Olympia PyeongChang 2018: Eric Frenzel „Stolz und baff“


Eric Frenzel - Fabian Hambüchen - Olympia PyeongChang 2018 - Foto Copyright: Eurosport
Eric Frenzel – Fabian Hambüchen – Olympia PyeongChang 2018 – Foto Copyright: Eurosport

Olympia PyeongChang 2018: Der nordische Kombinierer Eric Frenzel trägt während der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in PyeongChang die deutsche Fahne in die Arena.

Olympia PyeongChang: Im exklusiven Interview mit Fabian Hambüchen im Eurosport-Studio im deutschen Haus äußerte sich Eric Frenzel zu seiner neuen als Rolle als Fahnenträger, seiner langen Anreise sowie den Erfolgschancen im Teamwettbewerb.

08.02.2018 – PM Eurosport / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Eric Frenzel über …

… die Ehre der deutsche Fahneträger zu sein:

„Es war schon eine riesengroße Ehre unter die fünf Nominierten zu kommen. Das macht einen stolz, wenn man die Anfrage bekommt, die Fahne zu tragen. Mir war von Anfang an klar, dass ich es machen würde. Als ich jetzt erfahren habe, dass ich ausgewählt wurde, war ich erst einmal ‚baff‘ und riesig überrascht. Das ist eine tolle Sache und ich freue mich riesig.“

… seine Anreise nach PyeongChang:

„Es waren mehr als 24 Stunden, die ich unterwegs war. Das war kein Pappenstiel. Aber bis zu unserem ersten Wettkampf haben wir noch etwas Luft. Momentan bin ich überglücklich und die Euphorie steht über allem und der Reise. Ich freue mich auf die nächsten Tage, die kommen, und werde die Zeit genießen.“

… die Erfolgschancen im Teamwettbewerb:

„Es wäre natürlich traumhaft, wenn alles wie geplant aufgehen würde. Es ist noch ein langer Weg. Wir müssen am Wettkampftag vier ordentliche Sprünge machen und gemeinsam jeder 5 km laufen. Es wäre natürlich traumhaft, wenn am Ende Gold dabei rauskommen würde. Eine Medaille wäre schon eine große Sache. Unser Ziel ist es, ganz vorne mitzukämpfen.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.