Handball: Christian Prokops Bundestrainer-Debüt mit „bad boys“ erfolglos. „Ladies“ verloren auch gegen Schweden in Göteborg

Handball: DHB-Präsident Andreas Michelmann und Bundestrainer Christian Prokop (v. l.) - Christian Prokop „Bundestrainer ist riesige Ehre und Herausforderung“ - Foto: SC DHfK Leipzig
Handball: DHB-Präsident Andreas Michelmann und Bundestrainer Christian Prokop (v. l.) – Christian Prokop „Bundestrainer ist riesige Ehre und Herausforderung“ – Foto: SC DHfK Leipzig

Die deutschen Handball-Nationalmannschaften der „Ladies“ und „bad boys“ verloren in Göteborg jeweils ihre Testspiele gegen Schweden. Das Debüt von Christian Prokop als Sigurdsson-Nachfolger auf der Bundestrainer-Position war genauso erfolglos wie der Start der DHB-Frauen von Bundestrainer Michael Biegler ins Jahr der Heim-Weltmeisterschaft.

18.03.2017 – DHB.de / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Christian Prokops Bundestrainer-Debüt mit den „bad boys“ gegen Schweden ohne Erfolg

Der neue Handball-Bundestrainer der DHB-Männer, Christian Prokop, startete mit einer Niederlage in seine Nationalmannschafts-Karriere. Der ersatzgeschwächte Europameister verlor das erste von zwei Länderspielen gegen Schweden innerhalb von 26 Stunden in Göteborg trotz einer beherzten Aufholjagd in der zweiten Halbzeit mit 25:27 (9:16) Toren.

Schweden: Palicka, Johannesson; Mansson, Stegefelt (1), Berg (2), Pettersson (4), Stenbäcken, Wanne (2), Freiman (2), Lindskog (1), Gottfridsson (4/1), Halen (4), Barud, Zachrisson (7/1)

Deutschland: Lichtlein; Lemke, Allendorf (1), Häfner (3), Theilinger (3), Billek (1), Weber (2/1), Kühn (3), Späth (4), Musche (3), Ernst, Rahmel (3/2), Preuss (1), Pieczkowski (1), Drux

„Ladies“ von Bundestrainer Michael Biegler verloren gegen Schweden in Göteborg

Die deutschen Handballerinnen sind mit einer Niederlage ins Jahr der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland gestartet. Die „Ladies“ von Bundestrainer Michael Biegler unterlagen Schweden in Göteborg mit 28:33 (11:15) Toren. Bereits am Sonntag treffen die beiden Teams beim Tag des Handballs in Hamburg (14.30 Uhr) erneut aufeinander.

Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld: „Das war ein verdienter schwedischer Sieg. Wir haben die Leistungen der Trainings-Woche in Damp nicht aufs Parkett gebracht – in Abwehr wie Angriff. Trotzdem war das Spiel ein weiterer Lernschritt auf unserem Weg im Projekt WM 2017.”

Schweden: Bundsen, Thörn; Toft Hansen (2), Mellegard (2), Fernis (1), Strömberg (1), Blohm (2), Gustin, A. Westberg (3), Wall (1), Lagerqvist (1), Gullden (5/3), Blomstrand (3), Hagman (5), Jacobsen, E. Westberg, Alm (7)

Deutschland: Kramarczyk, Woltering, Eckerle; Schmelzer, A. Müller, Kiedrowski, Loerper (4), Smits (4), Behnke (2), Kramer (2), Naidzinavicius (5/2), Hubinger (6), Huber (1), Rode, Wohlbold (1), Minevskaja (1), Stolle (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.