RB Leipzig emfängt 1. FC Köln. Ralph Hasenhüttl „Als Team gut verteidigen“

Deutsche Bundesliga, Borussia Mönchengladbach vs. RasenBallsport Leipzig - Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, Borussia Mönchengladbach vs. RasenBallsport Leipzig – Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

RB Leipzig möchte den Auswärtserfolg gegen Borussia Mönchengladbach weiter vergolden und die letzte Heimniederlage gegen den Hamburger SV vergessen machen. Deshalb heißt die Devise für RasenBallsport einfach nur nachlegen, dreifach punkten und als „Bayern-Jäger“ den zweiten Platz punktemäßig festigen sowie den Rückstand zu den Münchnern nicht anwachsen zu lassen.

RB Leipzig empfängt den 1. FC Köln am Samstag um 15:30 Uhr in der Red Bull Arena.

Im Vorverkauf wurden über 38.000 Karten abgesetzt. Resttickets gibt es am Samstag ab 13:00 Uhr an der Tageskasse. Es werden ca. 3.000 Gäste-Fans aus Köln erwartet.

23.02.2017 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Im Mediengespräch äußerte sich RB Leipzig Chefcoach Ralph Hasenhüttl zum Match und dem Gegner:

„Wir erwarten einen Gegner, der über viel Qualität verfügt und uns die Punkte nicht kampflos überlassen wird. Köln ist daheim, aber auch auswärts sehr konstant und spielt wohl die beste Saison seit langem. Unter Peter Stöger hat der FC eine sensationelle Entwicklung genommen, und man merkt der Mannschaft an, dass sie Schritte nach vorne gemacht hat. Defensiv steht der FC sehr kompakt und ist schwer zu bespielen. In der Offensive kommt Köln vor allem über ein gefährliches Umschaltspiel.

Mit Anthony Modeste hat das Team einen absoluten Top-Torjäger, der den Unterschied ausmachen kann. Das Kölner Spiel steht und fällt mit ihm. Wir fokussieren uns aber nicht nur auf einen Spieler. Wir müssen als Team gut verteidigen, dann bin ich mir sicher, dass wir auch gegen den FC erfolgreich sein können. Ich hoffe, dass wir unsere Fans zu Hause wieder begeistern können. Wir freuen uns auf ein Top-Spiel.“

Team-News:

Oliver Burke konnte aufgrund von Oberschenkelproblemen bisher nur individuell trainieren und ist für die Partie am Samstag fraglich. Auch Marcel Sabitzer konnte wegen Adduktorenproblemen am Donnerstag nicht voll trainieren. Ob es für einen Einsatz zum Köln-Spiel reicht, ist noch offen. Willi Orban hat seine Gelbsperre abgesessen. Yussuf Poulsen (Aufbautraining nach Muskelbündelriss) und Lukas Klostermann (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

Kommentar verfassen