SPORT4FINAL

Handball mit SC DHfK Leipzig, SC Magdeburg, SG Flensburg-Handewitt

Handball kompakt mit dem SC DHfK Leipzig und dem SC Magdeburg in der Handball-Bundesliga und der SG Flensburg-Handewitt in der EHF Champions League.

Mehr zum Thema:

SC DHfK Leipzig bezwang TSV Hannover-Burgdorf im Mentalitäts-Match

Handball Champions League: Rhein-Neckar Löwen bezwangen Wisla Plock

Handball Champions League: THW Kiel unterlag Paris Saint-Germain

SC Magdeburg unterlag bei TSV Hannover-Burgdorf im Psycho-Thriller

24.09.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball kompakt: Der SC DHfK Leipzig fügte dem Tabellenführer TSV Hannover-Burgdorf die erste Saison-Niederlage bei. In einem spannenden aber nicht hochklassigen Match vor 3.644 Zuschauern in der ARENA Leipzig setzten sich die Männer von Chefcoach Andre Haber mit 25:23 (11:11) Toren durch. Bester DHfK-Torschütze war Philipp Weber mit acht Treffern.

Philipp Weber – SC DHfK Leipzig vs. TSV Hannover-Burgdorf – Handball Bundesliga – Foto: Rainer Justen

Der SC Magdeburg bezwang in der Bundesliga GMD Minden in einem einseitigen Match mit 34:25 (19:11) Toren.

Die SG Flensburg-Handewitt stand kurz vor ihrem ersten Sieg bei Telekom Veszprem seit 2001. Am Ende verlor sie ihre erste Auswärtspartie in der diesjährigen EHF Champions League mit 27:28 (14:15) Toren. „Natürlich sind wir enttäuscht über das Ergebnis“, meinte SG-Trainer Maik Machulla. „Unser Team hat wirklich einen tollen Job abgeliefert und hatte sicherlich etwas Zählbares verdient. Aber so ist nun einmal unser Sport.“

Auch SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke hob die gute Moral hervor: „Niemandem ist ein Vorwurf zu machen: Alle haben gekämpft. Wir haben ganz deutlich gesehen, dass wir in jeder Halle Europas bestehen können, wenn wir zusammenstehen.“

Die mobile Version verlassen