RB Leipzig: Ralf Rangnick „In dieser Liga kommt es auf Kontinuität an.“

20.12.2014 – PM RBL: 

Alexander Zorniger: „Im letzten Spiel des Jahres wollen wir nochmal alles rausfeuern.“ 

RB Leipzig möchte sich am Montag (Anstoß: 20.15 Uhr) im Flutlichtspiel gegen den TSV 1860 München mit einem Dreier in die Winterpause verabschieden. Bis zum Samstagmittag wurden im Vorverkauf bereits knapp 21.000 Karten abgesetzt.

Die Statements von RB Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick, Trainer Alexander Zorniger und Stürmer Matthias Morys vor der Partie zum Jahresabschluss lesen sich so:

RB Leipzig: Ralf Rangnick „In dieser Liga kommt es vor allem auf Kontinuität an.“ - SpVgg Greuther Fürth vs. RasenBallsport Leipzig - Marvin Compper (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Desk
RB Leipzig: Ralf Rangnick „In dieser Liga kommt es vor allem auf Kontinuität an.“ – SpVgg Greuther Fürth vs. RasenBallsport Leipzig – Marvin Compper (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Desk

Ralf Rangnick:

„Wir dürfen das letzte Spiel des Jahres im Profifußball bestreiten. Der Vorverkauf läuft vielversprechend. Über 21.000 Karten sind eine klasse Marke und es wäre natürlich schön, wenn wir gegen 1860 das Jahr mit einem Sieg abschließen können. Auch wenn Weihnachten ist, ist Fußball kein Wunschkonzert. Deshalb müssen wir unsere Leistung auf den Platz bringen. Wenn wir das schaffen, bin ich überzeugt, dass es ein fantastischer Abschluss eines sehr erfolgreichen Jahres wird. In dieser Liga kommt es vor allem auf Kontinuität an. Wenn wir die Mannschaft weiter so entwickeln, dass sie sich ständig verbessert, werden wir sicher bis zum Schluss die Chance haben, im Rennen um die oberen Plätze zu bleiben.“

Alexander Zorniger:

„Das Spiel gegen Aalen war nach einem sehr guten Start in vielen Teilen zu passiv. Sicherlich hat uns die Gelb-Rote Karte von Anthony Jung wehgetan. Trotzdem müssen wir nach dem Platzverweis anders agieren. Wir konnten uns individuell nicht durchsetzen. Deswegen müssen wir mit dem Punkt absolut zufrieden sein. Am Montag erwarten wir 1860 München in die Red Bull Arena. Im letzten Spiel des Jahres gibt nur eins: noch einmal alles rausfeuern, um einen richtig guten Abschluss hinzulegen. Es ist unser Wunsch, mit einem Sieg in den Punktebereich zu kommen, in dem wir in der vergangen Saison nach der gleichen Anzahl an Spielen auch lagen. Elf Gegentore in der Abwehr sprechen für sich. Wir haben in der Defensive eine sehr gute Entwicklung genommen. Jetzt müssen wir an der Durchschlagskraft im Angriff justieren und aus dem Mannschaftsverbund her mehr Torgefahr entwickeln – ohne jedoch die Balance zwischen Defensive und Offensive zu verlieren. Denn wenn wir unser Spiel physisch und mental durchbringen, können wir jedem Gegner in der 2. Bundesliga richtig Probleme bereiten.“

Matthias Morys:

„Das Spiel gegen Aalen war richtig schwer. Wenn wir in der Anfangsviertelstunde das Tor machen, wäre das Spiel vielleicht anders ausgegangen. Aber nach dem Platzverweis von Anthony Anfang der zweiten Halbzeit war der Zähler letztendlich sogar ein Punktgewinn. Montagsspiele sind immer etwas Besonderes. Wir freuen uns auf die Partie gegen München und wollen unseren vielen Fans etwas bieten und das Jahr abschließend mit einem Dreier krönen! Deshalb werden wir alles aus uns rausholen und versuchen das auf den Platz zu bringen, was uns über das Jahr hinweg so stark gemacht hat. 1860 hat zuletzt einen Punkt gegen den 1. FC Kaiserslautern geholt und verfügt über sehr gute Einzelspieler. Wenn sie diese Qualität auch als Mannschaft auf den Platz bringen, wird das ein richtig harter Brocken für uns.“

Team:

Anthony Jung kassierte im letzten Spiel die Gelb-Rote Karte und ist gegen München gesperrt. Yussuf Poulsen könnte nach zwei Spielen ohne Einsatz am Montag sein Comeback feiern. Fabio Coltorti und Daniel Frahn plagen sich mit kleineren Blessuren, sollten aber gegen die Löwen einsatzfähig sein. 

Kommentar verfassen