Leichtathletik: Ruth Jebet mit Fabel-Weltrekord über 3.000 m Hindernis

Leichtathletik - Foto: Fotolia
Leichtathletik – Foto: Fotolia

Leichtathletik: Weltrekord in Paris. Die aus Kenia stammende Ruth Jebet (jetzt für Bahrain startend) erzielte einen neuen Weltrekord im 3.000 Meter Hindernislauf in der Fabel-Zeit von 8:52,78 Minuten.

Olympia Rio 2016 Kommentar: Sport besiegt Doping – nur wann?

Olympia Rio 2016: Usain Bolt siegt. ARD ohne Doping-Kontrollfrage. Eine Frage der Ansicht

28.08.2016 – PM IAAF / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Leichtathletik: Auf der 12. Station der IAAF Diamond League Serie in Paris geschah das eigentlich Unmögliche. Ruth Jebet, die vor 12 Tagen Olympiasiegerin auf dieser Strecke in Rio de Janeiro wurde, verbesserte mit mehr als sechs Sekunden die bisherige Rekordmarke (8:58,81 min) von Gulnara Galkina aus Russland, die mit dieser Zeit bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann.

Die neue Weltrekordlerin lief mit zwei „Tempo-Machern“: Caroline Tuiging und Aisha Praught. Bei 7:50 Minuten ging Jebet auf die Schlussrunde und hatte den Weltrekord fest im Visier.

Die Leistungssprünge von Ruth Jebet grenzen an Wundertaten oder bedürfen weiterer Erforschungen der Leistungsursachen. Die noch 20-Jährige (geb. am 17.11.1996 in Kenia) lief 2013 über die Hindernisse 9:52,47 Minuten. Zwei Jahre später schaffte sie 9:21,40 Minuten. Innerhalb eines Jahres folgte nun die Verbesserung um knapp 29 Sekunden zum sagenhaften Weltrekord!

Kommentar verfassen