SPORT4FINAL

1. FC Lok Leipzig verpflichtete Nicky Adler vom FC Erzgebirge Aue

Nicky Adler - 1. FC Lok Leipzig - Fußball Regionalliga Nordost - FC Erzgebirge Aue - Foto: 1. FC Lok Leipzig
Nicky Adler – 1. FC Lok Leipzig – Fußball Regionalliga Nordost – FC Erzgebirge Aue – Foto: 1. FC Lok Leipzig

Fußball Regionalliga Nordost: Der 33-jährige Stürmer Nicky Adler wechselt zum 1. Juli 2018 zum 1. FC Lok Leipzig und unterschrieb einen Zweijahresvertrag.

1. FC Lok Leipzig: Das Fußballspielen begann Nicky Adler bei der SG Rotation Leipzig. Auf Grund seines schon früh sichtbaren Talentes wechselte er 1997 zum VfB Leipzig. Hier verbrachte er sechs Jahre in den Nachwuchsmannschaften des ersten deutschen Meisters.

23.05.2018 – PM Lok / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Sein erstes Spiel in der Herrenmannschaft des VfB Leipzig absolvierte Nicky Adler mit 17 Jahren am 5. März 2003 gegen den FV Dresden Laubegast. In seinen zehn Oberliga-Einsätzen erzielte er vier Tore. Im Juli 2003 wechselte Nicky dann zum TSV 1860 München und gehörte ab 2005 zum Zweitliga-Kader der „Löwen“. 2007 schloss sich Nicky Adler dem 1. FC Nürnberg an und absolvierte 13 Partien in der 1. Bundesliga sowie drei Einsätze im UEFA-Cup. Danach setzte sich seine Karriere beim MSV Duisburg, dem VfL Osnabrück, Wacker Burghausen und dem SV Sandhausen fort. Seit 2015 spielte der gebürtige Leipziger beim FC Erzgebirge Aue, wo ihm 2016 der Aufstieg in die 2. Bundeliga gelang.

Insgesamt absolvierte Nicky Adler 397 Pflichtspiele im Männerbereich, davon 13 Spiele in der 1. Bundesliga, 187 Spiele in Liga zwei und 64 Matches in der 3. Liga. Der Vollblut-Stürmer schoss dabei 107 Tore. Für Deutschlands U19- und U20-Nationalmannschaft absolvierte er 15 Länderspiele und schoss 4 Tore. Nach Lovro Sindik, Kevin Schulze, Pascal Pannier, Lukas Wenzel, David Urban und Matthias Steinborn konnte der 1. FC Lok Leipzig mit Nicky Adler damit bereits den siebten Neuzugang in diesem Sommer verpflichten.

Nicky Adler: „Heute vor 33 Jahren erblickte ich das Licht der Welt in Leipzig. In Leipzig lebt meine Familie, Leipzig ist mein Zuhause. Alle die wissen, was ‚Zuhause‘ sein bedeutet, können den logischen Schritt nun auch beruflich nach Hause zu gehen, sicher nachvollziehen. In meinem neuen/alten Verein, damals noch als VfB Leipzig bekannt, konnte ich meine ersten Schritte im Herrenfußball setzen und nun vermutlich auch die Letzten in meiner Karriere. Ein wirklich schöner Gedanke, der in den letzten Wochen reifte und nun tatsächlich Realität wird. Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung noch einmal für die „Loksche“ Fußball spielen zu dürfen. Sowohl Präsident Thomas Löwe, Co-Trainer & Sport-Direktor Rüdiger Hoppe und ganz besonders Heiko Scholz haben es möglich gemacht.“

Cheftrainer Heiko Scholz: „Wir sind unglaublich stolz, dass Nicky sich für den 1. FC Lok entschieden hat. Er möchte unseren Verein unterstützen, seine ambitionierten Ziele der nächsten Jahre zu erreichen. Sein großer Erfahrungsschatz wird Nicky Adler zu einem wichtigen Führungs-Spieler auf und neben dem Platz machen.“

Die mobile Version verlassen