Hansa Rostock-Sportdirektor Uwe Klein: „Neuer Spieler muss qualitativ passen“

Hansa Rostock: Karsten Baumann neuer Trainer beim F.C. Hansa - Foto: F.C. Hansa Rostock
Hansa Rostock: Karsten Baumann und Uwe Klein – Foto: F.C. Hansa Rostock

Am kommenden Samstag um 14 Uhr trifft der F.C. Hansa Rostock am dritten Spieltag der dritten Liga im Ostseestadion auf Fortuna Köln.

Auch wenn das DFB-Pokal-Match gegen den 1. FC Kaiserslautern noch in den Köpfen steckt, muss zum „täglichen Geschäft“ übergegangen werden. Vor der Köln-Begegnung hatte SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp die Gelegenheit zu einem Interview mit dem Sportdirektor von Hansa Rostock, Uwe Klein. 

13.08.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp:  

Herr Klein, ist das Pokalspiel gegen Kaiserslautern nun als „Blaupause“ für die Leistungsfähigkeit von Hansa Rostock übertragbar?

Uwe Klein: „Ich glaube, dass eine Mannschaft immer an ihren Aufgaben wächst. Kaiserslautern hat uns natürlich vor eine große Aufgabe gestellt. Die Mannschaft hat das Spiel ja auch hervorragend gemeistert. Aber wir sollten das jetzt auch abhaken, weil ich auch weiß, dass solche Leistungen gegen höherklassige Mannschaften nicht jede Woche zu erwarten sind. Erwarten wollen wir es schon, aber es ist nicht zu leisten. Wir hoffen aber, dass wir jetzt gegen Fortuna Köln eine gute Leistung bringen und das Spiel gewinnen können.“ 

Liga und Landespokal sind jetzt also die Saison-Schwerpunkte?

Uwe Klein: „Genau, das ist jetzt das, was wir versuchen wollen, wieder in den Fokus zu stellen. Gerade die Liga und wir versuchen, über den Landespokal wieder in den DFB-Pokal herein zu kommen. Wir haben ja auch jetzt gesehen, wie schön es ist, wieder im DFB-Pokal dabei zu sein und die Kugeln gezogen werden.“ 

Einen Spieler werden Sie bis zum 31. August sicherlich noch für die Offensive verpflichten?

Uwe Klein: „Das Wort ‚sicherlich‘ würde ich ganz gern mal streichen. Wir wollen gern noch einen Spieler verpflichten, aber wir werden keinen verpflichten, wenn es nicht passt, weil wir einfach den Kader nicht nur nominell vergrößern wollen, sondern es muss auch qualitativ passen. Wenn etwas Vernünftiges dabei ist, was uns weiter helfen könnte, dann werden wir das auch machen.“ 

Wie freuen Sie sich denn auf die kommenden Ostduelle in der dritten Liga?

Uwe Klein: „Ich glaube, dass solche Duelle immer den Reiz des Fußballs ausmachen. Derbys wollen die Zuschauer sehen. Aber ich hoffe auch gerade nach den gezeigten Leistungen von Kaiserslautern, dass sich die Zuschauer auch gegen andere Gegner trauen, wieder ins Stadion zu kommen und uns zu unterstützen. Auch gegen Fortuna Köln brauchen wir jeden Zuschauer, der die Mannschaft nach vorne peitscht.“ 

Gerade auch, weil die letzten Heimspiele in der vergangenen Saison verloren wurden und der erste Sieg im normalen Ligabetrieb gerade jetzt wichtig wäre?

Uwe Klein: „Wir gehen natürlich in jedes Spiel rein und wollen gewinnen. Auf der anderen Seite steht auch immer ein Gegner, der sich dagegen wehrt. Aber ich bin guter Dinge: Wenn die Mannschaft an die Leistung von Kaiserslautern anknüpfen kann, werden wir gegen Fortuna Köln die drei Punkte hier behalten.“

Vielen Dank für das Interview, Herr Klein, und viel Erfolg.

Community

Weitere Beiträge:

Beiträge nicht gefunden

Kommentar verfassen