Hansa Rostock-Trainer Karsten Baumann: „Wir wollen es vor dem Elfmeterschießen erledigen“

Karsten Baumann - Foto: F.C. Hansa Rostock
Karsten Baumann – Foto: F.C. Hansa Rostock

Der Trainer vom F.C. Hansa Rostock, Karsten Baumann, ist ein „Schlitzohr“ oder mit „allen Wassern gewaschen“.

Auf die Frage von SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp im Pressegespräch zum möglichen Elfmeterschießen antwortete der Chefcoach, er war immer als Spieler einer derjenigen, der bei der Auswahl schon vorher abgesprungen sei. Seine Lehre vor dem Pokalspiel in der ersten Runde gegen den 1. FC Kaiserslautern: „Wir wollen nicht ins Elfmeterschießen kommen sondern es vorher erledigen.“ Optimismus der Hansa-Verantwortlichen Karsten Baumann und Sportdirektor Uwe Klein sowie der Mannschaft werden ausgestrahlt, was der eine oder andere Pressevertreter kritisch hinterfragte. 

Randnotiz:

Karsten Baumann war nur am Eröffnungstag auf der Hanse Sail und geht nicht mehr hin, weil er auf das Kaiserslautern-Match fokussiert ist. Hätte er aber am Freitagabend machen sollen, als die Gruppe Karat die Fans begeisterte und die Textzeile sang: „Uns zwing keiner auf die Knie“. Diese Entschlossenheit sollte mit den Hansa-Fans und dem Hansa-Optimismus zur Pokal-Sensation gegen den Fast-Aufsteiger der letzten Saison zur ersten Bundesliga, Kaiserslautern, führen. 

08.08.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp:

Karsten Baumann, der selbst als Spieler des 1. FC Köln im Pokalfinale in Berlin 1991 gegen Werder Bremen im Elfmeterschießen unterlag sowie im Pokal als Trainer mit Rot-Weiß Erfurt gegen Bayern München nur knapp mit 4:3 Toren im Jahr 2008 verlor, meinte, dass man ein Elfmeterschießen nicht im Training simulieren kann, weil im Match die nervlichen Aspekte eine große Rolle spielen. Denn auf das Tor schießen können alle Spieler natürlich. 

Der F.C. Hansa Rostock spielt nach zwei pokallosen Jahren wieder im deutschen Elite-Cup. Trainer Baumann: „Der Pokal ist immer etwas Besonderes und bis Europa sind es nur sechs Spiele. Jedes Erfolgserlebnis gibt der Mannschaft Schwung. Selbst wenn man nach einem guten Spiel verliert, hat das positive Auswirkungen auf den weiteren Saisonverlauf.“

Karsten Baumann sieht Kaiserslautern sehr konterstark. Die Fehler wie gegen Werder Bremen II dürfen nicht passieren. Hansa Rostock wird „einen Tick defensiver ausgerichtet sein, aber sich nicht hinten rein stellen. Wir sind alle darauf fokussiert, das Spiel siegreich zu gestalten, denn im DFB-Pokal hat man nur etwas zu gewinnen.“

Community

Weitere Beiträge:

Beiträge nicht gefunden

Kommentar verfassen