Dominik Kaiser als „Mr. RasenBallsport“ bei RB Leipzig bis 2018

RB Leipzig vs. 1. FC Saarbrücken - Dominik Kaiser (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Kerstin Kummer
Dominik Kaiser (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Kerstin Kummer

Er ist über die letzten Jahre der konstanteste Spieler bei RB Leipzig und seit dieser Saison der Kapitän: Dominik Kaiser bleibt den roten Bullen weiterhin treu.

Außerdem hat er bei Interviews sein Herz auf dem richtigen Fleck und scheut auch nicht kritische Analysen zur Spielweise von RasenBallsport. Seine Freistoß-Tore sind fast schon legendär.

 

 

Handball-WM 2013 in Spanien: SPORT4Final - Redakteur Frank Zepp im Palau Sant Jordi in Barcelona am 27. Januar 2013 - Foto: SPORT4Final
Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona

SPORT4Final Live und Exklusiv:

Handball-WM der Frauen im Dezember 2015 aus Dänemark

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet ausführlich von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Kolding.

 

 

21.10.2015 – RB Leipzig / SPORT4Final / Frank Zepp:

RB Leipzig verlängerte am Mittwoch den Vertrag mit Dominik Kaiser vorzeitig um zwei Jahre bis Juni 2018 und bindet seinen Kapitän und Führungsspieler damit langfristig. Der 27-jährige Mittelfeldakteur kam im Juli 2012 von der TSG Hoffenheim zu den Roten Bullen und bestritt bisher 112 Pflichtpartien, in denen er 28 Treffer erzielte und 33 Tore vorbereitete. Mit RB Leipzig feierte Dominik Kaiser zwei Aufstiege (2013, 2014), einen Sachsenpokalsieg (2013) und wurde in der Saison 2013/14 zum besten Drittligaspieler gewählt.

Ralf Rangnick über den „Mr. RasenBallsport“: „Wir sind froh, dass sich unser Kapitän dazu entschieden hat, bis 2018 bei uns zu bleiben. Das ist ein positives Signal für die Zukunft. Jetzt hoffen wir auch, dass wir in dieser Zeit den Schritt in die Bundesliga schaffen.“

Dominik Kaiser: „Ich freue mich, dass wir meinen Vertrag um weitere zwei Jahre verlängert haben. Die bisherige Zeit bei den Roten Bullen war sehr erfolgreich und ich fühle mich im Verein und in der Stadt einfach richtig wohl. Wir sind mit unserer Entwicklung noch nicht am Ende und ich möchte mit RB Leipzig zeitnah den nächsten Schritt schaffen. Schon als ich 2012 nach Leipzig gekommen bin, hatte ich das große Ziel, mit dem Klub zu wachsen und noch einmal die Chance zu bekommen, in der Bundesliga zu spielen. Da befinden wir uns derzeit auf einem guten Weg.“

Beiträge nicht gefunden

Kommentar verfassen