Dynamo Dresden: Ostgipfel – Drittligisten aus dem Osten Deutschlands mit enger Zusammenarbeit

29.07.2014 – PM DD:

Dynamo Dresden: Ostgipfel – Drittligisten aus dem Osten Deutschlands mit enger Zusammenarbeit

Erste Arbeitstreffen in Dresden und Halle – Gemeinsamer Aufruf

In der Sommerpause haben die Drittligisten aus dem Osten der Republik die Grundlagen für eine enge Zusammenarbeit in der kommenden Saison gelegt. Auf zwei Arbeitstreffen in Dresden (26. Juni) und Halle (14. Juli) sind Vertreter aller sechs Vereine des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) in einen partnerschaftlichen Dialog getreten, der über die gesamte Spielzeit fortgeführt werden soll. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist in die Zusammenarbeit eingebunden, ein DFB-Vertreter nahm am zweiten Arbeitstreffen in Halle teil.

Die Vertreter der sechs Vereine auf dem PR-Foto im Anhang beim Treffen in Frankfurt/Main (v.l.): Stephan Beutel (Sportdirektor Chemnitzer FC), Sven-Uwe Kühn (Geschäftsführer Chemnitzer FC), Alfred Hörtnagl (Sportvorstand FC Rot-Weiß Erfurt), Robert Schäfer (Geschäftsführer SG Dynamo Dresden), Rainer Friedrich (Vorstand Prävention und Stadionmanagement FC Hansa Rostock), Dr. Michael Schädlich (Präsident Hallescher FC), Ralph Kühne (Geschäftsführer Hallescher FC), Roland Benschneider (Sportlicher Leiter FC Energie Cottbus) - Foto: Dynamo Dresden
Die Vertreter der sechs Vereine beim Treffen in Frankfurt/Main (v.l.): Stephan Beutel (Sportdirektor Chemnitzer FC), Sven-Uwe Kühn (Geschäftsführer Chemnitzer FC), Alfred Hörtnagl (Sportvorstand FC Rot-Weiß Erfurt), Robert Schäfer (Geschäftsführer SG Dynamo Dresden), Rainer Friedrich (Vorstand Prävention und Stadionmanagement FC Hansa Rostock), Dr. Michael Schädlich (Präsident Hallescher FC), Ralph Kühne (Geschäftsführer Hallescher FC), Roland Benschneider (Sportlicher Leiter FC Energie Cottbus) – Foto: Dynamo Dresden

Mit dem FC Energie Cottbus, F.C. Hansa Rostock, FC Rot-Weiß Erfurt, dem Halleschen FC, dem Chemnitzer FC und der SG Dynamo Dresden sind in der Saison 2014/15 sechs Vereine aus den neuen Bundesländern in der 3. Liga vertreten, insgesamt wird es 30 Duelle dieser Mannschaften geben.

Bei den Treffen in Dresden und Halle traten die Vereinsvertreter in einen intensiven Erfahrungsaustausch. Insbesondere wurden gemeinsame Positionen und Herangehensweisen in organisatorischen und sicherheitsrelevanten Fragen besprochen. Die Vereine wollen mit diesen kontinuierlichen Arbeitstreffen, eingebunden in die verschiedenen Abstimmungen und Initiativen auf DFB-Ebene, die Voraussetzungen für eine optimale Vorbereitung und Durchführung der zahlreichen Derbys schaffen.

Gemeinsam richten die Vereine auch einen Aufruf an ihre großen Fangemeinden:

„Lasst uns gemeinsam unsere traditionsreichen Duelle zu stimmungsvollen und fairen Höhepunkten in der 3. Liga machen!“

Im Zuge der Managertagung der 3. Liga 2014/2015 sind die Verantwortlichen der sechs Clubs in der vergangenen Woche in Frankfurt ein weiteres Mal zusammen gekommen. Das vierte Treffen soll noch in diesem Jahr stattfinden. 

Kommentar verfassen