Stefan Effenberg: „Die Bayern müssen international ihre Ziele korrigieren.“


Stefan Effenberg - Foto: SPORT1, Andreas Zitt
Stefan Effenberg – Foto: SPORT1, Andreas Zitt

Stefan Effenberg, SPORT1 Experte, verteidigte den sich ankündigenden Wechsel von Ivan Perisic zum FC Bayern München: „Ich finde, Perisic ist ein herausragender Spieler.“

Effenberg rät den Bayern-Bossen zu einer demütigeren Haltung: „Die Bayern sollten international ihre Ziele korrigieren.“

SPORT1 Experte Mario Basler über die Transferpolitik des FC Bayern: „Hoeneß hat sich sehr weit aus dem Fenster gelehnt.“

11.08.2019 – PM SPORT1 / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT1 Experte Stefan Effenberg äußerte sich in „Der CHECK24 Doppelpass“ zu einem möglichen Wechsel von Ivan Perisic zum FC Bayern München. Weiterhin sprach er über den Kader und die Zielsetzungen des FC Bayern, über die Transferpolitik von Borussia Dortmund und über die Rolle von Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach. SPORT1 Experte Mario Basler verteidigte Schalke-Aufsichtsratschef Clemens Tönnies. Die wichtigsten Aussagen:

SPORT1-Experte Stefan Effenberg auf SPORT1:

… über einen möglichen Wechsel von Ivan Perisic zum FC Bayern: „Ich weiß nicht, ob er eine Notlösung ist. Ich finde, Perisic ist ein herausragender Spieler. Ich bin mit 30 zum FC Bayern gekommen und wir haben große Erfolge gefeiert. Aus der Situation heraus arbeitet der FC Bayern an weiteren Transfers. Und wenn der dann Perisic heißt, würde ich das sofort unterschreiben.“

… über die Transferpolitik der Bayern: „Mit dem Kader wird es nicht funktionieren. Er ist zu dünn aufgestellt. Die finanzielle Kraft des Auslands ist viel größer und die Bayern erkennen, dass es immer schwerer wird.“

… über Leroy Sane: „Pep Guardiola wegen Leroy Sane etwas vorzuwerfen ist Unsinn. Die Bayern werden vermutlich nächstes Jahr noch mal einen Angriff wagen. Mit einer Verpflichtung von Sane zum jetzigen Zeitpunkt wäre ich sehr vorsichtig. Er muss durch die Reha gehen und darf keinen Rückschlag erleiden.“

… über die Zielsetzungen der Bayern: „Die Bayern müssen international ihre Ziele korrigieren. Nicht mehr den Anspruch zu haben, die Champions League zu gewinnen, sondern erst einmal mitzuspielen. Wenn die Bayern Größe haben, stecken sie ihre Ziele ein bisschen zurück. Den Champions-League-Titel zu gewinnen, das kann mit dem Kader nicht der Anspruch sein. Es ist zu hoch gesteckt. Und wenn Rummenigge sagt, ein Ausscheiden im Achtelfinale darf nicht mehr passieren, dann schiebt er den Druck wieder auf Kovac.“

… über die Transferpolitik von Borussia Dortmund: „Der BVB hat es richtig gut gemacht, sie haben super auf dem Transfermarkt gearbeitet. Der Transfer von Mats Hummels ist mega für den BVB. Gemeinsam mit Julian Brandt, Thorgan Hazard und Nico Schulz.“

… über die Rolle von Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach: „Rose wird sich nicht blenden lassen von dem Hype um ihn. Er hat im Ausland hervorragende Arbeit gemacht. Bei Gladbach wird er aber auch Druck bekommen. Je größer der Verein, desto größer der Druck. Den einzigen Titel, den er wirklich gewinnen kann, ist der DFB-Pokal. Das macht es nicht einfach angesichts des Hypes. Er darf sich nicht ablenken lassen.“

SPORT1-Experte Mario Basler:

… über die Transferpolitik des FC Bayern: „Hoeneß hat sich sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Er hat sich den Transfermarkt etwas einfacher vorgestellt. Perisic ist zu wenig, der Kader ist nicht groß genug. Bayern wird Druck bekommen. Der Kader des BVB ist besser aufgestellt. Aber Brazzo wird das schon machen und noch Spieler verpflichten. Die Bayern haben einen großen Fehler gemacht, haben sich mit den großen Transfers verspekuliert, als sie gesagt haben, dass sie nicht bereit sind, das große Geld für einen Spieler auszugeben.“

…. über Clemens Tönnies: „Ich kenne Clemens Tönnies sehr gut. Er war auf meinem Geburtstag, wir besuchen zusammen Veranstaltungen. Er gibt sehr viel Geld aus für karita­tive Zwecke, jetzt hat er einen Fehler gemacht. Fast jeder hat mal in einer Runde ein falsches Wort verloren. Auch ich. Dass er das nicht machen darf, ist klar. Ihn jetzt so zu verurteilen, finde ich Schwachsinn. Jeder macht Fehler. Ich habe Fehler gemacht, Uli Hoeneß hat Fehler gemacht, Clemens Tönnies hat einen Fehler gemacht.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.