SPORT4FINAL

Dynamo Dresden verlängerte mit Pascal Testroet

Die SG Dynamo Dresden hat den Vertrag mit Pascal Testroet vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2019 verlängert. Das Arbeitspapier des Stürmers hat Gültigkeit für Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga.

Dynamo Dresden verlängerte mit Pascal Testroet – Foto: Dynamo Dresden/Steffen Kuttner

Der 25-Jährige Pascal Testroet war 2015/2016 zur SGD gewechselt und hatte mit 18 Toren und drei Vorlagen maßgeblichen Anteil am Zweitliga-Aufstieg der Sportgemeinschaft Dynamo.

28.06.2016 – PM Dynamo / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge erklärte: „,Paco‘ hat sich hier bei uns in nur einem Jahr zu einem Schlüsselspieler und zu einer absoluten Identifikationsfigur entwickelt. Er hatte im Aufstiegsjahr nicht nur eine überragende Torquote, sondern war auch als Persönlichkeit für den gemeinsamen Erfolg ein wichtiger Faktor. Deshalb freue ich mich sehr, dass beide Seiten sich frühzeitig einig waren, den gemeinsamen Weg um ein weiteres Jahr zu verlängern. Umso mehr, weil wir überzeugt sind, dass Pascal seine Entwicklung noch nicht abgeschlossen hat. Insofern hat diese Entscheidung auch einen gewissen Symbolcharakter für die nächsten Schritte, die wir gehen wollen.“

Auch Pascal Testroet war sehr glücklich über die vorzeitige Vertragsverlängerung: „Ich lebe bei Dynamo den Traum, den ich als Fußballer von Anfang an hatte. Die SGD ist ein Kultverein mit einer stolzen Geschichte, großer Tradition und unheimlich viel Potenzial. Die Gefühle, die Emotionen, die Leidenschaft, die die Fans hier leben, sind der absolute Wahnsinn und in Deutschland einzigartig. Meine Frau und ich fühlen uns in Dresden sehr, sehr wohl, wir sind beide absolut angekommen. Ich möchte mit der Sportgemeinschaft in den kommenden Jahren noch einige Ziele erreichen. Deshalb war es mir wichtig, ein klares Bekenntnis zu Dynamo abzulegen. Ich glaube, der gesamte Verein steht auf dem eingeschlagenen Weg gerade am Anfang. Ich möchte dazu beitragen, dass die Entwicklung weiter fortgesetzt wird. Und ich möchte dabei sein und es miterleben.“

Die mobile Version verlassen