Handball WM Time-out Deutschland: Benchmark Weltspitze. Dialog mit meinem Enkel


Handball WM - Time-out Deutschland: Benchmark Weltspitze. Dialog mit meinem Enkel - Foto: Fotolia
Handball WM – Time-out Deutschland: Benchmark Weltspitze. Dialog mit meinem Enkel – Foto: Fotolia

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark:  Auch die jüngsten Sprösslinge begeistern sich für die Handball Weltmeisterschaft.

Im Dialog mit seinem Enkel (10) versucht SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp, schwierige Fragen des handballbegeisterten Fans zu beantworten. 

 SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live von der

Handball Weltmeisterschaft.

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL Beiträge

08.01.2019 – SPORT4FINAL TIME / Frank Zepp:

Handball WM 2019 Deutschland:

Sag mal Opa, sind die „bad boys“ noch die „bad boys“? Ich höre und lese, dass die ins Halbfinale der Besten wollen. Dann sind die Jungs doch Weltspitze. Ist doch prima.

So einfach ist das nicht. Da muss man erstmal überlegen, was Weltspitze bedeutet. Ich denke, man ist Weltspitze, wenn man über viele Jahre bei großen Turnieren in Europa und der Welt das Halbfinale erreicht und auch Medaillen gewinnt. Also auf neudeutsch: Konstanz und Kontinuität muss eine Mannschaft zeigen, um zu den Besten, auch Benchmark genannt, also Vergleichsmaßstab, zu gehören.

Unsere deutsche Mannschaft, lieber Enkel, war seit dem Gewinn des Weltmeister-Titels 2007 in Deutschland, dem „Wintermärchen“, mit Hall of Fame Mitglied Heiner Brand als Bundestrainer, bis heute nie mehr im Halbfinale einer Weltmeisterschaft und so nicht in der Weltspitze. Danach wurden zwei fünfte Plätze (2009 unter Heiner Brand und 2013 mit Martin Heuberger), ein siebenter Rang 2015 (unter Dagur Sigurdsson), ein neunter Platz 2017 (Sigurdsson) sowie ein 11. Rang unter Heiner Brand 2011 bei seinem letzten Turnier als Bundestrainer erreicht.

Nur das Erfolgsjahr 2016 mit dem Gewinn bei der Europameisterschaft in Krakow sowie die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit Bundestrainer Sigurdsson sorgten für die Highlights im deutschen Männer-Handball in den letzten zehn Jahren. Schon 2017 bei der WM in Frankreich und vor allem der neunte Platz bei der Europameisterschaft 2018 in Kroatien waren vom Auftreten der Mannschaft und der Qualität des Teams höchst unbefriedigend. Also seit 2016 wieder nicht mehr Weltspitze.

Aber Opa, die Vergangenheit interessiert doch nicht mehr. Jetzt spielen wir in Deutschland, zu Hause, und sind dadurch viel stärker. Da erwarten die Leute doch zu Recht eine super Platzierung. Eine Medaille! Frankreich ist ja auch zu Hause Weltmeister geworden!

Sicher, es ist vieles möglich und noch schlechter als vor einem Jahr kann das Team nicht spielen, und sich nicht als Mannschaft präsentieren. Aber wenn ich von den Besten im Handball spreche, meine ich ja Frankreich. Die sind zwischen 2009 bis 2017 viermal Weltmeister (2009, 2011, 2015, 2017), zweimal Olympiasieger (2008, 2012) und auch noch zweimal Europameister (2010, 2014) geworden. Das ist die Benchmark! Gegen Frankreich spielen wir auch schon in der Vorrunde in Berlin und werden erleben, was mit den Fans als 8. Mann möglich ist.

Hast Du großen Optimismus für eine Medaille, Opa?

Optimismus und Realismus zusammen. Denn wir spielten in Vorbereitung der Weltmeisterschaft gegen Gegner wie Israel, Kosovo, Polen, Tschechien und Argentinien, die nun nicht zur Weltspitze gehören. Klar, wir haben alle Spiele gewonnen. Wie hoch unsere Qualität und Leistung in harten, spannenden und hochklassigen Matches mit Hilfe der Zuschauer in unseren Hallen sind, ist erst in ein paar Tagen zu sehen. Spätestens im Spiel gegen Frankreich, weil die ja wieder Weltmeister werden wollen.

Wenn wir Frankreich schlagen, dann sind wir wohl im Halbfinale?

Das wäre zu einfach. Es gibt fünf Spiele in der Vorrunde und wenn wir unter den besten drei Mannschaften sind, haben wir noch drei Spiele in der Hauptrunde. Danach müssen wir von den sechs Mannschaften in der Hauptrunden-Gruppe zu den zwei besten Teams gehören. Insofern müssen wir noch wahrscheinlich gegen Europameister Spanien und die starken Kroaten gewinnen, um im Halbfinale der besten Vier der Welt zu sein. Also, ganz einfach ist das alles nicht, weil auch die Teams aus Russland oder Serbien nicht zu unterschätzen sind. Unsere Jungs müssen sich einfach enorm steigern. Dann ist alles möglich. Auch eine Medaille oder das zweite „Wintermärchen“.

Okay und danke, Opa. Dann drücke ich mal meine Daumen und sehe mir die Spiele im Fernsehen an.

Aber als Fan schau‘ Dir auch die Spiele der Gegner an, um zu vergleichen. Wegen der Benchmark eben.

Didier Dinart, Frankreich, im Interview

Kader Team Frankreich

Modus und Regeln

Deutschland bezwang Argentinien

WM-Kader ohne Tobias Reichmann und Tim Suton

Gruppe D

Gruppe C

Gruppe B

Gruppe A

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL LIVE

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL Beiträge

Christian Prokop mit 18er Kader für WM-Vorbereitung

Christian Prokop „Handball WM demütig und konzentriert angehen“

Titelverteidiger Frankreich mit 20er Kader

Schwedens WM-Kader mit Kim Andersson

Dänemark mit 18er WM-Kader

Christian Prokop: „Ich habe die Verantwortung, die schlagkräftigste Mannschaft zu stellen.“

Christian Prokop: „Ziel ist es, das stärkste Team zu stellen“

Deutschland schlug Tschechien. Viel Luft nach oben


2 Replies to “Handball WM Time-out Deutschland: Benchmark Weltspitze. Dialog mit meinem Enkel”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.