RB Leipzig: „Auf uns wartet ein unbequemer Gegner!“

05.12.2013 – PM:

Hinrunden-Abschluss in Fußball-Liga 3: Im letzten Spiel der ersten Saisonhälfte trifft RB Leipzig als Tabellenzweiter am Samstag (07. Dezember; Anstoß: 14.00 Uhr) auf die Stuttgarter Kickers (18.). Anschließend stehen in diesem Jahr noch die Rückrundenpartien gegen Münster (14. Dezember) und Halle (21. Dezember) an. Bis zum Donnerstagnachmittag waren 6.000 Karten für das zehnte Heimspiel in der Red Bull Arena verkauft.

1. FC Saarbrücken vs. RB Leipzig. Tobias Willers (RB Leipzig) -  Foto: GEPA pictures/ Roger Petzsche
1. FC Saarbrücken vs. RB Leipzig. Tobias Willers (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/ Roger Petzsche

Stimmen aus der Pressekonferenz:

Trainer Alexander Zorniger: „Unser Spiel gegen Saarbrücken hat mir sehr gut gefallen, denn auch nach den Rückständen hat sich keiner hängen lassen. Fabio Coltorti und Dominik Kaiser sind definitiv, Daniel Frahn mit großer Wahrscheinlichkeit nicht dabei. Damit fällt unsere ‚Achse des Guten‘ aus. Aber die Breite und Qualität unseres Kaders ist so groß, dass wir auch diese Spieler ersetzen können – zumindest für einige Spiele. Auch unsere starke Bank kann wieder eine Waffe sein. Die Kickers sind ein unbequem zu bespielender Gegner. Wir werden auf die Facetten ihres Spiels eingestellt sein und wenn wir das Spiel konzentriert und solide angehen und unsere maximale Leistung abrufen, können wir jeden Gegner vor Probleme stellen. Es sind noch drei Spiele bis zur Winterpause, in denen wir möglichst viel Spaß haben wollen – und Spaß bedeutet für mich in erster Linie viele Punkte. Wir sind gut gerüstet für diese Partien. Die Mannschaft spielt das gesamte Jahr auf einem starken Niveau, hatte nie einen Leistungs- oder Ergebnishänger über mehrere Spiele. Das ist nicht normal und absolut beeindruckend, zumal auch der große Erwartungsdruck hinzukommt.“

Verteidiger Tobias Willers: „Bei mir ging es in dieser Saison bisher auf und ab. An das hohe Verteidigen und aggressive Spiel gegen den Ball in unserem Spiel musste ich mich erst gewöhnen. Jetzt bin ich wieder in der Startelf und will mich dort natürlich festbeißen. Mein Tor gegen Saarbrücken war schon ein sehr emotionaler Moment und es ist auch eine gewisse Last abgefallen. Die Stuttgarter Kickers haben zuletzt gegen Burghausen gewonnen und ich denke, dass sie von der Qualität her in der Tabelle höher stehen könnten. Vor allem bei Standards sind die Kickers sehr stark. Wir haben gegen Saarbrücken gesehen, dass es auch gegen Mannschaften aus dem Keller schwer ist, zu gewinnen. Wir sind zwar Zweiter, fangen aber nicht an zu träumen. Gegen Saarbrücken lagen wir zweimal hinten, haben das Spiel mit einer super Reaktion gedreht. Dennoch dürfen wir nicht so einfache Gegentore bekommen.“

Team:

Fabio Coltorti (Innenbandriss im Knie) und Matthias Morys (Muskelfaserriss in der Wade) fallen weiter verletzt aus. Dominik Kaiser ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt.

Daniel Frahn stieg nach seiner Zerrung im Hüftbeuger (Oberschenkel) wieder ins Training ein. „Daniel ist aber noch nicht ganz schmerzfrei und bei jedem Schuss besteht die Gefahr, dass etwas passiert. Dass wir dieses Risiko eingehen, wage ich zu bezweifeln“, sagte Alexander Zorniger.

Yussuf Poulsen zog sich im Mittwochs-Training eine Wadenprellung zu und musste am Donnerstag mit dem Training aussetzen. Der Stürmer ist in intensiver physiotherapeutischer Behandlung und sollte bis Samstag wieder fit sein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.