RB Leipzig beim FC Augsburg. Ralph Hasenhüttl „Unsere Qualitäten durchdrücken“

Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. 1. FC Köln - Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. 1. FC Köln – Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

RB Leipzig will weiter in der Erfolgsspur bleiben und als „Bayern-Jäger“ keine Punkte liegen lassen. Unter Flutlicht spielt RasenBallsport am Freitag um 20:30 Uhr beim FC Augsburg (13.) zu Beginn des 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Folgt nach Mönchengladbach der nächste Auswärtssieg?

01.03.2017 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Rund 1.000 RB Leipzig-Anhänger werden die Mannschaft begleiten. Karten für den Gästebereich gibt es am Ralph Hasenhüttl zum Gegner und den eigenen Aussichten auf einen Dreier.

Ralph Hasenhüttl: „Ich schätze meinen Trainer-Kollegen Manuel Baum sehr. Seitdem er in Augsburg aktiv ist, hat er das Team spielerisch weiterentwickelt und wieder in die Spur gebracht. Ihm ist es gelungen, die Fans wieder zu begeistern und mehr Identität zu schaffen.

Wir treffen auf eine Mannschaft, die einen klaren Plan verfolgt, vermehrt mit Ballbesitz agiert, sich aber auch nicht zu schade ist, defensiver zu spielen. Ich habe einige Spiele der Augsburger gesehen, in denen es hin und her ging und bin überzeugt, dass es keine leichte Aufgabe für uns wird, dort Punkte mitzunehmen. Unser Gegner ist im Vergleich zum Hinspiel deutlich stabiler geworden, deswegen ist die Partie eine Herausforderung – wie alle anderen Auswärtsspiele auch.

Wir wollen unsere Qualitäten durchdrücken. Dabei ist es wahrscheinlich, dass wir auf das Personal aus dem Spiel gegen Köln vertrauen. Wie wir taktisch in Augsburg agieren, halte ich mir aber noch offen. Unsere derzeitige Variabilität tut uns gut, denn wir haben damit die Möglichkeit, uns noch besser auf den Gegner einzustellen.“

Team-News: Oliver Burke laboriert an muskulären Problemen im Oberschenkel und fällt auch für die Partie in Augsburg aus. Lukas Klostermann (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Yussuf Poulsen (Aufbautraining nach Muskelbündelriss) fehlen weiterhin.

Kommentar verfassen