Website-Icon SPORT4FINAL

Fußball EM 2022 Finale Wembley: England Champion nach Extra Time

Fußball EM 2022 – Deutschland DFB Frauen Nationalmannschaft – Copyright: DFB/Thomas Böcker

Fußball EM 2022 UEFA EURO Frauen Europameisterschaft in England: Finale in Wembley. Deutschland unterlag England in der Verlängerung. Gastgeber erstmals Europameister. 

Deutschland war insgesamt ein ebenbürtiger Gegner und hielt die Partie lange offen – spielbestimmend sogar in der letzten halben Stunde der regulären Spielzeit. Aber England besaß die ein, zwei besseren Umschalt-Momente und gewann verdient das Finale „daheim“ – im Gegensatz zu den Männern vor einem Jahr im Elfer-Krimi gegen Italien.

MVP des Championats: Beth Mead (England – 5 Tore und 5 Vorlagen)

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominierte das aus 20 Spielerinnen und drei Torhüterinnen bestehende deutsche Aufgebot für die Fußball Europameisterschaft in England (6. bis 31. Juli 2022).

Fußball EM 2022 Halbfinale: Deutschland glücklich im Finale

Fußball EM 2022 Frauen Viertelfinale: Deutschland schlug Österreich

Fußball EM 2022 Frauen: Spielplan Viertelfinale bis Finale

Fußball EM 2022 Frauen: Deutschland bezwang Finnland

Fußball EM 2022 Frauen: Deutschland im Viertelfinale

Fußball EM 2022 Frauen: Spielplan Deutschland. Modus. K.-O.- / Finalrunde

Fußball EM 2022 Frauen: Deutschland dominierte Dänemark

Fußball EM 2022: Deutschland Kader für Europameisterschaft in England

30.07.2022SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Fußball EM 2022 Frauen Europameisterschaft England UEFA EURO Women Finale:

31. Juli, 18:00 Uhr, Wembley Stadion: England vs. Deutschland 2:1 n.V. (0:0, 1:1, 1:1)

Tore: 1:0 Toone (62.), 1:1 Magull (79.), 2:1 Kelly (111.)

Zuschauer: 87.192

1. Halbzeit: Erste klare Torchance im Spiel von White (4.) für England. Däbritz mit Schussversuch in der 10. Minute. Mitte der Hälfte England mit mehr Ballbesitz und Zug zum Tor. Deutschland mit einigen unnötigen Ballverlusten. Hegering mit erster richtiger Großchance für die DFB-Auswahl nach Eckball in der 26. Minute und VAR-Check wegen Handspiels im Strafraum, der positiv für England ausging. Der Gastgeber besaß in der 38. Minute die zweite Führungs-Chance durch White. Bis zur Pause weiterhin ein intensives, ausgeglichenes Match ohne die hohe Performance, zu der beide Teams in der Lage gewesen wären. DFB-Kapitänin Popp mit plötzlicher Verletzung beim Aufwärmen könnte noch zum Faktor werden.

2. Halbzeit: Die eingewechselte Waßmuth mit der ersten Schussmöglichkeit aus 13 Metern im Strafraum (48.) und Magull mit der einhundertprozentigen Schusschance vom 11-Meter-Punkt. Deutschland kam besser aus der Pause heraus. Wie aus heiterem Himmel, Deutschland mit Matchkontrolle, spielte England einen herrlichen Ship-Pass aus der eigenen Hälfte in die Schnittstelle der deutschen Abwehr und Toone mit einem wunderschönen Heber zur Führung der Gastgeberinnen. Magull traf in der 66. Minute den rechten Pfosten. Und wiederum Magull sorgte für den verdienten Ausglich nach deutscher Kombination über die rechte Angriffsseite. Beide Teams agierten bis zum Ende der regulären Spielzeit auf Augenhöhe.

Verlängerung: Deutschland wirkte in der ersten Hälfte optisch und spielerisch leicht überlegen und schien mehr Körner zu besitzen. Herausragende Torchancen wurden nicht kreiert. Dafür zeigten beide Mannschaften „übermenschlichen“ Kampfgeist. England ging nach einem Eckball und totaler Verwirrung in der DFB-Abwehr durch Kelly in der 111. Minute wiederum in Front. Russo besaß in der 116. Minute die endgültige Entscheidung auf dem Schlappen. Am Ende ein verdienter Sieg des Gastgebers.

Start-Aufstellungen:

England: Earps – Bronze, Bright, Williamson, Daly – Walsh, Stanway, Kirby – Mead, Hemp, White

Deutschland: Frohms – Gwinn, Hendrich, Hegering, Rauch – Magull, Oberdorf, Däbritz – Huth, Schüller, Brand

Viertelfinale:

20. Juli, 21:00 Uhr: England vs. Spanien 2:1 n.V. (0:1, 1:1, 2:1)

II  21. Juli, 21:00 Uhr: Deutschland vs. Österreich 2:0 (1:0)

III  22. Juli, 21:00 Uhr: Schweden vs. Belgien 1:0 (0:0)

IV  23. Juli, 21:00 Uhr: Frankreich vs. Niederlande 1:0 n.V. (0:0, 0:0, 1:0)

Halbfinale:

I  26. Juli, 21:00 Uhr: England vs. Schweden 4:0 (1:0)

II  27. Juli, 21:00 Uhr: Deutschland vs. Frankreich 2:1 (1:1)

Finale:

31. Juli, 18:00 Uhr: England vs. Deutschland

Deutschland Kader:

Torhüterin

21 Ann-Katrin Berger 09.10.1990 FC Chelsea 3 0
1 Merle Frohms 28.01.1995 Eintracht Frankfurt 26 0
12 Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg e. V. 64 0

Abwehr

23 Sara Doorsoun 17.11.1991 Eintracht Frankfurt 36 1
15 Giulia Gwinn 02.07.1999 FC Bayern München e. V. 26 3
5 Marina Hegering 17.04.1990 FC Bayern München e. V. 19 3
3 Kathrin Hendrich 06.04.1992 VfL Wolfsburg e. V. 45 5
2 Sophia Kleinherne 12.04.2000 Eintracht Frankfurt 16 0
17 Felicitas Rauch 30.04.1996 VfL Wolfsburg e. V. 20 3

Mittelfeld/Sturm

14 Nicole Anyomi 10.02.2000 Eintracht Frankfurt 7 0
22 Jule Brand 16.10.2002 TSG 1899 Hoffenheim e. V. 15 4
19 Klara Bühl 07.12.2000 FC Bayern München e. V. 23 9
13 Sara Däbritz 15.02.1995 Paris Saint-Germain 85 17
16 Linda Dallmann 02.09.1994 FC Bayern München e. V. 44 11
10 Laura Freigang 01.02.1998 Eintracht Frankfurt 13 9
9 Svenja Huth 25.01.1991 VfL Wolfsburg e. V. 65 13
4 Lena Lattwein 02.05.2000 VfL Wolfsburg e. V. 16 0
8 Sydney Lohmann 19.06.2000 FC Bayern München e. V. 11 1
20 Lina Magull 15.08.1994 FC Bayern München e. V. 59 18
6 Lena Sophie Oberdorf 19.12.2001 VfL Wolfsburg e. V. 26 3
11 Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg e. V. 113 53
7 Lea Schüller 12.11.1997 FC Bayern München e. V. 38 25
18 Tabea Waßmuth 25.08.1996 VfL Wolfsburg e. V. 15 5

Top-Beiträge:

Handball WM 2023 Männer: Auslosung Vorrunde. Modus. Spielplan
SC Magdeburg mit 13. Meister-Titel in Deutschland
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität top. Sportlich zweitklassig
Handball EM 2022: Alfred Gislason – richtiger Bundestrainer für Neuaufbau ?
SPORT4FINAL Best of
Alfred Gislason und der steinige Weg des Umbruchs
Handball WM 2021 Frauen: Deutschland Platz 7. Qualität für Weltspitze fehlt
Handball WM 2021 Frauen: Versus Monokultur – Die Gunst der Stunde nutzen
Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister
Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation
Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma
Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason
Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse
DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision
Deutschland fehlt Weltklasse Performance
Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg
Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland
Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision
Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation
EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase
Sport Aktuell
ZEPPI
Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges
DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise
Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen
DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis
Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop
ZEPPI Kolumne
Dialog mit meinem Enkel
Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz
Handball EM 2022 EHF EURO: Axel Kromer „Auf sehr gutem Weg“
Handball WM: Deutschland fehlten Qualität und Weltklasse-Performance
Alfred Gislason – Bundestrainer für erfolgreichen Neuaufbau ?
Handball EM 2022: Deutschlands Mentalität top. Sportlich zweitklassig
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität super. Sportlich zweitklassig
Alfred Gislason – DHB Bundestrainer für den Neuaufbau ?
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland weit von Weltspitze entfernt
Handball WM 2023: Spielplan der IHF Weltmeisterschaft
Handball WM 2023 Männer Polen Schweden
Handball EHF EURO 2022 Frauen
SPORT4FINAL Online SPORT
SPORT4FINAL Online Politik
SPORT4FINAL Online Geschichte
Fußball WM 2022 Katar
Handball EM 2024 EHF EURO Deutschland
Die mobile Version verlassen

Warning: Illegal string offset 'text' in /var/www/web23582835/html/handball-sport4final.de/wp-content/plugins/complianz-gdpr/integrations/plugins/amp.php on line 129