Roger Federer im CNN-Interview: „French Open immer noch eine Option“


Roger Federer im CNN-Interview: „French Open immer noch eine Option“ - Foto: CNN International
Roger Federer im CNN-Interview: „French Open immer noch eine Option“ – Foto: CNN International

Tennis-Star Roger Federer traf CNN-Reporterin Amanda Davies, um über seine Pläne für die French Open und seine Rückkehr an die Weltspitze nach einer längeren Pause im letzten Jahr zu sprechen, durch die er mehrere große Turniere einschließlich Olympia verpasste.

18.04.2017 – CNN / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Nach seinem starken Comeback 2016 mit Turnier-Siegen bei den Australian Open, in Indian Wells und bei den Miami Open will sich der 35-jährige Schweizer noch nicht festlegen, ob er im Mai im Roland Garros antreten wird. „Ich glaube nicht, dass ich die French Open auslassen werde. Aber ich muss einfach in vier, fünf Wochen sehen, wie ich mich auf dem Sandplatz fühle. Sollte ich aber nicht bei 100 Prozent sein, dann ist es besser, es auszulassen“, so Federer.

Video: Roger Federer im CNN-Interview

Federer konnte sich mit seinem Formhoch in den letzten Monaten wieder auf Platz vier der Weltrangliste vorarbeiten. Platz eins habe aber in seinem Alter keine besondere Priorität mehr. „Platz eins wäre natürlich toll, aber dafür müsste ich erst einmal ein Gespräch mit Andy (Murray – d. R.) führen“, scherzte die Tennis-Größe. Momentan gehe es ihm eher darum gesund zu bleiben und die Form zu halten.

Denn, obwohl er bereit ist etwas kürzer zu treten, machte Federer im Gespräch mit CNN klar, dass er noch keine Rücktrittsabsichten vom Tennis hege. „Ich will gesund sein und mich gut fühlen, deshalb war alles nach Australien wie ein Märchen. Natürlich hätte ich danach aufhören können und sagen, ‚wie soll es noch besser werden?‘. Naja, es wurde noch besser. Ich habe Indian Wells und Miami gewonnen.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.