DFB-Pokal Last 16: RB Leipzig überzeugt trotz Niederlage gegen VfL Wolfsburg

DFB-Pokal: RasenBallsport Leipzig vs. VfL Wolfsburg - Omar Damari (RB Leipzig) und Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
DFB-Pokal: RasenBallsport Leipzig vs. VfL Wolfsburg – Omar Damari (RB Leipzig) und Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

 

04.03.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp:

DFB-Pokal: Achtelfinale

RB Leipzig vs. VfL Wolfsburg  0:2 (0:1)

Aus der Red Bull Arena Leipzig berichtet Frank Zepp.

Ein Fußballfest mit einem verdienten Sieger VfL Wolfsburg sahen die Zuschauer in der „Noch-Zweitliga-Fußball-Hochburg“ Leipzig. Was wäre wenn gewesen … zählt im Sport nicht. Aber die RasenBallsportler waren bis Mitte der ersten Spielhälfte am Pokal-Drücker.

„Wenn man gegen eine solche Mannschaft eine Chance haben will, muss man eine der beiden Möglichkeiten rein machen“, erläuterte Sportdirektor Ralf Rangnick nach dem Pokal-Match. Lukas Klostermann traf im Strafraum nur das Außennetz (17.) und Omer Damari schoss 2 Minuten später nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Wolfsburgs Daniel Caligiuri zum 1:0 (20.) sowie Timm Kloses Kopfball nach Eckball zum 2:0 (58.) machten es für den „Bundesliga-Bayern-Verfolger“ besser.

Die „Mannschaft der letzten Wochen“ spielte nach dem vorentscheidenden zweiten Tor ihr Pensum clever und souverän gegen den Gastgeber runter, der aber bis zur letzten Sekunde kämpferisch alles gab und seinen Aufwärtstrend unter dem Interims-Coach Achim Beierlorzer nachweisen konnte. „Man hat die enorme Qualität der Wolfsburger gesehen, die waren auch körperlich sehr stark. Aber wir können trotzdem mit uns zufrieden sein“, sagte Dominik Kaiser nach einem tollen Fußball-Fest-Abend in der mit 43.000 Zuschauern ausverkauften Red Bull Arena.

Kommentar verfassen