BR Volleys erreichen souverän Viertelfinale im DVV-Pokal


13.11.2013 – PM:

Mit einem 3:0 (25:20, 25:15, 25:18) Auswärtssieg bei CV Mitteldeutschland sind die BR Volleys am Mittwochabend souverän in das DVV-Pokal-Viertelfinale eingezogen. Hier treffen die Hauptstädter (voraussichtlich) am 27. November auf die VSG Coburg/Grub oder den TSV Herrsching.

Durch die jüngste 0:3-Bundesliga-Niederlage gegen den VfB Friedrichshafen waren die Berliner mit „schwerem Gepäck“ nach Sachsen-Anhalt gereist. Diese Last war dem Team um Kapitän Scott Touzinsky in den ersten Spielminuten durchaus anzusehen. Fehler beim Aufschlag und in der Annahme führten dazu, dass die Partie bis zur zweiten technischen Auszeit ausgeglichen war (16:15). Erst eine Aufschlagserie von Zuspieler Sebastian Kühner, der den zurzeit für die USA beim „World Grand Champions Cup“ in Japan startenden Kawika Shoji vertrat, sorgte für die 19:15-Führung, die das BR Volleys Team ungefährdet bis zum 25:20-Satzgewinn ausbaute.

Auch im zweiten Durchgang war es Sebastian Kühner, der seine Farben auf die Siegerstraße brachte. Diesmal schritt er beim Stand von 8:7 zur Aufschlaglinie und punktete drei Mal in Serie. Am Ende des Spiels gegen seinen Ex-Verein standen für den 26-Jährigen insgesamt neun Punktgewinne (darunter fünf Asse) zu Buche, ein außergewöhnlicher Wert für einen Zuspieler. Damit hatte Kühner maßgeblichen Anteil am Erfolg seines Teams, dass den zweiten Satz klar 25:15 gewann und auch den dritten Abschnitt deutlich mit 25:18 für sich entschied. Nach 71 Spielminuten verwandelte MVP Paul Carroll unter dem lautstarken Jubel der mitgereisten Berliner Fans den zweiten Matchball für die BR Volleys.

Coach Mark Lebedew zeigte sich glücklich über den Einzug ins DVV-Pokal-Viertelfinale: „Trotz des klaren Ergebnisses war es das erwartet schwierige Match. Über den Kampf haben wir heute zu unserer Leistung gefunden und sind am Ende unserer Favoritenrolle gerecht geworden“, so der Australier.

Im Viertelfinale wartet auf Lebedew und sein Team der Sieger aus der Partie zwischen dem TSV Herrsching und der VSG Coburg/Grub, die sich erst am Donnerstagabend duellieren. Gewinnt Coburg, findet das Viertelfinalspiel am 27. November in Berlin statt, setzt sich der Zweitligist durch, müssen die BR Volleys auswärts in Bayern antreten. Die anderen Begegnungen lauten: TV Rottenburg gegen Generali Haching, VC Dresden gegen TV Ingersoll Bühl, VfB Friedrichshafen gegen Evivo Düren.