CNN Alpine Edge: Ski Weltcup Finale in St. Moritz


Das diesjährige Finale des FIS Ski Weltcups wurde im prestigeträchtigen Schweizer Skiort St. Moritz ausgetragen – und CNN Alpine Edge hat den Backstagepass dafür.

Gesamtsieger Marcel Hirscher im Interview - Foto: CNN International Alpine Edge
Gesamtsieger Marcel Hirscher im Interview – Foto: CNN International Alpine Edge

In dieser Ausgabe der CNN Skisportsendung erfahren die Zuschauer, wie der Gastgeber von zwei Olympischen Winterspielen zum Hotspot für die Reichen und Schönen wurde.

Gesamtsiegerin Lara Gut - Foto: CNN International Alpine Edge
Gesamtsiegerin Lara Gut – Foto: CNN International Alpine Edge

CNN Alpine Edge Moderatorin Christina Macfarlane hat einige der exklusivsten Adressen wie das ‚La Marmite‘ Restaurant besucht, das mit seiner Lage auf über 2.400m Höhe neben außergewöhnlichen Speisen auch einen spektakulären Ausblick bietet.

24.03.2016 – PM CNN / SPORT4Final / Frank Zepp:

Doch St. Moritz ist nicht zuletzt auch wegen der einzigartigen Skirennstrecke berühmt, die mit dem steilsten Starthang der Welt eine extreme Herausforderung für die Rennläufer ist. Alpine Edge berichtet außerdem darüber, welche Höhen und Tiefen die aktuelle Skisaison geprägt haben und wie der Österreicher Marcel Hirscher, Gesamtsieger der Männer, bei einem Rennen nur knapp einer Katastrophe entging.

Beeindruckende Architektur in St. Moritz - Foto: CNN International Alpine
Beeindruckende Architektur in St. Moritz – Foto: CNN International Alpine

St. Moritz ist der perfekte Winterspielplatz für all diejenigen, für die Geld keine Rolle spielt. Moderatorin Christina Macfarlane besucht einen der exklusivsten Orte in St. Moritz, das Restaurant La Marmite, das auf über 2.400m Höhe liegt. Hier trifft sich die High Society auf ein Glas Champagner oder ein Stück von der berühmten Trüffelpizza, die Koch Reto Mathis für Macfarlane höchstpersönlich zubereitet. Auch der Architekt und Künstler Rolf Sachs gehört zu den Bewohnern von St. Moritz, die sich dank einem prallen Portemonnaie so manchen Traum erfüllen können. Er hat vor einigen Jahren das gesamte Olympiagelände gekauft und zu einem Zuhause für sich umgebaut. Im Interview verrät er: „Immer wenn ich Zuhause bin, hisse ich die olympische Flagge.“

Rennstreckenarchitekt Bernhard Russi - Foto: CNN International Alpine
Rennstreckenarchitekt Bernhard Russi – Foto: CNN International Alpine

Auch sportlich hat St. Moritz so einiges zu bieten. Der Start der Männerabfahrt in St. Moritz ist der steilste der Welt mit einem Gefälle von 100 Prozent – dieser ‚freie Fall‘ sorgt für eine Extraportion Nervenkitzel beim Rennen. Hier beschleunigen die Fahrer von 0 auf 140 km/h in nur sechs Sekunden. Zu verdanken haben sie das dem Schweizer Bernhard Russi, ehemaliger Skirennläufer und Architekt des Starthanges. „Ursprünglich war der Start sehr flach. Das war langweilig und ich dachte mir, wir brauchen etwas Verrücktes“, so Russi über den extremen Starthang, der 2003 beim Ski Weltcup eingeweiht wurde. So ein riskanter Eingriff in die Streckenführung geschehe laut Russi aber nicht auf Wunsch der Rennfahrer, sondern vor allem wegen der Fans und der Sponsoren: „Sie alle wollen Geschichten haben und sehen, zu was die Rennfahrer im Stande sind. Wie steil kann der Berg sein, wie schnell können die Fahrer werden? All das wollen die Leute im Fernsehen sehen.“

Der Besitzer des Olympiagelaendes Rolf Sachs - Foto: CNN International Alpine
Der Besitzer des Olympiagelaendes Rolf Sachs – Foto: CNN International Alpine

Außerdem interviewt Christina Macfarlane Skilegenden wie Claude Killy und spricht mit Stars der aktuellen Saison wie Lindsey Vonn, Lara Gut und Marcel Hirscher. Vor allem die Schweizerin Lara Gut stand in den letzten Wochen im Mittelpunkt, als sie sich im Gesamtklassement gegen die verletzte Konkurrentin und Favoritin Lindsey Vonn durchsetzen konnte. Damit war sie die erste schweizerische Skiläuferin seit 21 Jahren, die einen Gesamtsieg für sich verbuchen konnte. Stolz erzählt sie von ihrem Sieg: „Es ist etwas ganz Besonderes, Zuhause zu gewinnen. Es ist cool.“ Bei den Männern dominierte Marcel Hirscher, der bereits zum fünften Mal in Folge Gesamtsieger wurde. Fast hätte jedoch seine Saison ein böses Ende genommen, als eine herabfallende Drohne Hirscher bei einem Rennen nur knapp verfehlte: „Das war mehr als nur knapp. Ich hatte wirklich riesiges Glück. Aber die ganze Saison war teilweise beängstigend und ich musste wirklich hart kämpfen. Doch es hat sich gelohnt.“

Alpine Edge sehen Sie am

– Freitag, 25.März, 16.30 Uhr und 19.30 Uhr

– Samstag, 26.März, 12.30 Uhr und 20.30 Uhr

– Donnerstag, 31.März, 11.30 Uhr

Videos:

„St.Moritz – der ultimative Winterspielplatz“

„Der steilste Starthang der Welt”

„Die Höhen und Tiefen einer spektakulären Skisaison“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.