Christian Prokop „Handball WM demütig und konzentriert angehen“

  • 25
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    25
    Shares

Handball WM 2019 - DHB Pressekonferenz am 21.12.2018 in Berlin - Bob Hanning, Andreas Michelmann, Tim-Oliver Kalle, Christian Prokop, Alexander Haase (von links) - Foto: WM LOK Berlin
Handball WM 2019 – DHB Pressekonferenz am 21.12.2018 in Berlin – Bob Hanning, Andreas Michelmann, Tim-Oliver Kalle, Christian Prokop, Alexander Haase (von links) – Foto: WM LOK Berlin

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: Bundestrainer Christian Prokop will im Team Geschichte schreiben.

20 Tage vor dem ersten Anwurf zur Handball Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist in Berlin die Vorfreude auf das große Sportereignis spürbar.

„Wir sind heiß auf die WM“, sagte Co-Trainer Alexander Haase auf der Pressekonferenz des Deutschen Handballbundes (DHB) im Hause des AOK-Bundesverbandes in Berlin.

Und Handball-Bundestrainer Christian Prokop fügte hinzu: „Jeder, der im 18er-Kader ist, kann jetzt stolz sein und wird im Erfolgsfall Anteil an der Leistung der Mannschaft haben.“

Christian Prokop: „Wir haben nicht den einen Spieler, der Spiele allein entscheiden kann. Unsere Grundlage ist, wie wir als Mannschaft auftreten – kampfstark und mit taktischer Disziplin.“

Bob Hanning: „Unser Traum wäre ein Auswärtsspiel zum Schluss.“

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL LIVE

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL Beiträge

Christian Prokop mit 18er Kader für WM-Vorbereitung

21.12.2018 – PM LOK Berlin / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: Dass die Handball-WM in der Sportmetropole Berlin schon angekommen ist, freut insbesondere Bob Hanning. „93 Prozent der Karten sind für die Vorrunden-Spiele in Berlin bereits verkauft, das Lokale Organisationskomitee macht unter Matthias Auth einen hervorragenden Job, die WM ist bei Zuschauern und Sportlern schon sehr gut angekommen“, so der Vizepräsident des DHB und Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin. Auch beim Deutschland-Cup am vergangenen Wochenende habe man die Begeisterung bereits gespürt. Und das sei auch das Ziel. Hanning: „Wir wollen begeistern, das Publikum mitnehmen, eine Mannschaft zum Anfassen präsentieren und letztlich auch bei den sportlichen Ziele zu überzeugen.“

Bob Hanning: „Wir haben einen ausgewogenen Kader gefunden und und aus den letzten Turnieren bei der Zusammensetzung gelernt. Wir würden uns über acht oder sogar neun Heimspiele freuen. Unser Traum wäre ein Auswärtsspiel zum Schluss. Unser Ziel ist, sportlich erfolgreich nach Hamburg zu fahren.“

Team „gedanklich und mental weiter stärken“

Stichwort sportliche Ziele: Ein wichtiger Schritt war für DHB-Coach Christian Prokop die Nominierung des 18er-Kaders für die weitere WM-Vorbereitung. „Alle Spieler haben es sich mit starken Leistungen in der Liga, im Verein und bei den Lehrgängen verdient, dabei zu sein“, sagte Prokop. Er habe eine schlagkräftige Mannschaft zusammen, Spieler, die die Verantwortung auf dem Parkett tragen können und bei denen es nicht um die Leistung des Einzelnen gehe, sondern das Auftreten als Team. Bei den Lehrgängen in Barsinghausen und Hamburg liege der Fokus jetzt auf den „taktischen Feinheiten“ und vor allem auf dem Angriffsspiel. Insbesondere gehe es aber auch darum, das Team „gedanklich und mental weiter zu stärken“, so Christian Prokop.

Christian Prokop: „Wir haben nicht den einen Spieler, der Spiele allein entscheiden kann. Unsere Grundlage ist, wie wir als Mannschaft auftreten – kampfstark und mit taktischer Disziplin.“

Andreas Michelmann, Präsident des DHB, sieht das Team in guter Verfassung. Man habe aus den Rückschlägen der vergangenen Jahre gelernt, sagte er und blickt optimistisch ins so wichtige Handball-Jahr 2019. „Wir hoffen auf eine ähnlich erfolgreiche Geschichte wie 2007, und haben dann aber dank starker Programme wie dem AOK Star-Training auch Möglichkeiten, den Handballsport nachhaltig zu verankern und mehr Kinder in die Vereine zu bringen“, so der DHB-Präsident.

Sein Wunsch war es deshalb auch, das DHB-Team für möglichst viele kleine und große Handballfreunde in Berlin erlebbar zu machen. Deshalb findet im Sportforum Hohenschönhausen am 8. Januar ein öffentliches Training der Handball-Nationalmannschaft statt. Das erhöhe zwar etwas den Druck auf die Spieler, so Bob Hanning, „gleichzeitig bekommt das DHB-Team aber so ein bisschen ein Gespür dafür, was es ab dem 10. Januar in der Mercedes-Benz-Arena erwartet.“

„Lassen Sie uns das Ganze demütig und konzentriert angehen!“

Was DHB-Trainer von der WM erwartet? Prokop wagt keine Prognosen, verspricht aber, alles zu geben. „Lassen Sie uns das Ganze demütig und konzentriert angehen. Wichtig ist, positiv zu denken und nicht mit Handbremse“, sagte er zurückhaltend und verabschiedete sich mit weihnachtlichen Grüßen an alle. Auch für Christian Prokop und seine Männer warten jetzt erstmal ein paar entspannte Tage im Kreise der Familie. „Wer mich aber kennt, der weiß, dass ich da nicht ganz abschalten kann“, lachte er. Zumal neben der Vorfreude auf die Handball WM auch noch ein weiteres Ereignis im Hause Prokop ansteht: Am 24. Dezember feiert Christian Prokop nicht nur Weihnachten sondern auch noch seinen 40. Geburtstag.


  • 25
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.