Thüringer HC verpflichtete Krisztina Triscsuk


Thüringer HC Logo - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Foto: Thüringer HC
Thüringer HC Logo – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: Thüringer HC

Thüringer HC: Krisztina Triscsuk wechselt zum THC, da durch die Verletzung von Beate Scheffknecht und dem damit verbundenen Ausfall im Rückraum für Ersatz gesorgt werden musste.

23.08.2018 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Thüringer HC: Krisztina Triscsuk spielte bis 2004 für den russischen Verein KSK Lutsch Moskau. Nachdem die Rückraumspielerin in der Saison 2004/2005 für den ungarischen Verein Veszprem Beton KC auflief, schloss sie sich Fehervar KC an, wo sie acht Jahre lang aktiv war. Im Dezember 2012 debütierte sie in der ungarischen Nationalmannschaft, mit der sie bis 2017 53 Länderspiele bestritt und 140 Tore warf. 2013 wechselte sie zum Ligarivalen Erdi VSE und kurz darauf zu Dunaujvarosi Kohasz, und gewann mit dem Verein 2016 den EHF-Pokal.

Über die Stationen Siofok KC und Kisvarda KC wechselte die 33-Jährige zum Thüringer HC, bei dem sie einen Vertrag bis Saisonende unterzeichnete. Krisztina Triscsuk bestritt am 11. Dezember 2012 bei der Europameisterschaft ihr erstes Länderspiel für Ungarn. Im Turnierverlauf erzielte sie zwei Treffer und gewann mit Ungarn die Bronzemedaille. Ein Jahr später gehörte sie dem ungarischen Aufgebot bei der Weltmeisterschaft an. Sie nahm an der Europameisterschaft 2014 teil. 

Herbert Müller: Leider konnte Beate Scheffknecht ihre langwierige Verletzung, die sie ja bereits in Göppingen hatte immer noch nicht wieder auskurieren, so dass wir uns entschieden haben, sie bis zur vollständigen Genesung rauszunehmen und ihr die notwendige Zeit zur Gesundung zu geben. Das schmerzt uns natürlich sehr, denn Beate ist eigentlich unsere Hauptwerferin. Wir mussten dann natürlich auf dem Transfermarkt noch einmal tätig werden und ich bin sehr froh, dass wir uns zu so einem späten Zeitpunkt noch einmal mit solch einer Top-Spielerin verstärken konnten. Krisztina ist mir das erste mal als 19-Jährige aufgefallen, als sie von Russland nach Ungarn wechselte. Mir imponiert ihr Ehrgeiz, ihr Fleiß und natürlich ihre Fähigkeiten als starke Abwehrspielerin und flexibel einsetzbare Rückraumspielerin. Im letzten Jahr ist sie die Haupt-Torschützin bei Kisvarda KC gewesen und durch ihre vielen Jahre in der ungarischen Nationalmannschaft bringt sie auch noch einmal wichtige Erfahrung ins Team. Ich hatte vor einigen Jahren schon einmal versucht, sie zum THC zu holen, damals hat es aber noch nicht geklappt. Um so glücklicher bin ich, dass sie nun bei uns ist, ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr.

Krisztina Triscsuk: Ich bin sehr froh, zukünftig für den Thüringer HC spielen zu können und mein Ziel ist es, alles zu gewinnen was möglich ist. Ich bin bereits seit einer Woche hier und komme immer besser zurecht. Die Mädels sind ein tolles Team, sie helfen mir an jeder Stelle, das macht mich sehr froh und ich mag dieses familiäre Atmosphäre sehr. Eine wichtige Komponente in meiner Entscheidung war natürlich auch Herbert Müller, er ist ein toller Trainer und ich freue mich schon auf den Saisonbeginn.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.