Györi Audi ETO KC: Kari Aalvik Grimsbö verlängerte bis 2020

Györi Audi ETO KC: Kari Aalvik Grimsbö verlängerte bis 2020 - Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Györi Audi ETO KC)
Györi Audi ETO KC: Kari Aalvik Grimsbö verlängerte bis 2020 – Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Györi Audi ETO KC)

Györi Audi ETO KC: Die norwegische Weltklasse-Torhüterin Kari Aalvik Grimsbö verlängerte ihren im Sommer 2017 auslaufen Vertrag beim zweifachen Champions-League-Sieger Györi Audi ETO KC um drei Jahre bis 2020. Die Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin kam im Januar 2015 für die am Knie verletzte Jelena Grubisic nach Györ. Kari Aalvik Grimsbö zeigte sofort eine hervorragende Leistung und verdiente sich die Anerkennung der Fans.

Handball WM 2017: SPORT4FINAL LIVE aus Frankreich mit den „bad boys“

Handball EM 2016 Schweden: SPORT4FINAL Live aus Göteborg

24.11.2016 – PM Györ / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Der Präsident von Györi Audi ETO KC, Dr. Csaba Bartha sagte zur Vertragsverlängerung: “Wir konnten mit einer unserer Schlüsselspielerin verlängern. Ich bin sehr glücklich, weil Kari neben einer ausgezeichneten Leistung im Tor eine tolle Teamplayerin ist. Dieser erste Schritt startet einen Prozess zum Aufbau des Teams der Zukunft. Wir wollen ein Team aufbauen, das die höchsten Ziele in der Zukunft erreichen kann.“

„Ich bin sehr froh, dass wir uns so schnell einigen konnten. Es bedeutet mir sehr viel, mit Ambros Martin zusammen zu arbeiten und beim Zukunftsbild von Dr. Bartha mitzuhelfen. Ehrlich gesagt, ich habe nicht viel nachdenken müssen. Ich und meine Familie fühlen sich wohl in Györ. Die Ziele des Vereins sind sehr wichtig für mich. Ich bin ein Perfektionist, so dass ich um die höchsten Ziele kämpfen möchte. Györ ist ein tolles Team. Es ist mir wichtig, in diesem Team zu spielen. Ich kann mich so auf die Olympischen Spiele 2020 auf höchstem Niveau vorbereiten“, sagte Kari Aalvik Grimsbö.

Die Weltklasse-Torhüterin bereitet sich derzeit mit der norwegischen Nationalmannschaft auf die Handball EHF EURO im Dezember in Schweden vor. In der schweren Gruppe D trifft Norwegen auf den WM-Dritten Rumänien, Olympiasieger Russland und Kroatien.

Kommentar verfassen