31:28 Toren gegen Norwegen.

Als „Man of the Match“ wurde Norwegens Keeper Torbjörn Bergerud (16 Paraden – 40 Prozent) gewählt. Dieser Matchplayer brachte Norwegen überhaupt erst durch einen gehaltenen Siebenmeter von Zlatko Horvat nach der Schlusssirene der regulären Spielzeit in die Verlängerung.

Live aus Paris: SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp.

Torbjörn Bergerud Norwegen - Man of the Match) und Zlatko Horvat Kroatien) - Handball WM 2017 Halbfinale: Norwegen bezwang Kroatien in Extra Time - Foto: France Handball
Torbjörn Bergerud Norwegen – Man of the Match) und Zlatko Horvat Kroatien) – Handball WM 2017 Halbfinale: Norwegen bezwang Kroatien in Extra Time – Foto: France Handball

27.01.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp live aus der AccorHotels Arena Paris
SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp live aus der AccorHotels Arena Paris

Handball WM 2017 Frankreich: Kroatien tat sich während des gesamten Spiels mit den langatmigen Positionsangriffen, die oft ins Zeitspiel führten, keinen Gefallen. Noch gut mit 6:3 (15.) ins Match gefunden, übernahm Norwegen bis zur Halbzeitpause die Spielführung. Kroatien kam mit etwas mehr Tempo und Spielwitz aus der Halbzeit und ging seinerseits mehrfach mit zwei Toren 22:20 (56. letztmalig) in Führung. Aber die Skandinavier hatten immer eine schnellere Antwort parat und zeigten sich vom „Handball-Schach“ Kroatiens unbeeindruckt. Bis Musa den Siebenmeter in der Schlusssekunde heraus holte …

Die Verlängerung gehörte nach der 24:22-Führung (63.) Kroatiens dann dem späteren Sieger, der nicht nur athletischer sondern auch kraftvoller in der Extra Time wirkte. Bei Norwegens 26:25-Führung (67.) folgte in der 69. Minute eine Strafzeit für Luca Stepancic, die die Niederlage für Kroatien besiegelte.

Wurfeffizienz: 55:50 Prozent

Technische Fehler: 11:11

Torhüter: 16:11 Paraden – 39:28 Prozent


  • 26
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.