RB Leipzig: Ralf Rangnick und Alexander Zorniger im Interview

03.05.2014 – SPORT4Final:

Aus der Red Bull Arena berichtet SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp.

RB Leipzig vs. 1. FC Saarbrücken  5:1 (4:0) vor 42.713 Zuschauern

RB Leipzig vs. 1. FC Saarbrücken 5:1 - Aufstiegsfreude - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
RB Leipzig vs. 1. FC Saarbrücken 5:1 – Aufstiegsfreude – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Alexander Zorniger (Trainer RB Leipzig):

Glückwunsch. Gab es einen Kulminationspunkt in der Saison?

„Den gab es nicht, nein. Heidenheim war sicherlich wichtig, sonst wären wir im Vorspiel arg weit weg gewesen. Die Bedeutung vom Darmstadt-Spiel muss ich niemand erklären. Aber das gab es nicht. Ich bin ja eher noch der Typ, der immer wieder hinterfragt, was kann vielleicht noch schief gehen, was kannst du dagegen tun, das es nicht passiert.“

Die Rückrunde war für Sie sicherlich auch spielerisch ein Highlight, in der sich die Mannschaft auf hohem Niveau stabilisiert hatte?

„Das ist richtig, ja. Uns hätte sicherlich ein Basti Schulz nach wie vor von der Mentalität her weiter gut getan. Aber wir haben mit Diego Demme einen ganz tollen Spieler wieder dazu bekommen, der auch noch mal so ein Mosaiksteinchen war. Aber wie gesagt, bitte nicht nur schreiben, Diego Demme sondern auch Basti Schulz.“

War die Prüfung zum Fußballlehrer schwieriger als das heutige Spiel gegen Saarbrücken?

„Nö. Aber ich war in der Fußballlehrer-Prüfung sehr, sehr angespannt.“

Mehr als heute?

„Kann ich nicht mehr sagen, ist schon drei Jahre weg.“

Sie haben noch zwei Jahre Vertrag. Am Ende dann der Aufstieg in die erste Liga?

„Ist mir heute vollkommen egal.“

RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick bei der Pressekonferenz nach dem 5:1-Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken - Foto: SPORT4Final
RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick bei der Pressekonferenz nach dem 5:1-Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken – Foto: SPORT4Final

Ralf Rangnick (Sportdirektor RB Leipzig):

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg. Was war entscheidend für den Aufstieg?

„Dass wir die direkten Duelle gegen Heidenheim und Darmstadt gewonnen haben.“

Ihre Mannschaft hat sich nach der Winterpause spielerisch weiter gesteigert. Sehen Sie das auch so?

„Ja. Sie hat schon teilweise richtig guten Fußball gespielt. Das ist so. Auch heute war das teilweise attraktiver Fußball. Und es sah nach Fußball aus, was das Kombinationsspiel angeht. Ich glaube, dass da auch noch mal die Neuzugänge im Winter mit dazu beigetragen haben. Aber natürlich auch die Tatsache, dass sich die Mannschaft in sich, wie sie zusammen gespielt hat, verbessert hat.“

Sie bestätigten gerade in der Pressekonferenz, dass sich der Vertrag von Alexander Zorniger durch den Aufstieg verlängert hat und er noch zwei Jahre Vertrag hat. Könnte denn am Ende der zwei Jahre der Aufstieg in die erste Bundesliga stehen?

„Keine Ahnung, ich kann nicht hell sehen. Wir werden für das nächste Jahr versuchen, eine Mannschaft zusammen zu stellen, die von Anfang an in der zweiten Bundesliga wettbewerbsfähig ist. Jetzt, nachdem wir gerade das zweite Mal aufgestiegen sind, schon vom dritten Aufstieg zu reden, wäre ja respektlos auch gegenüber der Konkurrenz in der Liga. Heute ist feiern angesagt und ab morgen beschäftigen wir uns mit der Zukunft.“

Vielen Dank für das kurze Gespräch.

Exklusiv-Interview mit Ralf Rangnick: „Noch ein weiter Weg in die zweite Liga.“

Kommentar verfassen