RB Leipzig – Reif für den Aufstieg?

Für RB Leipzig läuft die Saison bis jetzt rund.

Nach 15 von 34 Spielen grüßen die roten Bullen vom zweiten Tabellenplatz.

RB Leipzig: Ralf Rangnick „Unser Weg ist etwas Besonderes!“ - Ralf Rangnick (RB Leipzig) Foto: GEPA pictures/ Roger Petzsche
RB Leipzig: Sportdirektor und Cheftrainer Ralf Rangnick – Foto: GEPA pictures/ Roger Petzsche

Sollte sie sich dort bis zum Ende der Saison halten können, würde das bedeuten, dass sie ihr mittelfristiges Ziel zügig erreicht hätten, nämlich den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse, die Bundesliga. Mit dem direkten Durchmarsch aus der Regionalliga Nordost bis in die Bundesliga ist es bekanntlich zwar nichts geworden, aber es wäre immer noch eine beeindruckende Erfolgsgeschichte, sollten sie den Aufstieg in dieser Saison schaffen.

Mit einer Wette auf den Aufstieg der Rasenballsportler kann man wahrscheinlich keinen großen Reichtum erlangen. In den meisten Partien gilt RB Leipzig in dieser Saison als Favorit bei den Buchmachern. Weitere Wettinfos und Wettquoten gibt es zum Beispiel hier: http://www.32red.com/de/.

Es stellt sich aber auch die Frage, ob das dann nicht doch alles ein bisschen zu schnell ginge und ob der Verein schon weit genug ist, um mit den besten Mannschaften des Landes Woche für Woche mithalten zu können. Schaut man auf den Tabellenplatz, könnte man schnell dazu neigen, diese Frage mit einem klaren „Ja“ zu beantworten. Allerdings fehlt den Mannen um Cheftrainer Ralf Rangnick eine gewisse Konstanz. Immer wenn man denkt, jetzt haben sie ihre guten Leistungen stabilisiert und werden ihren Lauf weiter fortsetzen, bekommen sie einen Dämpfer verpasst.

Außerdem haben die Spiele gegen die Topteams der zweiten Liga gezeigt, dass ihnen zum absoluten Spitzenteam noch etwas fehlt. Gegen Greuther Fürth und den Sportclub aus Freiburg gab es jeweils ein Unentschieden und gegen die wiedererstarkte Mannschaft des FC St. Pauli setzte es gar eine Heimniederlage. Den zweiten Tabellenplatz haben sie auch nicht ausschließlich ihrer eigenen Stärke zu verdanken, sondern auch der schwächelnden Konkurrenz.

Wenn sie sich in den verbleibenden vier Spielen vor der Winterpause keinen größeren Ausrutscher mehr erlauben, werden sie auf einem Aufstiegsplatz überwintern und hätten somit eine exzellente Ausgangslage für die Rückrunde geschaffen. Spannend wird auch die Frage, ob es der Verein für notwendig hält, sich im Winter noch mal zu verstärken. Die Mittel dazu hätten sie bekanntlich, aber nachdem sie im vergangenen Sommer bereits im großen Stile zugeschlagen haben, sind weitere Großeinkäufe im Winter eher nicht zu erwarten.

Ganz entscheidend werden auch die ersten Spiele nach der Winterpause sein. Abgesehen von der Frage, ob die Spieler alle körperlich fit aus den Weihnachtsferien kommen, ist der mentale Aspekt auch nicht zu vernachlässigen. Eine lange Pause bedeutet auch immer viel Zeit zum Nachdenken, was im Sport nicht immer gut ist.

Quelle: http://www.bundesliga.de/de/liga2/tabelle/
Quelle: http://www.bundesliga.de/de/liga2/tabelle/

Schaut man sich an, wie eng es momentan an der Tabellenspitze zugeht, ist nicht zu erwarten, dass es im Rennen um die Aufstiegsplätze einen Alleingang oder eine vorzeitige Entscheidung geben wird. Zu eng ist die Dichte im oberen Tabellendrittel, als das man jetzt schon einen klaren Favoriten ausmachen könnte. Sollte es RB Leipzig aber gelingen, sich in der Rückrunde zu stabilisieren und an die zweifelsohne oft in der Hinrunde dargebotenen guten Leistungen anzuknüpfen, dann werden sie ihr Schicksal in der eigenen Hand haben und somit auch zeigen können, ob der Verein schon bereit und reif genug ist, um in der Bundesliga mitmischen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.