RB Leipzig nach schwachem „Gesamtauftritt“ vom starken 1. FC Kaiserslautern entzaubert

RB Leipzig ist nach nur einem Spieltag die Tabellenführung in der zweiten Fußball-Bundesliga wieder los und musste gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:2 Toren die zweite Saison-Niederlage hinnehmen.

Oder anders formuliert: Rote Teufel besiegen verdient die roten Bullen in der Red Bull Arena vor 33.000 Zuschauern.

Zweite Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. 1.FC Kaiserslautern - Davie Selke (RB Leipzig) und Marius Müller (1. FC Kaiserslautern) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Zweite Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. 1.FC Kaiserslautern – Davie Selke (RB Leipzig) und Marius Müller (1. FC Kaiserslautern) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

 

Stefan Kuntz (1. FC Kaiserslautern – Vorstandsvorsitzender) zum Thema Orban-Transfer:

„Ich habe die Fanseele versucht zu erklären und das Ziel war nicht Red Bull.“

 

Handball-WM 2013 in Spanien: SPORT4Final - Redakteur Frank Zepp im Palau Sant Jordi in Barcelona am 27. Januar 2013 - Foto: SPORT4Final
Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona

SPORT4Final LIVE und EXKLUSIV:

Handball der Extraklasse

HANDBALL-WM der Frauen im Dezember 2015 aus Dänemark

Handball EHF EURO 2016 der Männer im Januar 2016 aus Polen

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet ausführlich von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Dänemark und Polen sowie den Finalspielen in Herning und Kraków. 

 

08.11.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp: 

Aus der Red Bull Arena berichtet SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp. 

„Schuld“ an der zweiten RasenBallsport-Heimniederlage (nach St. Pauli) ist nach vier FCK-Niederlagen ohne einzigen Torerfolg die starke Auswärtsleistung des 1. FC Kaiserslautern infolge des Herausspielens hochkarätiger Torchancen (mehr als RasenBallsport) sowie die qualitativ bessere Defensivleistung in allen Mannschaftsteilen. RB Leipzig-Cheftrainer Ralf Rangnick agierte in der Pressekonferenz emotional-sachlich, denn „für die Öffentlichkeit habe ich alles gesagt, den Rest besprechen wir intern.“

Die ausgezeichnete Schiedsrichterleistung von Manuel Gräfe, nicht nur bei der gelben „Schwalben-Karte“ für Emil Forsberg wegen Elfmeterschindens (59.), muss unbedingt erwähnt werden. Torschützen für die Gäste waren zur Führung Mateusz Klich (38.) sowie zum 0:2-Endstand Maurice Deville (69.). RB Leipzig-Topstürmer Davie Selke vergab mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Zum „Matchplayer“ avancierte zudem Lauterns Keeper Marius Müller mit einer herausragenden Performance.

Was sagte nun Ralf Rangnick der Öffentlichkeit? Für den Sportdirektor von RB Leipzig „geht die Niederlage in Ordnung. Aber alle Tugenden, die unser Spiel ausmacht, haben wir nicht auf den Platz gebracht.“ Gegen den Ball nicht richtig gespielt zu haben und das Gefühl, dass meine Spieler „gerade aus einem 120-Minuten-Spiel heraus gekommen seien, äußerte der Sportdirektor weiter vor der Presse. Und dann die entscheidenden Sätze: „Mir geht es nicht um das Tore-Schießen, sondern mir geht es um den Gesamtauftritt. Ich war auch nicht mit der Trainingswoche zufrieden.“ Details zur kritikwürdigen Trainingswoche, trotz Nachfragens, waren Fehlanzeige.

Kaiserslauterns Coach Konrad Fünfstück fiel sichtlich eine „Niederlagen-Last“ ab: „Der Sieg tut richtig gut, nachdem wir in den letzten Wochen heftig Prügel und Kritik einstecken mussten. Wir haben richtig gut in der Defensive gestanden und vorn sehr gut unsere Möglichkeiten genutzt.“

Am SPORT4Final-Mikro waren: 

Gerry Ehrmann (Torwarttrainer 1. FC Kaiserslautern): „Besser geht nicht. Er hat richtig gut gehalten. Er war unser Rückhalt und es war ganz wichtig, dass wir heute zu Null gespielt haben.“

Chris Löwe (Ex-Kapitän 1. FC Kaiserslautern): „Es war wichtig, dass wir wieder gewonnen haben und mit einem richtig guten Gefühl in die Länderspielpause gehen. Ein hochverdienter Sieg. Wir können das Spiel auch schon viel früher entscheiden. Wir hatten mehr hochkarätige Chancen als Leipzig. Wir freuen uns auf die angenehme Busfahrt nach Hause.“

Diego Demme (RB Leipzig): „Wir sind nicht ins Spiel gekommen und gegen den Ball haben wir nicht so wie sonst gearbeitet. Wir haben kein richtiges Pressing gespielt. Nach vier Siegen wieder mal zu verlieren, das gehört zum Fußball dazu. Wir müssen das aufarbeiten, was wir heute falsch gemacht haben.“

Tim Sebastian (RB Leipzig): „Für mich persönlich gab es keine Unterschätzung Kaiserslauterns. Dass wir uns unterbewusst gedacht haben, das geht von alleine, das glaube ich nicht.“

Dominik Kaiser (RB Leipzig): „Die ersten 45 Minuten waren ganz, ganz weit weg von dem Fußball, den wir in den letzten Wochen praktiziert haben und den wir uns vorstellen. Da hat vieles nicht gepasst. Gegen den Ball waren wir auf jeder Position hinter dem, was wir abrufen können. Die zweite Halbzeit war besser, aber insgesamt hat es nicht gereicht. Wir haben verdient verloren. Wir dürfen aber jetzt auch nicht alles schlecht reden.“

Stefan Kuntz (1. FC Kaiserslautern – Vorstandsvorsitzender): „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, obwohl uns noch viele Leistungsträger fehlen. Ein richtig toller Tag heute – zum richtigen Zeitpunkt ein Dreier“ … Thema Orban-Transfer: „Ich habe die Fanseele versucht zu erklären und das Ziel war nicht Red Bull. Es tut einem FCK-Fan am meisten weh, wenn ein Spieler dorthin geht, wo der FCK-Fan vermeintlich seine Werte am wenigsten vertreten sieht. Das war vor drei Jahren ein anderer Verein und das wird vielleicht in drei Jahren nochmal ein anderer Verein. Das hatte also mit Leipzig nichts zu tun. Ich denke, es ist alles dazu gesagt.“

Beiträge nicht gefunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.