RB Leipzig bezwang den Hamburger SV – Stimmen

Stimmen zum Freitagsspiel am 3. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen dem Hamburger SV und RB Leipzig (0:2) im Eurosport Player (Quelle).

Mehr zum Thema:

RB Leipzig besiegte mit „Matchwinners“ Keita und Werner verdient den Hamburger SV

RB Leipzig beim Hamburger SV: Hasenhüttl „Wir müssen viel richtig machen“

RB Leipzig und „Bullis Bande“ mit Zoo und Sparkasse Leipzig sowie Belantis

09.09.2017 – PM Eurosport / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): „Wir haben heute vieles ausgeschöpft, von dem was wir können. Das Spiel wäre vermutlich anders gelaufen, wenn wir die große Chance in der ersten Halbzeit reinmachen. Vor dem zweiten Tor können wir dann auch das 1:1 machen.“

Gideon Jung (Hamburger SV): „Das Ergebnis ist schon gerecht, aber wir haben sehr gut mitgehalten. Als Mannschaft können wir uns keinen Vorwurf machen. Wir haben gekämpft und Leidenschaft gezeigt. Wir haben einen guten Mannschaftswillen gezeigt, darauf können wir aufbauen.“

Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender Hamburger SV) (vor dem Spiel)
… zum bisherigen Saisonverlauf: „Die Pokalniederlage in Osnabrück hat uns alle verunsichert und deprimiert. Das darf nicht passieren, aber wir erleben es immer wieder mal. Das ist ein Teil des Fußballs. Dann gewinnen wir zweimal in der Bundesliga.“
… zur Tatsache, dass Trainer Gisdol seinen Wunschspieler Stafylidis nicht bekommen hat: „Wir haben uns entschieden, dass wir es nicht machen. Die Forderung von Stefan Reuter war vollkommen berechtigt. Wir haben ein Budget, aber das war ausgereizt. Auch Transfers in die andere Richtung, die uns Spielraum gegeben hätten, haben nicht funktioniert. Die Plausibilität des Vorgangs erschließt sich auch dem Trainer.“

Deutsche Bundesliga, Hamburger SV vs. RasenBallsport Leipzig - Timo Werner (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Sven Sonntag
Deutsche Bundesliga, Hamburger SV vs. RasenBallsport Leipzig – Timo Werner (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Sven Sonntag

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig)
… zum Ausfall von Emil Forsberg (vor dem Spiel): „Er ist mit hohen Entzündungswerten von der Nationalmannschaft zurückgekommen. Gestern war schon klar, dass er nicht mitfahren kann. Er hatte eine heftige Angina und hat dann drei Spiele gemacht. Das war ein bisschen viel für sein Immunsystem. Jetzt müssen wir schauen, dass wir ihn wieder langsam aufbauen und bis Mittwoch fit bekommen.“
… zum Sieg in Hamburg: „Alles war verdient. Wir hatten auch in der ersten Halbzeit schon eine Menge Chancen, da hat nur das Tor gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir nochmal einen Gang zugelegt. Deswegen war es auch in der Höhe ein verdienter Sieg. Phasenweise haben wir wie eine Heimmannschaft gespielt und den Gegner über 90 Minuten dominiert. Man merkt, dass viel vorangegangen ist. Warum sollen wir aufhören, den Fußball weiterzuentwickeln. Ich bin stolz, dass wir das immer besser spielen.“
… zu Timo Werner: „Er macht es sich selber leicht, weil er sehr gut arbeitet. Wenn er mit seinem Speed läuft, dann ist das schon fast Wettbewerbsverzerrung. Für unser Spiel ist er prädestiniert. Es ist ein Fußballer, der uns allen sehr viel Freude bereitet.“
… zum CL-Spiel gegen Monaco: „Wir haben mittlerweile mehrere Gesichter und wir werden das rausholen, das notwendig ist. Wir freuen uns auf das Spiel, weil es eine Belohnung für die vergangene Saison ist.“

Timo Werner (RB Leipzig): „Ich freue mich, dass ich meinen Mannschaften mit den Toren helfen kann. Zurzeit läuft es einfach richtig gut, aber die Mitspieler setzen mich auch richtig gut in Szene. Irgendwie ist es aber auch kein Zufall. Ich freue mich, dass ich so viel treffe und hoffe, dass es so weitergeht. Das Gute ist, dass ich momentan einfach nicht nachdenke vor dem Tor. Das ist die Leichtigkeit, die einem Stürmer auch hilft.“

Eurosport Experte Matthias Sammer …
… zum Leipziger Sieg in Hamburg: „Die Champions-League-Mannschaft aus Leipzig war heute reifer und hat absolut verdient gewonnen. Es war ein Arbeitssieg. Der HSV hat an die letzten Leistungen angeknüpft, aber diesmal sind sie an ihre Grenzen gestoßen.“
… zu Timo Werner: „Seine Entwicklung ist fantastisch, das muss man klar sagen. Er hat einen wunderbaren Charakter. Seine Spielweise, das ist eine super Option für den deutschen Fußball. Sein Lauf beim zweiten Tor ist unglaublich, das ist Bombe. Er ist ein wunderbarer Junge.“
… zur Frage, was sein 50. Geburtstag für ihn bedeute: „Einfach weitermachen. Das Alter ist eine Zahl, ich kann es eh nicht ändern. Es gab viele Glückwünsche, die gut gemeint sind. Aber irgendwann kannst du es nicht mehr hören. Ich versuche danach zu leben und gesund zu sein.“

Kommentar verfassen